THE LAST BIT

13.Februar 2019

Mehr Platz und besserer Schlaf dank „Spurhalte-Bett“


Laut einer Studie schlafen rund ein Viertel der Menschen besser, wenn sie alleine im Bett schlafen. Der Grund dafür sind Partner, die sich nachts hin und her wälzen und dabei nicht auf ihrer Seite der Matratze bleiben. Von Ford gibt es nun Abhilfe für dieses Problem: Ein Spurhalte-Bett, das den Platzräuber sanft zurück auf seine eigene Seite des Bettes befördert.

Der Prototyp ist inspiriert vom Spurhalte-Assistenten im Ford Focus und Ford Edge und wurde gemeinschaftlich von Ford-Mitarbeitern und dem Team des „Espada y Santacruz Studio“ aus Spanien entwickelt. Das Bett Das Bett ist das Ergebnis einer Projektreihe namens „Ford Interventions“, bei der es darum geht, automobiles Know-how zur Lösung von alltäglichen Problemen anzuwenden.

 

Anthony Ireson, Director, Marketing Communications, Ford of Europe, erklärt: „Der Spurhalte-Assistent in unseren Autos macht das Fahren einfacher und komfortabler. Wir dachten, dass dieses intelligente Bett eine gute Möglichkeit wäre, unseren potenziellen Kunden eine Technologie aufzuzeigen, die ihnen vielleicht vorher nicht bewusst war“.

Während der Spurhalte-Assistent die Straße überwacht, erkennen Drucksensoren im Bett, wenn jemand seine Bettseite verlassen hat. Mithilfe einer Art Förderband wird der Platzräuber dann bei Bedarf wieder zurück auf seine Seite des Bettes geholt.

„Jeder Mensch wechselt im Bett pro Nacht bis zu 20 Mal seine Liegeposition. Beim gemeinsamen Schlafen in einem Doppelbett haben viele Paare jeweils weniger Platz als ein kleines Kind in einem Einzelbett“, sagt Dr. Neil Stanley, britischer Schlafexperte und Autor des Buchs How To Sleep Well. „Der Mensch ist beim Schlafen am verwundbarsten, also sind wir von Natur aus so programmiert, dass wir aufwachen, wenn etwas oder wenn jemand uns unerwartet berührt. Sobald sich dein Partner oder deine Partnerin auf deine Seite des Bettes bewegt, kann dieser Abwehrmechanismus aktiviert werden. Dann wird die Nachtruhe gestört. Ich habe es erlebt, dass Beziehungen durch Schläfer mit hohem Platzbedarf ruiniert wurden“.

Editor: Tanja Lauch mit dem Pressematerial von Ford

Schlagwörter: