29.12.2019 - 22:15

Aalen – Gemeinschaftsprojekt zu neuer Mobilität bekommt BMBF-Förderung

Ein gemeinsames Projektteam der Hochschule Aalen, der Stadt Aalen und der örtlichen Stadtwerke will neue kommunale Mobilitätskonzepte für die Region entwickeln. Ihr Förderantrag an das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) wurde jetzt bewilligt.

Wie werden wir uns in Zukunft fortbewegen? Und welche Infrastruktur brauchen wir dafür? Wie können wir den Wunsch nach größtmöglicher individueller Mobilität mit dem Ziel vereinbaren, die Umweltbelastung zu verringern und damit Emissionen wie Lärm, Luftverschmutzung und die CO2-Belastung zu reduzieren? Diese und weitere Fragen wollen Prof. Dr. Anna Nagl von der Hochschule Aalen, Carina Nitschke vom Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Aalen und Hans-Peter Weber, Vorstand der OstalbBürgerEnergie eG, klären und Lösungen für diese unterschiedlichen Anforderungen entwickeln, um eine weitere Überbelastung der Mobilitätsinfrastruktur zu verhindern.

Konzept soll auf andere Kommunen übertragbar sein

Das Projektteam will Ideen entwickeln, die die örtliche und regionale Verkehrssituation entspannen und für eine nachhaltige Verbesserung der Emissionsbelastung sorgen. Das Konzept soll später auch auf andere Kommunen übertragbar sein.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung bewilligte nun Fördermittel in Höhe von 100.000 Euro für die Erarbeitung des Konzepts.

Parallel dazu starten die Stadt Aalen, die Studierenden der Hochschule Aalen und der dualen Hochschule Heidenheim im Rahmen eines studentischen Projekts eine Befragung zur Mobilität in Aalener Teilorten durch.

In Kooperation mit dem Amt für Umwelt, Grünflächen und umweltfreundliche Mobilität der Stadt Aalen läuft bis zum 15. Januar 2020 eine Befragung in einigen Teilorten. Diese Befragung richtet sich besonders an Senioren, Jugendliche und Menschen mit Einschränkungen. Die Umfrage soll Hinweise auf die vorliegenden Bedarfe sowie Erkenntnisse auf alternative Mobilitätsformen geben, um langfristig eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben erhalten zu können.

Editor: Jens Stoewhase mit Pressematerial der Hochschule Aalen und der Stadt Aalen

Autor: jst

– TEXTANZEIGE –
Was macht man, wenn man einen guten Teil seines Berufslebens bei BMW und Oracle verbracht hat? Richtig, man gründet einfach ein eigenes Unternehmen, um Autofahrerinnen und Autofahrern die Möglichkeit zu geben, ihre Fahrzeugdaten zu vermarkten. Manfred Heiss ist der Gründer von MyAutoData. Im Podcast erklärt er das gesamte Konzept.

Auf intellicar.de hören >>; bei spotify>>; bei iTunes >>; bei Overcast >>; als RSS-Feed abonnieren >>

Gefunden bei intellicar.de
https://intellicar.de/tests-and-research/aalen-gemeinschaftsprojekt-zu-neuer-mobilitaet-bekommt-bmbf-foerderung/
29.12.2019 22:49