HARDWARE & SOFTWARE

15. Okt 2018

Volvo und Nvidia entwickeln Core Computer


Volvo und Nvidia entwickeln Core Computer

Quelle: Volvo

Um den Einsatz einer 360-Grad-Erkennung und einem Fahrerüberwachungssystem in Fahrzeugen möglich zu machen, entwickelten Volvo und Nvidia gemeinsam einen KI-fähigen Core Computer. (mehr …)

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

18. Sep 2018

Yamaha setzt auf Jetson Xavier AGX


Die Yamaha Motor Corporation will ihr Portfolio intelligenter Maschinen für den Einsatz zu Wasser, zu Land und in der Luft mit Nvidias Entwicklungssystem ausstatten. Ziel ist es, unbemannte Landfahrzeuge und Drohnen zu entwickeln, um Ackerland effizient zu bewirtschaften und Ausrüstung zu transportieren. Tests soll es bereits im kommenden Jahr geben.
greencarcongress.com >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

07. Aug 2018

Elon Musk


„Ich denke, es ist langsam an der Zeit, die Katze aus dem Sack zu lassen.“

Mit diesen Worten kündigt Tesla-CEO Elon Musk den Tesla-Computer – auch bekannt als „Hardware 3“ – an. Der KI-Chip, der in den Bordcomputer für autonomes Fahren integriert wird, soll Nvidias Drive-Plattform ersetzen. Tesla verspricht sich davon einen „enormen Leistungsgewinn“.
futurezone.de >>; golem.de >>

Schlagwörter: ,

NEWS & MARKETS

11. Jul 2018

Daimler und Bosch setzen auf Nvidia – autonomer Shuttle-Service für 2019 im Silicon Valley geplant


Daimler und Bosch setzen auf Nvidia – der OEM und der Zulieferer machen gemeinsame Sache, wenn es um das vollautomatisierte und fahrerlose Fahren in der Stadt geht. Dafür haben die beiden Firmen jetzt die erforderliche Rechenpower für ihr Fahrsystem definiert. Zudem wurde der US-Techkonzern Nvidia als Lieferant für die benötigte KI-Plattform ausgewählt. Ein vollautomatisierter Shuttle-Service ist für 2019 im Silicon Valley geplant. Wird BMW indirekter Nutznießer dieser Entwicklung? (mehr …)

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

HARDWARE & SOFTWARE

28. Jun 2018

Zulieferer gründen gemeinsam mit Volkswagen die NAV Alliance


Die Gründung der Networking for Autonomous Vehicles (NAV) Alliance soll die Entwicklung der automobilen Multi-Gigabit-Ethernet-Technologie vorantreiben und die Basis für ein Ökosystem für die automobile Konnektivität der Zukunft bilden. Hinter dem Konsortium stehen die Zulieferer Aquantia, Bosch, Continental, NVIDIA und die Volkswagen Group of America.
autonews.com >>

Schlagwörter: , , , , ,

STARTUP MONITOR

12. Jun 2018

Nachgereicht


TÜV Süd hat den KI-Chip von Nvidia fürs autonome Fahren zertifiziert. Der Chip, nach Meinung der Prüfer einer der komplexesten Prozessoren, den man jemals untersucht habe, soll in autonomen Fahrzeugen die Sensorik von Lidar-, Radar- und Kameraeinheiten auswerten.
nvidia.com >>

Schlagwörter: , ,

TESTS & SCIENCE

12. Jun 2018

Continental entwickelt virtuelle Fahrschule für KI


Continental entwickelt virtuelle Fahrschule für KI

Detailliertes Verständnis der kompletten Verkehrssituation und dessen präzise Bewertung sind die Grundvoraussetzungen für hochentwickelte Fahrassistenzsysteme und automatisiertes Fahren. Damit Verkehrssituationen richtig bewertet werden können und die Systeme Aufgaben eines erfahrenen Fahrers übernehmen können, werden diese mit Deep Machine Learning-Methoden trainiert. Continental zeigt in diesem Zusammenhang auf der CES Asia eine Computer Vision-Plattform, die Künstliche Intelligenz (KI), neuronale Netze und maschinelles Lernen einsetzt. (mehr …)

Schlagwörter: , , , ,

STARTUP MONITOR

22. Mai 2018

Das Elektroauto aus Schweden


uniti-car-oneDas schwedische Startup Uniti hat erstmals ein fertiges Modell seines Elektroautos Uniti One präsentiert. Das vorrangig für den Stadtverkehr konzipierte Kleinfahrzeug soll ab 2019 in einer von Siemens errichteten Fabrik in Landskrona vollautomatisch produziert werden und schon ab 15.000 Euro zu haben sein. Außerdem an Bord sind auch die Firmen Nvidia, Eon, Kuka Robotics und Fanuc Robots.
trendsderzukunft.de >>; t3n.de >>

Schlagwörter: , , , ,

TESTS & SCIENCE

29. Mrz 2018

Update zum Uber-Unfall


Nach dem tödlichen Unfall eines Uber-Testfahrzeugs mit Selbstfahrtechnik hat der Gouverneur Arizonas, Doug Ducey, dem Fahrdienst die Erprobungsgenehmigung auf öffentlichen Straßen vorerst entzogen. Er betonte, dass die veröffentlichten Videos vor dem Unfall jetzt „viele Fragen aufwerfen würden“ und die Straßensicherheit an erster Stelle stehe. Inzwischen meldeten sich auch deutsche Professoren, die seit vielen Jahren zum autonomen Fahren forschen, mit einer eigenen ersten Einschätzung zum Unfall. In Kalifornien hat der Fahrdienst Uber alle Erprobungsfahrten ausgesetzt und will diese vorerst wohl auch nicht wieder aufnehmen. Man werde u.a. die Ende März auslaufende Testgenehmigungen in dem Bundesstaat nicht neu beantragen, so die Firma. Derweil hat auch der Techkonzern Nvidia die eigenen Realtests gestoppt und will vorerst den Unfall genau analysieren.
faz.net >> (Verbot); intellicar.de >> (Professoren); techcrunch.com >> (Uber Kalifornien), reuters.com >> (Nvidia)

Schlagwörter: ,

TESTS & SCIENCE

29. Mrz 2018

Nvidia entwickelt Fahrsysteme am Simulator


Nach dem jüngsten Uber-Unfall sind reale Tests autonomer Fahrsysteme wieder in der Diskussion, doch in den Laboren entwickeln die Anbieter konzentriert weiter. Nvidia nutzt dazu entsprechende digital simulierte Umgebungen namens Drive Sim. Auf einem anderen Server läuft die Fahrintelligenz Drive Pegasus und fährt die erzeugten Gebiete ab. So können auch schwierige Situationen wie Starkregen oder Sonnenuntergänge ausgiebig erprobt werden.
heise.de >>

Schlagwörter: ,