SERVICE

12. Jan 2017

Studientipp – Startups bedrängen Logistikdienstleister:


Der Flexibilitätsvorteil und ihr Big-Data-Ansatz mache Jungunternehmen für etablierte Logistikfirmen in Deutschland sehr gefährlich, so eine Analyse der Beratung Oliver Wyman. Die gestandene Wirtschaft solle daher beginnen ihr Geschäft kritisch zu hinterfragen. Aber auch für Startups in Europa sei nicht alles rosig, da die Investorensuche ein größeres Hindernis ist.
automotiveit.eu >>

Schlagwörter: ,

SERVICE

15. Dez 2016

Studie I – Automatisierung treibt Lidar-Markt in neue Sphären


Das Marktvolumen der Ortungstechnologie könnte schon 2024 bei mehr als 220 Mio. Dollar liegen, ergab eine neue Studie von Grand View. Demnach treibt die stetig wachsende Nachfrage nach Sicherheits- und Assistenzsystemen sowie die zunehmende Automatisierung im Straßenverkehr die Umsätze der Branche.
greencarcongress.com >>

Schlagwörter:

SERVICE

15. Dez 2016

Studie II – 59 Prozent der Deutsche noch kritisch gegenüber dem autonomen Fahren


Deutsche Autofahrer betrachten die Technik als noch nicht ausgereift und wollen das Fahren noch nicht in „die Hände“ eines Fahrzeugs zu geben (59%). Gleichzeitig erhöhen konkrete Erfahrungen mit Fahrassistenzsystemen die Akzeptanz von autonomem Fahren deutlich. Zu dem Schluss kommt die Studie der Consline AG.
presseportal.de >>

Schlagwörter: ,

NEWS & MARKETS

24. Nov 2016

Durchbruch für autonome Autos bis 2025


In einer Studie gehen die Marktforscher von Juniper Research von einem schnellen Hochlauf der Selbstfahrtechnologie im kommenden Jahrzehnt aus. Während 2020 erst einige wenige tausend autonome Modelle von den Bändern rollen, werde die Produktion fünf Jahre später auf 14,5 Mio. Fahrzeuge hochschnellen. Demnach wird die Taxi-Branche die Technologie als eine der ersten einsetzen.
prnewswire.co.uk >>, juniperresearch.com >> (Studien-Download nach Registrierung)

Schlagwörter:

NEWS & MARKETS

28. Jul 2016

Studie – Quartalsindex „Automatisierte Fahrzeuge“


Deutsche OEMs bleiben weiterhin vor den USA, wenn es um automatisierte Funktionen in Serienfahrzeugen geht. Allerdings ziehen andere Länder nach und das Wettbewerbsumfeld verschärft sich, insbesondere aus Japan und Südkorea. Das belegt der neue Quartalsindex „Automatisierte Fahrzeuge“ von Roland Berger und der Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen mbH Aachen (fka).
rolandberger.com >> (PDF zum Download)

Schlagwörter: , ,

NEWS & MARKETS

21. Jul 2016

Hersteller als Unfallverantwortlicher?


Einer YouGov-Umfrage zufolge sehen 43 Prozent der Bundesbürger die Hauptverantwortung bei Unfällen mit selbststeuernden Autos bei den Herstellern. Nur 17 Prozent würden dies auf den Fahrer schieben. Verkehrs- und Justizministerium sind sich bei dem Thema dagegen noch unneinig.
yougov.de >>, autohaus.de >>

Schlagwörter: ,

NEWS & MARKETS

21. Jul 2016

Autobauer unter Druck


Dank dem vollautomatischen Fahren werden Zulieferer, Serviceanbieter und Software-Entwickler künftig immer mehr Gewicht in der Autoindustrie erhalten. Die Berater von A.T. Kearney kommen laut einer Studie zu dem Schluss, dass Services schon 2025 den gleichen Umsatz wie die sonstigen Sonderausstattungen erreichen können. Zulieferer würden zudem eigenständiger.
car-it.com >>

Schlagwörter: ,

NEWS & MARKETS

14. Jul 2016

Assistenz-Entwickler sind die Branchengewinner


Einer Studie von Roland Berger und Lazard zufolge können sich die Automobilzulieferer der Bereiche Fahrassistenz und autonomes Fahren auf eine rosige Zukunft freuen. Denn diese Bereiche werden von wachsenden Umsätzen besonders profitieren und ihre Gewinnmargen seien auch jetzt schon im Vergleich mit die höchsten.
rolandberger.de >>

Schlagwörter: ,

HARDWARE & SOFTWARE

30. Jun 2016

AI-Dilemma im autonomen Auto


Bei allem technischen Fortschritt ist eine ethische Frage der vollautomatischen Fahrtechnik noch nicht beantwortet. Soll der Wagen im extremen Notfall z.B. einer Menschenmasse ausweichen und dabei den eigenen Fahrer opfern? Einer Studie der Unis aus Toulouse, Boston und Kalifornien zufolge stimmten die meisten Befragten klar für diese „moralische“ Programmierung. Kaufen würden sie solch ein Auto aber eher nicht.
kfz-betrieb.vogel.de >>

Schlagwörter:

NEWS & MARKETS

09. Jun 2016

Connectivity-Skepsis bei Deutschen


Ganze 28 Prozent der im Rahmen einer Studie von Bearing Point und TNS befragten deutschen Autofahrer lehnen vernetzte Technologien gänzlich ab, 21 Prozent erwägen deren Nutzung. Im Vergleich zu den EU-Nachbarn sind sie damit besonders skeptisch. Ein Grund ist laut den Studienautoren u.a. die fehlende Aufklärung zum Kundennutzen.
handelsblatt.com >>

Schlagwörter: , ,