TESTS & SCIENCE

12.März 2019

ZF gründet eigenes Technologiezentrum für KI und Cybersecurity


ZF gründet eigenes Technologiezentrum für KI und Cybersecurity

Eröffnung des „ZF AI & Cybersecurity Center“ in Saarbrücken (im Bild von links): Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Backes (Gründungsdirektor CISPA) , Tobias Hans (Ministerpräsident des Saarlandes), Wolf-Henning Scheider (Vorsitzender des Vorstands, ZF Friedrichshafen AG), Prof. Dr. Jana Koehler (Vorsitzende der Geschäftsführung DFKI) und Prof. Dr. Wolfgang Wahlster (ehem. Direktor und CEO des DFKI) – Quelle: ZF

Mit dem neuen in Saarbrücken gegründeten „ZF AI & Cybersecurity Center“ erweitert ZF seine Aktivitäten im Bereich der KI-Forschung. Zusätzlich wird der Konzern Gesellschafter des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) und Strategischer Partner des Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit (CISPA). Eine enge Kooperation mit beiden Forschungseinrichtungen ist geplant.

Für das neue Technologiezentrum sollen rund 100 neue Mitarbeiter eingestellt werden, die die Entwicklungen auf dem Weg zu neuen digital vernetzten und automatisierten Mobilitätslösungen vorantreiben sollen. Hierbei sollen sich rund zwei Drittel der Mitarbeiter auf die KI und ein Drittel auf das Thema Cybersecurity konzentrieren. Die gesamten Aktivitäten in den Bereichen Künstlicher Intelligenz, Industrie 4.0 und Cybersecurity werden künftig im „ZF AI & Cybersecurity Center“ zusammengeführt, um eine gemeinsame globale KI-Plattform für die Optimierung bestehender oder die Entwicklung neuer Anwendungen, Produkte, Dienste, Services und Prozesse zu schaffen.

Ministerpräsident Tobias Hans sieht in der Ansiedlung dieses ersten industriellen Zentrums für KI und Cybersicherheit im Saarland eine Bestätigung seiner Digitalisierungspolitik: „Das neue Zentrum von ZF ist eine Bestätigung des Industriestandortes Saarland mit seinen Tausenden von Arbeitsplätzen. Damit bauen wir jetzt eine Brücke von der wissenschaftlich-technologischen IT-/KI-Kompetenz des Saarlandes zur technologischen Exzellenz eines weltweit führenden Zuliefer-Unternehmens der Automobilwirtschaft“, so Hans. „Zusammen mit dem Ausbau des CISPA zu einem weltweit führenden Kompetenzzentrum für Cybersicherheit, dem DFKI und den automotive-relevanten Kompetenzen weiterer außeruniversitärer Institute erleben wir zurzeit den Durchbruch bei der Entstehung eines echten Exzellenzclusters für digitale Automobilität. Diese Bündelung wissenschaftlich-technologischer Exzellenz und die Verbindung mit einem Weltklasse-Unternehmen wie ZF sind die Voraussetzung dafür, dass das Saarland auch in Zukunft an den Wertschöpfungsketten automobiler Industrieproduktion unmittelbar beteiligt ist. Das ist mein Ansatz für die Bewältigung des wirtschaftlichen und technologischen Strukturwandelns in der Automobilwirtschaft, diesen Weg werden wir weitergehen!“

ZF, das u.a. über bestehende Partnerschaften mit NVIDIA, Microsoft, Intel Mobileye oder der Beteiligung am Entwicklungsdienstleister ASAP Zugriff auf KI-Expertise und spezialisierte Entwicklungsressourcen verfügt, erweitert mit diesem Schritt seinen internationalen Forschungs- und Entwicklungsverbund. Bereits heute setzt ZF KI-basierte Funktionen, wie beispielsweise seinen KI-fähigen Supercomputer ZF ProAI (wir berichteten >>) in einer Vielzahl von Anwendungen ein.

Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Backes, Gründungsdirektor des CISPA: „In autonomen Systemen ist die Frage nach der Sicherheit wichtiger als jemals zuvor in der Geschichte. Dies erfordert Cybersicherheits-Forschung von Weltniveau. Denn wir müssen die Sicherheitsansprüche, die diese Technik an uns stellt, tief erforschen, um wirklich vertrauenswürdige Sicherheitsgarantien zu erzielen. Am Ende können wir die Systeme nur so vor Angriffen und Manipulationen schützen – und dadurch den Wirtschaftsstandort stärken und das Vertrauen der Bevölkerung in diese Technologie gewinnen.“

Dabei gehören für ZF die Bereiche KI und Cybersicherheit fest zusammen, da beim Einsatz von KI im Straßenverkehr ein Höchstmaß an Datenschutz und IT-Sicherheit unabdingbar ist. Daher sollen die eigenen Cybersecurity-Experten intensiv mit dem CISPA daran arbeiten, neue KI-Entwicklungen und Algorithmen auf dem Weg in die Serienproduktion gegen Cyberattacken abzusichern.

Editor: Tanja Lauch mit dem Pressematerial von ZF

Schlagwörter: , , , , , , ,