HARDWARE & SOFTWARE

08. Aug 2019

Autonomer E-Shuttleservice am Brooklyn Navy Yard


Einen autonomen E-Shuttleservice am Brooklyn Navy Yard hat Optimus Ride mit sechs seiner Fahrzeuge gestartet. Auf dem Gelände der ehemaligen Schiffswerft der US-Navy sind die Robo-Shuttles von 19 Uhr bis 22 Uhr auf einer Strecke von 1,8 Kilometern unterwegs. Die Prognose der täglichen Nutzungsquote liegt bei 500 Fahrgästen.
theverge.com >>

Schlagwörter:

TESTS & SCIENCE

18. Apr 2019

Robo-Shuttles in New York und Kalifornien


Damit will das Startup Optimus Ride, eine Ausgründung des MIT, noch 2019 in New York City sowie in einem kalifornischen Wohnpark für mehr Komfort und Effizienz beim Personentransport sorgen.
auto-motor-und-sport.de >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

07. Nov 2017

Optimus Ride sammelt weitere 18 Mio Dollar


Das MIT-Spinoff rund um die Selbstfahrtechnik hat eine weitere Finanzierungsrunde  abgeschlossen und nun insgesamt bereits 23,2 Mio. U$ eingenommen. Das Kapital soll nun zügig in die Erweiterung der Testflotte, Marketingmaßnahmen und die Einstellung von strategisch wichtigen Mitarbeitern fließen.
greencarcongress.com >>

– Textanzeige –
17-10_wkkonferenz_300x150_3(1)Fachkonferenz AutoDigital mit u.a. Ola Källenius, Vorstandsmitglied der Daimler AG, Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio, Vorsitzender der Ethik-Kommission zum automatisierten Fahren sowie Dr. Joachim Damasky, Geschäftsführer des VDA auf dem Podium! Freuen Sie sich auf eine spannende Konferenz. Abonnenten des intellicar-Newsletters erhalten unter ADINT2017 25% Rabatt auf den Ticketpreis. autodigital.wkkonferenz.de >>

Schlagwörter: ,

HARDWARE & SOFTWARE

17. Mrz 2016

Start-up will sozial agierende autonome Autos


Optimus Ride hat sich zum Ziel gesetzt, selbstfahrende Fahrzeuge frühzeitig zu einem sozialen Mobilitätssystem zu verbinden. Nur so könnten etwa sinnlose Leerfahrten von autonomen Autos verhindert werden. Zudem liegt ein weiterer Fokus auf der Technik-Interaktion mit Menschen. Nur wenn Wagen z.B. auch kleine Gesten von Polizisten richtig „lesen“ könnten, seien sie ein nahtloser Teil des Verkehrs.
ieee.org >>

Schlagwörter: