SERVICE

02.Mai 2019

Daimlers Lab1886 auf der re:publica


Daimlers Lab1886 auf der re:publica

© Daimler AG

Lab1886, das eigenständige Innovationslabor innerhalb der Daimler AG, ist mit 13 Vorträgen und zehn Sessions im Lab1886 Truck wieder als Hauptpartner auf der Digitalkonferenz re:publica (6. bis 8. Mai 2019 in der STATION Berlin) vertreten.

„Wir wollen auf der re:publica zeigen, wie sehr sich unser Unternehmen in den letzten Jahren verändert hat. Noch nie war es so spannend, Innovationen und neue Ideen im Unternehmen auf den Weg zu bringen. Darüber wollen wir mit Experten und Vordenkern der digitalen Welt reden“, so Susanne Hahn, Leiterin Lab1886 Global.

Highlight sind u.a. die Diskussionsrunde mit Susanne Hahn sowie dem Journalisten und Publizisten Christoph Keese über Chancen und Risiken bei der Digitalisierung Deutschlands, Panels über unternehmensübergreifende Allianzen und deren Vorteile bei der Entwicklung des autonomen Fahrens und der Auftritt von Tech-Unternehmer und Lab1886 Markenbotschafter Guy Kawasaki.

In den Sessions im Lab1886 Truck wird über Themen wie Einsatz Künstlicher Intelligenz in der Welt, Sprachsteuerung als neue User Interaction (UI) und Verknüpfung von Smart Home und Smart Mobility gesprochen. Zudem präsentiert sich die Daimler AG auf dem Außengelände mit einem interaktiven Stand, an dem Projekte vorgestellt werden und sich das Lab1886 in der neuen re:cruiting area als attraktiver Arbeitgeber zeigt.

Die Highlight im Kurzüberblick

  • Too late; didn’t react – Kann Deutschland den Anschluss bei der Digitalisierung noch schaffen? Susanne Hahn, Leiterin Lab1886 Global, und Christoph Keese, Journalist und Publizist, diskutieren über die Risiken und Chancen der Digitalisierung Deutschlands und was passiert, wenn Deutschland den Anschluss an die Weltspitze verpasst. Moderation: Ralf Glaser
    Montag, 6. Mai, 12:30 Uhr, re:publica Stage 3
  • Move fast & DON’T break things: How to cooperate for self-driving cars
    Søren Halskov Nissen, Entwicklung Dienstleistungen für autonomes Fahren, Daimler Mobility Services GmbH, Yannic Heiling, Entwicklung autonomes Fahren, Daimler AG, und Claus Christmann, Entwicklung autonomes Fahren, Robert Bosch GmbH. Seit 2017 arbeiten Daimler und Bosch gemeinsam an der Entwicklung einer autonomen Fahrzeugflotte. Noch in diesem Jahr wird der Pilot in San José, Kalifornien, starten. Doch was braucht es neben der Technik im Auto noch? Wie kommt das Auto zum Kunden? Woher weiß das Auto, wann es wo sein muss? Welche Dienstleistungen rund um das autonome Fahren braucht es zusätzlich? Diese und viele weitere Fragen, auch aus dem Publikum, diskutieren und beantworten die drei Partner im Projekt bei ihrem Panel auf der re:publica.
    Dienstag, 7. Mai, 17:30 Uhr, re:publica Stage T

Überblick Lab1886 Sessions, Montag, 6. Mai, Lab1886 Truck

  • 13:45 Uhr: Voice is the new UI (Alex Dogariu)
  • 15:00 Uhr: Human First, a Pathway into a Desirable Future (Alexander Mankowsky)
  • 16:15 Uhr: Flugtaxi – heute schon Realität! (Christian Bauer)

Überblick Lab1886 Sessions, Dienstag, 7. Mai, Lab1886 Truck, re:cruiting area

  • 10:00 Uhr: Future Living Berlin – heute schon in der Zukunft leben (Sven Schmittbüttner und Dr. Christin Kreutzburg-Sütterlin)
  • 11:15 Uhr: Best of Both Worlds – Wie man ein Start-up im Großkonzern gründet (Thomas Berthold, Jonas Huthmacher und Madeline Ebert)
  • 13:45 Uhr: Mastering the E-Scooter Craze – From Hype to Sustainable Business (Ricardo Colon und Max Seedorf)
  • 15:00 Uhr: THE NEXT GREEN THING – mehr Nachhaltigkeit auf der STARTUP AUTOBAHN (Ralf Lamberti)
  • 16:15 Uhr: The Art of Innovation (Guy Kawasaki)
  • 17:45 Uhr: Working at the Lab (David Hailey), re:cruiting area

Editor: Tanja Lauch mit dem Pressematerial von Daimler

Schlagwörter: , ,