16.04.2020 - 17:36

Hip-Hop-Dokumentation „Back 2 Tape“ mit Porsche

Pünktlich zum Wochenende präsentiert Porsche die Video-Dokumentation „Back 2 Tape“. Gemeinsam mit Musik-Journalist Niko Hüls und dem Hip-Hop-Magazin Backspin begeben sich die Zuschauer auf die Suche nach den Spuren von Rap, Graffiti, DJing und Breakdance in Europa.

Amsterdam, Barcelona, Berlin, Kopenhagen, London und Paris sind die Stopps eines Roadtrips, in dessen Verlauf die Wurzeln der urbanen Jugendkultur über Grenzen und Sprachbarrieren hinweg ergründet werden. Im Mittelpunkt des Roadtrips mit einem Porsche Cayenne S Coupé stehen die vier klassischen Disziplinen des Hip-Hops: Rap, DJing, Graffiti und Breakdance. Abseits von Promotion-Touren oder vollen Konzertsälen trifft Niko Hüls sowohl Musiker als auch Maler und Tänzer. Gemeinsam taucht das Publikum mit ihm in die Kreativszenen europäischer Metropolen ein. Hüls, der seit mehr als 20 Jahren als Journalist tätig ist, beleuchtet, welchen Beitrag Kultur für den Zusammenhalt in Europa leisten kann: „Hip-Hop ist nicht bloß ein Kleidungsstil oder eine Musikrichtung. Hip-Hop hat die Kraft, Menschen unabhängig von Land oder Herkunft miteinander zu verbinden und Werte wie Respekt, Toleranz und Leidenschaft zu vermitteln.“

„Diese Reise ist für mich ein Herzensprojekt. Zusammenhalt und Toleranz über Grenzen hinweg sind gerade in der aktuellen Zeit ein hohes Gut“, fügt Niko Hüls hinzu. Dr. Sebastian Rudolph, Leiter Öffentlichkeitsarbeit, Presse, Nachhaltigkeit und Politik der Porsche AG, pflichtet Hüls bei: „Mit der Hip-Hop-Dokumentation ‚Back 2 Tape‘ betonen wir Werte, die auch wir bei Porsche pflegen.“

Der komplette Film

Gäste von „Back 2 Tape“ sind die Rapper Kool Savas (Berlin), Lord Esperanza (Paris), Rodney P (London), Falsalarma (Barcelona), Gebuhr (Kopenhagen) und Pete Philly (Amsterdam), DJ Josi Miller (Berlin), die Tänzer Michael “Mikel” Rosemann (Berlin) und Sune Pejtersen (Kopenhagen), Kunstkurator Nicolas Couturieux (Paris), Sneaker-Experte Edson Sabajo (Amsterdam), die europäischen Graffiti-Legenden Lars Pedersen (Kopenhagen) und El Xupet Negre (Barcelona) sowie die Journalisten Miriam Davoudvandi (Berlin) und Apex Zero (London).

In Bezug auf das Marketing und die PR zieht Porsche die Ausspielung der Inhalte digital über die Plattformen Instagram, TikTok, YouTube und Spotify. Zentrum des Online-Storytellings ist der eigene Porsche Newsroom: Unter newsroom.porsche.de/back2tape ist „Back 2 Tape“ ab sofort verfügbar. Die Dokumentation ist eine Fortsetzung. Teil 1 feierte bereits 2018 Premiere und wurde mit zahlreichen internationalen Kommunikationspreisen ausgezeichnet.

Einen Hinweis, der in diesen Zeiten nicht ganz unwichtig ist, betont Porsche selbst: Der Roadtrip durch Europa wurde vor Ausbruch des Coronavirus produziert. Porsche, Backspin sowie die involvierten Künstler sind sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und raten zum derzeitigen Zeitpunkt aus Rücksicht auf die Gesundheit und das Wohlergehen aller Menschen von einer derartigen Reise ab.

Autor: jst

– TEXTANZEIGE –
Was macht man, wenn man einen guten Teil seines Berufslebens bei BMW und Oracle verbracht hat? Richtig, man gründet einfach ein eigenes Unternehmen, um Autofahrerinnen und Autofahrern die Möglichkeit zu geben, ihre Fahrzeugdaten zu vermarkten. Manfred Heiss ist der Gründer von MyAutoData. Im Podcast erklärt er das gesamte Konzept.

Auf intellicar.de hören >>; bei spotify>>; bei iTunes >>; bei Overcast >>; als RSS-Feed abonnieren >>

Gefunden bei intellicar.de
https://intellicar.de/the-last-bit/hip-hop-dokumentation-back-2-tape-mit-porsche/
16.04.2020 17:17