TESTS & SCIENCE

18.Juni 2018

BMW Group eröffnet Forschungs- und Entwicklungszentrum in Shanghai


BMW Group eröffnet Forschungs- und Entwicklungszentrum in Shanghai

Nach der Eröffnung des Forschungs- und Entwicklungszentrums in Peking (wir berichteten >>), untermauert die BMW Group mit seiner Eröffnung des F&E Centers in Shanghai den Ausbau seines Forschungs- und Entwicklungsnetzwerkes in China.

China stellt als Innovationstreiber für das Unternehmen eine hohe Bedeutung dar. Der Standort Shanghai wurde bewusst gewählt und fungiert als Inkubator für Zukunftstechnologien. Hier will sich BMW auf das autonome Fahren, digitale Services und futuristisches Design konzentrieren und die Zusammenarbeit mit führenden High-Tech-Unternehmen weiter ausbauen.

Das neue Center erstreckt sich über 2.500 Quadratmeter, auf denen Experten mit wissenschaftlichen Background aus den Bereichen Big Data, Robotik, Künstliche Intelligent, Mensch-Maschine-Schnittstelle, Maschinentechnik, Geschäftsmodellentwicklung und Volkswirtschaftslehre in vier Abteilungen arbeiten werden:

Digitale Produkte & Services: Um das Fahrzeug nahtlos in das digitale Leben der Kunden integrieren zu können, werden in diesem Fachbereich digitale Services entwickelt und versucht ein umfassendes Mobilitäts-Ökosystem zu kreieren. Möglich soll dies durch die BMW Open Mobility Cloud gemacht werden. Über BMW Connected, das in China bereits von mehr als 1 Million Kunden genutzt wird, können Fahrzeugfunktionen beispielsweise über den intelligenten Sprachassistent Tmall Genie und den intelligenten Lautsprecher von Baidu von daheim abgerufen werden.

Vernetztes und automatisiertes Fahren: Die Aufgabe von den 60 Ingenieuren in diesem Arbeitsfeld ist es, sicherere, nutzerfreundlichere und intelligentere Lösungen für die Mobilität von morgen zu finden. Hochauflösendes Kartenmaterial, Sensorik und Wahrnehmung, Fahrstrategie und Fahrzeugkontrolle, Interfaces für Mobilitätsdienstleistungen auf Abruf und Prototypen werden basierend auf Kundenanforderungen, technischen Standards und den gesetzlichen Vorgaben (weiter)entwickelt. So konnte BMW als erster OEM im Mai die Zulassung für autonome Testfahrten auf chinesischen Straßen erhalten (wir berichteten >>).

Technologie Office China: Mit dem Fokus auf Megacity Mobilität China, Innovationen und Datenanalyse chinesischer Kundenfahrzeuge ist es nach den Standorten in Kalifornien und Tokio das dritte Technologie Office seiner Art. Zu seinen wichtigsten Projekt zählt das Open Innovation Network. Dieses innovative Ökosystem umspannt Peking, Schanghai, Hangzhou, Shenzhen und Hongkong und arbeitet mit Universitäten, Startups und Technologie-Unternehmen zusammen.

Designworks Shanghai Studio: Das globale, zukunftsorientierte und kreative Studio für Design bietet seinen Kunden strategische Dienstleistungen an. Darunter zählen die Förderung von Innovationen, Arbeitszeitorganisation, mulitdisziplinäre Fähigkeiten und die Einschätzung von Marktchancen.

„China bleibt ein Schlüsselmarkt für die BMW Group und Designworks, es nimmt weiter an Bedeutung zu. Die Region ist eine einzigartige Plattform für Designinspirationen, unter anderem aufgrund des rasanten Wandels, der Fortschritte bei Technologie und Digitalisierung und nicht zuletzt wegen des allumfassenden Optimismus“, sagte Adrian van Hooydonk, Senior Vice President BMW Group Design.

Editor: Tanja Lauch mit dem Pressematerial von BMW

Schlagwörter: