SERVICE

05. Sep 2019

Lesetipp: Ein Auto namens Walter …


Lesetipp: Ein Auto namens Walter … dreht gerade seine Runden auf der Rennstrecke bei Portimao in Portugal – autonom. Walter ist ein Audi RS7, der beim jährlichen Erfahrungsaustausch zwischen Forschern des VW-Konzerns mit Partnern und Universitäten im Mittelpunkt steht.
car-it.com >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

27. Aug 2019

Audi will sich der bestehenden Kooperation von BMW und Daimler anschließen


Audi will sich der bestehenden Kooperation von BMW und Daimler anschließen, heißt es. Der Autobauer wolle schon während der Automesse IAA den Einstieg verkünden. BMW und Daimler haben bereits im Juli eine langfristige Entwicklungskooperation für automatisiertes Fahren bekannt gegeben.
wiwo.de >>

Schlagwörter: , , ,

NEWS & MARKETS

08. Aug 2019

Audi will eigenen E-Tretroller auf den Markt bringen


Audi will eigenen E-Tretroller auf den Markt bringen – und zwar schon 2020. Der E-tron Scooter – eine Mischung aus E-Scooter und Skateboard – soll ab Ende des nächsten Jahres für 2.000 Euro zu haben sein. Auch BMW, VW und Skoda haben bereits eigene Prototypen vorgestellt.
electrive.net >>

Schlagwörter: , , ,

NEWS & MARKETS

04. Jul 2019

Daimler AG und BMW Group machen langfristige Entwicklungskooperation für automatisiertes Fahren fest


Foto: Daimler AG

Beide Konzerne haben sich zum Ziel gesetzt, innerhalb der langfristigen Entwicklungskooperation die Technologie für Fahrassistenzsysteme und hochautomatisiertes Fahren auf Autobahnen sowie automatisierte Parkfunktionen (jeweils bis SAE Level 4) voranzutreiben. Für 2024 plant man bereits die Markteinführung in Serien-Pkw, gleichzeitig wollen beide Unternehmen die Umsetzung der Technologie in Serienprodukte individuell betreiben. An den Standorten Sindelfingen und Unterschleißheim sollen zukünftig über 1.200 Fachleute die Entwicklungsarbeit übernehmen. (mehr …)

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

TESTS & SCIENCE

04. Jul 2019

Whitepaper zur Sicherheit von automatisierten Fahrzeugen SAE Level 3 und 4


Whitepaper zur Sicherheit von automatisierten Fahrzeugen SAE Level 3 und 4

Quelle: Daimler

Um einheitliche Industriestandards für das automatisierte Fahren zu schaffen, spielt „safety by design“ in Verbindung mit Verifizierung und Validierung eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund haben Aptiv, Audi, Baidu, BMW, Continental, Daimler, Fiat Chrysler Automobiles, HERE, Infineon, Intel und Volkswagen einen umfassenden Bericht zur Entwicklung, Test und Betrieb von sicheren automatisierten Fahrzeugen veröffentlicht. (mehr …)

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

THE LAST BIT

27. Jun 2019

Audi e-tron begeistert „Tesla Driver“


Audi e-tron begeistert „Tesla Driver“ – genauer gesagt hat es der Fahrassistent des e-tron dem YouTuber und Tesla-Fan angetan. Unter anderem könne der Fahrassistent mit Kurven und Kreisverkehren ausgezeichnet umgehen.
futurezone.at >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

25. Jun 2019

Volkswagen-Konzern plant neues Software-Center in München


Medienberichten zufolge könnten einige Hundert IT-Experten in der bayerischen Landeshauptstadt angesiedelt werden. Vor Ort betreibt der Konzern bereits ein sogenanntes Data Lab für KI, Audi forscht dort am autonomen Fahren.
golem.de >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

25. Jun 2019

Was Assistenzsysteme können und was nicht


Was Assistenzsysteme können und was nicht, wissen viele Autofahrer gar nicht. Zu diesem Ergebnis kommen zwei Studien des versicherungsnahen Forschungsinstituts IIHS (Insurance Institute for Highway Safety), die Teslas Autopilot sowie weitere Level-2-Systeme, u.a. von Audi, GM und BMW, unter die Lupe nahmen.
techcrunch.com >>

Schlagwörter: , , , ,

STARTUP MONITOR

11. Jun 2019

Audi plant offenbar Zusammenarbeit mit BMW und Daimler


Das berichtet das Magazin Auto, Motor und Sport. Dabei soll es um die Entwicklung autonom fahrender Autos gehen. Daimler und BMW hatten bereits im Februar eine solche Kooperation bekannt gegeben.
automobilwoche.de >>

Schlagwörter: , ,

NEWS & MARKETS

06. Jun 2019

Stützpunkt für Mobilitätsservice „Audi on demand“ eröffnet


Ingolstadt ist nach Heilbronn und dem Müchner Flughafen der dritte deutsche Stützpunkt des Mobilitätsangebots. Ziel ist, die schnelle Verfügbarkeit unterschiedlichster Fahrzeuge aus eigener Produktion über eine Handy-App sicherzustellen.
donaukurier.de >>

Schlagwörter: