STARTUP MONITOR

11.September 2018

Mobilitätslösungen statt Autokauf


Dieses Ziel verfolgt Volkswagen und hat – nach Südafrika, Nigeria und Kenia – in Ruanda das insgesamt vierte VW-Werk auf dem afrikanischen Kontinent eröffnet. In der Hauptstadt Kigali sollen zunächst 1.000 Neuwagen pro Jahr zusammengebaut – und 1.000 neue Jobs geschaffen werden. Parallel entwickelt der Autobauer ein Leihkonzept: Die ersten 150 in Ruanda gefertigten Autos sollen für so genannte Mobility Solutions eingesetzt werden, zunächst für Car-Sharing in Unternehmen, später auch unter Privatnutzern und für einen Taxi-Service.
wired.de >>

Schlagwörter: