TESTS & SCIENCE

10.Juli 2018

Forschungskooperation für nachhaltigen Verkehr zwischen Daimler und Tsinghua University


Forschungskooperation für nachhaltigen Verkehr zwischen Daimler und Tsinghua University

Im Beisein der deutschen Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und des chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang unterzeichneten Daimler und die Tsinghua University eine Vertiefung ihrer Kooperation im Bereich der nachhaltigen Verkehrsforschung in China.

Das mit einer jährlichen Investition von mehreren Millionen RMB unterstütze „Tsinghua Daimler Joint Research Center for Sustainable Transportation“ soll die Forschung in den Bereichen automatisiertes Fahren und intelligente Mobilität stärken. Das Gemeinschaftsprojekt verbindet die Visionen von Daimler mit dem akademischen Stärken der Tsinghua-Universität. Nun wurde diese Zusammenarbeit um weitere drei Jahre verlängert.

Prof. Yang Bin, Vice President der Tsinghua University: „Das ‚Tsinghua Daimler Joint Research Center for Sustainable Transportation‘ verbindet unsere außergewöhnlichen Forschungskapazitäten mit der langen Tradition von Daimler im Bereich der Automobilinnovation. Ich freue mich darauf, unsere wichtige Forschungsarbeit fortzusetzen und gemeinsam den Bereich des nachhaltigen Verkehrs voranzutreiben, der nun auf automatisiertes Fahren und intelligente Mobilität weiter ausgedehnt wird.“

Seit seiner Gründung 2012 hat sich das „Tsinghua Daimler Research Center for Sustainable Transportation“ mit der Erforschung von nachhaltigem Verkehr in Bezug auf die Bedürfnisse Chinas beschäftigt. Im Laufe seines Bestehens erfasste es Daten von Verkehrssituationen auf städtischen Straßen und Autobahnen, vertiefte die Erforschung der technischen Parameter typischer Verkehrssituationen und startete das Forschungsprojekt „Vision-based detection of vulnerable road users (VRU)“. Mit dem VRU wurden Kamera-Algorithmen zur Erkennung ungeschützter Verkehrsteilnehmer trainiert. Hierfür wurde die Datenbank „Tsinghua Daimler Cyclist Benchmark“ eingerichtet, die 40.000 Beispielbilder enthält. An diesen Forschungen, die auch Virtual-Reality-Technologien umfasst, arbeiten erfahrene Wissenschaftler von Daimler und der Tsinghua-Universität. Mit dem Einsatz von Studenten wird vor Ort auch die Ausbildung lokaler Talente gefördert.

Editor: Tanja Lauch mit dem Pressematerial von Daimler

Schlagwörter: ,