NEWS & MARKETS

26. Apr 2018

Das Aus für Scoo.me


Nach über drei Jahren stellt der Roller-Sharing-Anbieter seinen Service ein. Die notwendigen Investitionen für den Ausbau der Rollerflotte waren nicht zustande gekommen. Für das Startup ist es nicht länger möglich, „aus eigener Kraft im härter werdenden Mobility-Sharing-Wettbewerb zu bestehen“, heißt es auf der Website. scoo.me empfiehlt seinen Kunden nun den Anbieter emmy.
deutsche-startups.de >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

10. Apr 2018

Millionen-Investment für door2door


Der frühere Opel-Vorstandsvorsitzende Karl-Thomas Neumann und der ehemalige SAP-Hybris-Vorstand Ariel Lüdi steigen bei dem Berliner Mobilitäts-Start-up ein. Die Rede ist von einem siebenstelliger Betrag. Zugleich würden die prominenten Investoren Mitglied des door2door-Boards. Über die Software-Plattform können Städte und Verkehrsbetriebe einen On-Demand-Shuttle betreiben. Auch Scooter-Sharer Emmy holte sich frisches Geld. Für ein Forschungsprojekt bekam man knapp eine halbe Million Euro aus dem mFund des BMVI.
gruender.wiwo.de >> (door2door); getmobility.de >> (Emmy)

Schlagwörter: , , , , ,

STARTUP MONITOR

27. Mrz 2018

emmy und Green City Energy erweitern Sharing-Flotte


Das Berliner Sharing-Startup emmy und das Münchner Emissionshaus für Erneuerbare Energien, Green City Energy, werden ihre Scooter-Sharing-Flotte in München um 400 E-Schwalbenerweitern. Zudem soll das Geschäftsgebiet vergrößert werden. Als Zeitpunkt ist Ende März 2018 vorgesehen. Finanziert werden soll die Expansion per Crowdinvesting.
electrive.net >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

27. Mrz 2018

Fleetbird – das Startup hinter den Kulissen


Die Softwaretools des Dortmunder Startups Fleetbird werden von 200.000 Menschen über Apps wie Emmy, Whim oder Free2Move „genutzt“. Dennoch kennen nur wenige das Jungunternehmen. Derzeit kooperiert die Firma mit zwölf Sharing-Anbietern und wickelt täglich etwa 15.000 Fahrten von Autos, Transportern, Rollern und E-Bikes ab.
ngin-mobility.com >>

Schlagwörter: , , ,

STARTUP MONITOR

22. Aug 2017

Das Berliner Startup emmy


Das Berliner Startup emmy legt mit eddy die Düsseldorfer Variante des elektrischen Rollersharings auf. Gemeinsam mit den Stadtwerken Düsseldorf wurden in der vergangenen Woche 100 E-Roller in die Stadt am Rhein gefahren. Ähnliche Koops fährt emmy auch in Stuttgart und Mannheim.
duesseldorf.de >>; intellicar.de >> (Podcast mit emmy-Gründer Valerian Seither)

Schlagwörter: ,

THE LAST BIT

08. Aug 2017

Der intellicar-Podcast: Die neue Staffel beginnt


emmy_Valerian_SeitherHack The Road Jack – der Podcast von intellicar.de geht in die nächste Staffel: Unsere Themen sind die neue Mobilität, autonomes Fahren, Connected Cars und Mobility-Startups. In der neuen Ausgabe spricht Jens Stoewhase mit Valerian Seither, CEO und einem der Gründer des elektrischen Rollersharings emmy, über das Gründen, die Konkurrenz und was die Skalierung für neue Herausforderungen mit sich bringt.
intellicar.de >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

27. Jun 2017

emmy bringt Elektroschwalben nach Berlin


Das Berliner Scooter-Sharing wird ab Sommer Stück für Stück 450 elektrische Schwalben von Govecs in die Berliner Flotte aufnehmen. Für den Hersteller Govecs werden die Schwalben somit zu rollenden Werbeträgern und emmy gibt gegenüber Konkurrent Coup nicht klein bei. Gossip: Coup gehört zu Bosch – viele Bauteile der Schwalbe kommen ebenfalls von Bosch.
electrive.net >>

Schlagwörter: , , ,

STARTUP MONITOR

13. Mrz 2017

Bosch baut Berliner e-Roller-Sharing Coup aus


Die Berliner Flotte des eScooter-Sharingdienstes Coup wird auf 1.000 elektrische Roller ausgebaut. Darüber hinaus will man das Gechäftsgebiet in der Hauptstadt erweitern und launcht nun auch eine Buchungs-App für Android-Smartphones. Gleichzeitig will das Bosch-Startup bis Ende des Jahres auf 80 Mitarbeiter wachsen. (mehr …)

Schlagwörter: , , , , , , , ,

STARTUP MONITOR

07. Mrz 2017

Aus eMio wird emmy – und Geld gibt es auch noch


Berlin ist das Pflaster für gleich zwei elektrische Roller-Sharing-Startups. Zuerst ging eMio an den Start. Mit Coup kam dann Bosch um die Ecke und schob „startuppig“ ebenfalls elektrische Roller auf die Straße. Während in Hamburg Jaano mit Verbrenner-Rollern unterging, sammelte eMio ganz aktuell eine siebenstellige Summe ein und muss sich aus rechtlichen Gründen umbenennen. Das neue emmy schiebt dann auch gleich 200 weitere eScooter in die Hauptstadt.
intellicar.de >>

Schlagwörter: , , , ,

STARTUP MONITOR

01. Mrz 2017

Aus eMio wird emmy – und Geld gibt es auch noch


emmy-emio
Berlin hat das große Glück, das Pflaster für gleich elektrische Roller-Sharings zu bieten. Zuerst ging eMio an den Start, ein klassisches Startup – gegründet in Berlin. Mit Coup kam dann im vergangenen Spätsommer auch noch Bosch um die Ecke und schob „startuppig“ ebenfalls elektrische Roller auf die Straße. Man fabulierte schon in der Berliner Mobilitätsszene, ob eMio das überleben würde. Mussten doch die Gründer von Jaano, einem Hamburger Roller-Sharer, gerade erst das Ende ihres Unternehmens bekannt geben. (mehr …)

Schlagwörter: , , ,