26.02.2021 - 07:48

Ibeo Automotive Systems erprobt LiDAR-Systeme in Berlin und Peking

Ibeo Automotive Systems erprobt LiDAR-Systeme für automatisiertes Fahren in Berlin und Peking. Der neu entwickelte ibeoNEXT-Solid-State-LiDAR kommt im SUV-Modell Wey von Chinas SUV- und Pick-up-Hersteller Great Wall Motor (GWM) zum Einsatz.

Der Hamburger LiDAR-Sensorentwickler Ibeo Automotive Systems GmbH beginnt mit der Validierung seines Real-Solid-State-ibeoNEXT-Sensors für Chinas größten SUV-Hersteller Great Wall Motor (GWM). Ziele sind die Serienreife für ein automatisiertes Fahren der Stufen L3 und perspektivisch L4 sowie die Definition von Standards, die ein sicheres autonomes Fahren in naher Zukunft zulassen sollen. Für die Serienerprobung hat Ibeo den deutsch-chinesischen Dienstleister LiangDao beauftragt. Die Teststrecken liegen in Deutschland (Berlin) und in China (Peking).

Die Testszenarien seien für Ibeo ein wichtiger Meilenstein bei der allgemeinen Validierung seines ibeoNEXT-Sensors, heißt es seitens des Unternehmens. Hintergrund ist Ibeos Vertrag als Serienzulieferer von Solid-State-LiDARs mit Chinas SUV- und Pick-up-Hersteller Great Wall Motor. Der neu entwickelte ibeoNEXT-Solid-State-LiDAR kommt in dessen SUV-Modell Wey zum Einsatz. Mit der Produktion der Sensoren und der Steuereinheit hat Ibeo die ZF Friedrichshafen AG beauftragt. ZF hält eine Beteiligung von 40 % an der Ibeo Automotive Systems GmbH.

„Ein Proof of Concept in den jeweiligen Märkten, hier China, ist wichtig, um sich mit den lokalen Gegebenheiten und den gesetzlichen Rahmenbedingungen vertraut zu machen. Mit der Unterstützung unseres chinesischen Partners können wir so die Datenkonformität sicherstellen, die abstrahierten Fahrdaten erhalten sowie die Werkzeuge für die Testvalidierung gemäß den chinesischen Richtlinien optimieren“, erklärt Dr. Dietmar Fiehn, Project Manager „Seidenstraße“ bei Ibeo.

Validierung

Für den chinesischen Markt arbeitet Ibeo bereits seit 2018 mit LiangDao Intelligence zusammen. Das Unternehmen bietet Validierungslösungen für das automatisierte Fahren an. Bevor Fahrzeugsensorik in die Automotive-Serie geht, muss aufwendig geprüft werden, ob die Umgebung durch den Sensor korrekt erfasst wird. Ziel des Testverfahrens ist es, unerwünschtes Fahrverhalten, das aufgrund fehlerhafter Messdaten zustande kommt, zu vermeiden. Bei den sogenannten „Open Loop“-Fahrten ist ein Sicherheitsfahrer immer mit an Bord. Das Sensorsignal wird nicht zur Fahrzeugregelung verwendet, sondern zu Testzwecken des LiDAR-Systems aufgezeichnet. Beim Sensor wird dabei überprüft, ob er den gesetzlichen und kundenspezifischen Anforderungen entspricht. Zum Beispiel gibt der Kunde für bestimmte Entfernungen vor, mit welcher Zuverlässigkeit andere Verkehrsteilnehmer erkannt und klassifiziert werden sollen. Dies soll unter realen Bedingungen geprüft werden. Erschwerende Faktoren bei der Umgebungswahrnehmung können hier beispielweise das Wetter oder die Lichtverhältnisse sein. Dieses gesamte Prüfverfahren übernimmt LiangDao für Ibeo und Great Wall Motor.

Autor: jst

– ANZEIGE –



Aktuelle Termine

Testen und Validieren automatisierter Fahrfunktionen

Zum Termin

Sensorfusion und Multisensorsysteme für automobile Anwendungen

Zum Termin

14. Tagung - Diagnose in mechatronischen Fahrzeugsystemen

Zum Termin
Gefunden bei intellicar.de
https://intellicar.de/tests-and-research/ibeo-automotive-systems-erprobt-lidar-systeme-in-berlin-und-peking/
26.02.2021 07:42