NEWS & MARKETS

19. Apr 2018

Ola investiert weiter


Kurz nach der Übernahme von Ridlr (wir berichteten) zu Beginn des Monats soll Ola, der indische Marktführer für Ride-Hailing, vor einer Millionen-Investition bei Roller-Startup Vogo stehen. Neben dem finanziellen Aspekt könnte Vogo auch von der Mobility-Plattform als Distributionskanal profitieren,
economictimes.indiatimes.com >>

Schlagwörter: , ,

STARTUP MONITOR

17. Apr 2018

Ola verstärkt Einsatz von Rikschas


Das indische Mobilitätsstartup will weitere 10.000 Rikschas an den Start bringen und so das eigene Angebot ausbauen. Die Fahrzeuge sollen in der elektrisch angetriebenen Variante zum Einsatz kommen. Dafür schafft Ola auch eigene Ladeinfrastruktur.
electrive.com >>

Schlagwörter:

NEWS & MARKETS

05. Apr 2018

Ola kauft Ridlr


Ola, der indische Marktführer für Ride-Hailing, übernimmt das ebenfalls indische Ridlr. Ridlr vertreibt über eine App die Tickets für den öffentlichen Nahverkehr. Zuletzt hatte Ola bereits das indische Food-Delivery-Segment von Foodpanda gekauft.
qz.com >>

Schlagwörter: ,

HARDWARE & SOFTWARE

07. Dez 2017

OLA testet Bikesharing


Der indische Fahrdienst OLA will sein Mobilitätsangebot erweitern und erprobt aktuell in einigen Teilen Indiens die Kombination mit Freefloating-Bikesharing-Diensten. Die Räder können über die selbe App wie die üblichen PKW-Fahrangebote gebucht werden und sollen den Kunden u.a. als Zubringer für die längeren PKW-Touren dienen.
recode.net >>

Schlagwörter:

STARTUP MONITOR

28. Nov 2017

Ride-Hailing mit App-Store


Der indische Ride-Hailing-Dienst Ola setzt immer mehr auf In-Car-Infotainment in „seinen“ Fahrzeugen und baut seine bereits bestehende Plattform für Infotainment auf dem Rücksitz aus. Nun sollen auch Dritte auf der Plattform ihre Services anbieten können. Damit setzt Ola auf das Prinzip eines App-Stores mit Angeboten für Fahrer und Fahrgäste.
techinasia.com >>

Schlagwörter:

SERVICE

16. Nov 2017

Lesetipp – Softbank steigt bei Fahrdiensten weltweit ein


Der japanische Großkonzern geht mit strategischem Ansatz in das Fahrdienst-Geschäft rein und hat sich mit einem 10-Mrd-U$-Investment nun auch mit 14 Prozent beim Branchenprimus Uber eingekauft. Vorher ist Softbank zudem bereits bei Ola in Indien, Didi in China und Grab in Südostasien eingestiegen.
techinasia.com >>

– Textanzeige –
mobile_meets_mobility_shutterstock_309731843Mit Rednern von Bosch SoftTec, calimoto, emmy, Familonet, Free2Move und Telefónica: Erleben Sie beim 25. Mobilisten-Talk „Mobile & Mobilität“ von mobilbranche.de am 30. November 2017 im Telefónica BASECAMP in Berlin einen spannenden Abend über Schnittstellen zwischen App-Wirtschaft, Autoherstellern und Mobilitätsanbietern.
Jetzt kostenlos anmelden!

Schlagwörter: , , ,

STARTUP MONITOR

04. Okt 2017

Indiens Ola bekommt zwei Mrd. U$ von SoftBank und Tencent


Ola, die indische Konkurrenz zu Uber, holt sich frisches Geld vom japanischen Investor SoftBank und dem chinesischen Techkonzern Tencent. Offenbar ist Ride-Hailing noch immer ein ganz heißer Markt in Asien.
bloomberg.com >>

Schlagwörter: , , ,

NEWS & MARKETS

27. Jul 2017

Softbank offenbar vor Einstieg bei Uber?


Zuletzt hatte der japanische Techkonzern und Investor Softbank beim südostasiatischen Fahrdienstvermittler Grab Geld gegeben – von einer Milliardensumme ist die Rede. Nun sollen bereits Gespräche für ein milliardenschweres Investment bei Uber laufen. Softbank wäre dann bei allen relevanten Playern in Asien investiert: Didi, Grab, Ola und eben Uber.
handelsblatt.com >>

Schlagwörter: , , , ,

STARTUP MONITOR

30. Mai 2017

Pivot für Ola?


Eigentlich ist Ola die indische Antwort auf Uber. Doch der japanische Großinvestor Softbank will wohl aus dem Unternehmen eine Schmiede für eAutos machen. Dabei soll Ola mit Toyota eng zusammenarbeiten.
thetechportal.com >>

Schlagwörter: , ,

STARTUP MONITOR

18. Apr 2017

Ola bekam offenbar noch mehr Geld von Softbank


Der indische Taxivermittler Ola bekam im vergangenen Jahr offenbar über eine Tochterfirma des japanischen Investors Softbank weitere 250 Mio. U$. Das Geld ging jedoch an Olas Muttergesellschaft ANI Technologies, wie nun offizielle Papiere zeigen. Softbank hatte zuletzt die Bewertung von Ola senken lassen.
thetechportal.com >>

Schlagwörter: , ,