SERVICE

10. Apr 2019

micromobility expo – alles rund um elektrische Mikromobilität


micromobility expo - alles rund um elektrische Mikromobilität

Quelle: Deutsche Messe

Auf dem Messegelände in Hannover feiert die micromobility expo, bei der die Mikromobilität in Städten in den Fokus rückt, Anfang Mai Premiere. Die neue Plattform beschäftigt sich mit elektrischen Leichtfahrzeugen wie beispielsweise E-Tretroller, E-Fahrräder und Cargo-Bikes als umweltfreundliche Lösung für Staus und Luftbelastungen. (mehr …)

Schlagwörter: , , , , ,

NEWS & MARKETS

21. Mrz 2019

20.000 Euro pro Tag


20.000 Euro pro Tag – auf diesen Umsatz kommt das Berliner E-Scooter-Startup Tier Mobility internen Zahlen zufolge. Ende letzten Jahres warb das Startup rund 25 Mio. Euro ein und ist aktuell wieder auf Kapitalsuche. Als Investor steht unter anderem White Star Capital bereit.
deutsche-startups.de >>

Schlagwörter:

NEWS & MARKETS

13. Dez 2018

Noch mehr E-Scooter für Wien


Nach Bird, Lime und Tier gibt es in der österreichischen Hauptstadt nun auch elektrische Tretroller von Byke. Der Anbieter aus Berlin, der eigentlich auf Fahrräder spezialisiert ist, soll bis zu 100 Roller in der Wiener Innenstadt verteilt haben. Wie bei den anderen Anbietern auch funktioniert das Ausleiher der Byke-Roller per App.
futurezone.at >>

carITK

Schlagwörter: , , ,

NEWS & MARKETS

25. Okt 2018

Millionen-Investment für Tier Mobility


Schon kurz nach dem Start des E-Scooter-Sharings von Tier Mobility in Wien (wir berichteten) sammelt das Startup in der aktuellen Finanzierungsrunde 25 Mio. Euro ein und holt neben Alt-Investoren auch Wagniskapitalgeber Northzone als neuen Geldgeber an Bord. Mit dem frischen Kapital will Tier Mobility in weitere europäische Städte expandieren und dafür neues Personal einstellen.
ngin-mobility.com >>

Schlagwörter:

STARTUP MONITOR

16. Okt 2018

Tier Mobility geht in Wien an den Start


Nach den US-Start-Ups Lime und Bird startet mit dem Berliner Unternehmen Tier nun auch ein deutscher Anbieter für E-Scooter in der österreichischen Hauptstadt – zunächst mit 250 Rollern. Die Buchung erfolgt über eine App. Nach einer Startgebühr in Höhe von einem Euro werden 15 Cent pro Minute fällig. Die Scooter sollen abends von einem Team eingesammelt, wieder aufgeladen und gewartet und morgens wieder aufgestellt werden.
gruenderszene.de >>

Schlagwörter: , ,