11.09.2020 - 08:40

Volkswagen, Radarsysteme, Investitionen in Robotertechnologien

VW ID.3 – Elektronik zeigte in seriennahen Testwagen erhebliche Schwächen. Lassen sich Radarsysteme noch verbessern? Investitionen in Robotertechnologien bleiben trotz Covid-19 stabil.

VW ID.3 – Elektronik zeigte in seriennahen Testwagen erhebliche Schwächen: Der Wagen habe zwar mit seinen Fahreigenschaften überzeugt, bei der Elektronik und der Verarbeitung, gebe es aber „erheblichen Nachbesserungsbedarf“, lautet das Testergebnis des Branchenmagazins auto motor und sport. VW kündigte an, die in dem Testbericht angesprochenen Punkte zu prüfen.
auto-motor-und-sport.de >> via futurezone.at >>

Lassen sich Radarsysteme noch verbessern? Dieser Frage widmet sich Chris Jacobs, Vice President, Autonomous Transportation & Safety bei Analog Devices, in seinem Fachartikel und gibt einen Überblick über Innovationen für bildgebendes Radar und beim Kooperationsradar für Fahrerassistenzsysteme.
all-electronics.de >>

Lesetipp: Investitionen in Robotertechnologien bleiben trotz Covid-19 stabil.Für den August dieses Jahres verzeichnet The Robot Report 50 Transaktionen im Wert von insgesamt 2,3 Mrd. US-Dollar – und damit keine signifikante Veränderung gegenüber dem Vorjahr (August 2019: 43 Transaktionen im Wert von 2 Mrd. US-Dollar). Die Finanzierungen flossen in autonome Fahrzeugtechnologien, Automatisierung für die industrielle Fertigung und Gesundheitssysteme.
therobotreport.com >>

Sie wollen täglich unsere vollständige Newsauswahl nicht verpassen? Dann registrieren Sie sich gern für unseren kostenlosen Newsletter „intellicar daily“ >>

Autor: jst

– ANZEIGE –



Gefunden bei intellicar.de
https://intellicar.de/ticker/volkswagen-radarsysteme-investitionen-in-robotertechnologien/
11.09.2020 08:32