TESTS & SCIENCE

12.Juni 2018

Einsatz von vollautonomen Transportroboter im Werk Vrchlabí von Škoda


Einsatz von voll autonomen Transportroboter im Werk Vrchlabí von Škoda

Škoda setzt in seinem Werk Vrchlabí ab sofort einen vollautonomen, selbstlernenden Transportroboter ein und treibt damit die Digitalisierung seiner Fertigung weiter konsequent voran. Um die Bedeutung des Komponentenwerks als topmodernen Hightech-Standort zu unterstreichen, kommt der Roboter bewusst dort zum Einsatz.

Anders als herkömmliche fahrerlose Transportsysteme benötigt der Transportroboter, der bis zu 130 Kilogramm Fracht auf einmal transportieren kann, keine Spurführung, Reflektoren oder Magnetstreifen. Per Tablet oder Joystick wird das Fahrzeug lediglich einmal entlang der Strecke geführt. Es erfasst seine Umgebung eigenständig und fährt anschließend voll autonom. Auch Veränderungen im Umfeld kann er erfassen und so bei Bedarf seine Route ändern.

Die Orientierung des Roboters erfolgt mithilfe von Sensoren und Laserscannern. Das Fahrzeug ist damit in der Lage, feststehende Hindernisse aber auch Personen zu erkennen. Ohne anhalten zu müssen, ermittelt er die Annäherungsgeschwindkeit und entscheidet, ob er anhält oder das Hindernis umfährt. Zudem ist er in der Lage seine Route auf Grundlage der Umgebungsinformationen anzupassen. Stellt er beispielsweise fest, dass sich auf seiner Route regelmäßig ein Hindernis befindet, änder er die Route dauerhaft. So kann das elektrisch betriebene Transportsystem sämtliche Ziele auf dem 16.000 Quadratmeter großen Areal selbstständig ansteuern.

Auf seiner Route zwischen dem mechanischen Messzentrum und den Bearbeitungsmaschinen legt er eine Distanz von insgesamt 35 Kilometern zurück und absolviert täglich ca. 120 Fahrten.

Editor: Tanja Lauch mit dem Pressematerial von Škoda

Schlagwörter: