01.12.2019 - 21:31

Forschungsprojekt KI4ROBOFLEET sucht Nutzungsszenarien

Welche Einsatzszenarios für selbstfahrende Fahrzeuge sind denkbar und wie müssen Systeme aussehen, die deren Einsatz optimieren? Diese und andere Fragen will das Projekt KI4ROBOFLEET bis Anfang 2020 mit potenziellen Nutzern autonomer Fahrzeuge erörtern.

Selbstfahrende Autos stellen eine Herausforderung für Carsharing-Anbieter, aber auch für Taxiunternehmen oder den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) dar. Gleichzeitig sind die Möglichkeiten für den Einsatz solcher Fahrzeuge weitreichend und werden viel diskutiert – neben dem Personentransport könnten autonome Carsharing-Fahrzeuge Pakete ausliefern oder andere Aufgaben übernehmen.

Welche Szenarios für potenzielle Kunden vorstellbar und akzeptabel sind, soll nun mithilfe einer Befragung ermittelt werden. „Wir wollen Einsatzszenarios und Nutzergruppen für selbstfahrende Autos identifizieren und untersuchen, wie sich autonome Fahrzeuge intelligent planen und effektiv nutzen lassen“, erläutert Kristian Schaefer, Projektleiter am Fraunhofer IAO, den Themenfokus des Projekts KI4ROBOFLEET. Über allem steht die Frage: Welchen Beitrag können Anwendungen der Künstlichen Intelligenz leisten?

Für die eine entsprechende Umfrage wollen die Forschenden alle potenziellen Nutzer selbstfahrender Autos erreichen, erklärt Kristian Schaefer. „Das schließt ganz explizit auch Personen ein, die entweder keinen Führerschein besitzen oder die alters- oder krankheitsbedingt nicht in der Lage sind, ein Fahrzeug zu steuern.“ Aus der Befragung sollen Erkenntnisse darüber gewonnen werden, welche Einsatzszenarios für autonome Fahrzeuge denkbar sind und wie diese intelligent eingesetzt werden können. Des Weiteren erhoffen sich die Forschenden Rückschlüsse auf die Erwartungshaltung der Nutzerinnen und Nutzer in Bezug auf Anwendungen rund um selbstfahrende Autos.

Anwendungsszenarien

Das Projektteam untersucht Einsatzmöglichkeiten von geeigneten, selbstlernenden Algorithmen und KI-Technologien und führt Verkehrssimulationen durch, um bestimmte Anwendungsszenarien analysieren und bewerten zu können. Dem Projektkonsortium gehören neben dem Fraunhofer IAO, die Hochschule Esslingen sowie die klein- und mittelständischen Unternehmen Stadtmobil Rhein-Neckar AG und PAN GEO Gesellschaft für Angewandte Geographie mbH an. Das Projekt KI4ROBOFLEET wird vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg im Rahmen der Mittelstandsoffensive Mobilität (MOM) gefördert.

Editor: Jens Stoewhase mit Pressematerial des Fraunhofer IAO

Autor: jst

— Textanzeige —
HDT Seminar Fahrassistenzsysteme mit maschineller Wahrnehmung (ADAS)Seminar Fahrassistenzsysteme mit maschineller Wahrnehmung (ADAS): Grundlagen des automatisierten Fahrens am 13.02.2020 in München. Der Einsatz von Fahrerassistenz-Systemen ist inzwischen zu einem zentralen Element unserer Mobilität geworden. Worauf basieren Fahrerassistenzsystemen (FAS) und automatisiertes Fahren (AF)? Welche Sensortechnologien werden wofür eingesetzt und wie werden die Daten verarbeitet? Sie erhalten Überblick über die, aktuell eingesetzten, Technologien.
www.hdt.de

Gefunden bei intellicar.de
https://intellicar.de/tests-and-research/forschungsprojekt-ki4robofleet-sucht-nutzungsszenarien/
01.12.2019 21:49