25.11.2019 - 06:38

Hamburg: 163 Parkplätze werden zum Streitfall

Ein Test in Ottensen sorgt für Diskussionen

In Hamburg-Ottensen läuft ein Verkehrsexperiment. In dem innerstädtischen Viertel wurde der Autoverkehr in fünf Straßen für einige Monate eingeschränkt. 163 Parkplätze wurden damit temporär abgeschafft.
Im Vergleich zu anderen europäischen Städten ist dieser Versuch eher klein.

Im Stadtteil Hamburg-Ottensen wohnen die Menschen dicht an dicht – es ist eine Wohngegend mitten in der Stadt mit viel Liefer- und Durchgangsverkehr. Die örtliche Politik hat deshalb den Versuch beschlossen, etwa fünf Straßen im Viertel für 6 Monate für den individuellen Autoverkehr zu sperren, Taxis und Lieferanten können trotzdem ins beruhigte Gebiet fahren. Das gesamte Experiment „Ottensen macht Platz“ stößt auf Kritik und Anerkennung. Eine kurze Reportage von Spiegel Online widmet sich den Anwohnern, Gewerbetreibenden und Lokalpolitikern und geht der Frage nach: Warum tun sich deutsche Städte so schwer mit der Verkehrswende? Denn ein wichtiger Streitpunkt sind die verlustig gegangenen 163 Parkplätze, die bislang kostenlos zur Verfügung standen.

An den fünf Eingangsstationen zum Versuchsgebiet sind sogenannte „Einlets“ aufgestellt (zusammengesetzt aus dem Wort Eingang und Parklet). Dort wird an Stelen über das Vorhaben informiert und bunter Asphalt markiert zugleich deutlich den Versuchsbereich. In den sechs Monaten von Anfang September 2019 bis Ende Februar 2020 können Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils eigene Nutzungs- und Gestaltungsideen entwickeln und das „Ottensen macht Platz“-Team wird, wenn gewünscht, bei der Umsetzung unterstützten.

Das Institut für Verkehrsplanung und Logistik der Technischen Universität Hamburg (TUHH) wurde mit der Evaluation des Projektes beauftragt. Vor und während der Projektlaufzeit werden Verkehrszählungen, Raumbeobachtungen und Befragungen der Anwohnerinnen, Gewerbetreibenden und Passanten durchgeführt. Zum Ende des Projektzeitraums, Ende Februar 2020, wird die Bezirksversammlung Altona auf Grundlage der Evaluation entscheiden, ob und wenn ja, wie es mit dem Projekt weitergehen wird.

Mehr Informationen zum Projekt finden sich auf ottensenmachtplatz.de >>

Editor: Jens Stoewhase mit Pressematerial der Stadt Hamburg, Foto: Jörg Modrow, Video: spiegel.de

Autor: jst
Gefunden bei intellicar.de
https://intellicar.de/tests-and-research/hamburg-163-parkplaetze-werden-zum-streitfall/
25.11.2019 06:38