11.09.2020 - 06:53

High Mobility – lukrativer Datenhandel und wie er funktionieren kann

In dieser Folge widmen wir uns ausschließlich Daten – Daten, mit denen gehandelt wird. Manuel Scheibel wird uns erklären, wie das vertrauensvoll und OEM-übergreifend funktionieren kann.


2013 wurde High Mobility gegründet – heute hat das Berliner Startup auch einen Sitz in Tallin, der Hauptstadt Estlands. Das Unternehmen hat eine Plattform entwickelt, auf Entwicklerinnen und Entwickler ihre Software-Lösungen mit den Datenzugängen verschiedenster OEMs koppeln können. Wie High Mobility dabei als Zwischeninstanz agiert, das erzählt uns Manuel Scheibel. Er ist Sales Director bei High Mobility und wir trafen uns im Kreuzberger Headquarter des Startups – gebührender Abstand wurde eingehalten. Manuel erzählt zuerst aus seiner Perspektive, was High Mobility eigentlich macht.

Doch bevor wir in das Interview einsteigen, möchten wir ganz kurz unserem Sponsoringpartner danken. Mit der Bosch Service Solutions GmbH haben wir einen Partner an der Seite, der die Produktion dieser Staffel unterstützt. Das Unternehmen bietet unterschiedlichste Dienste an. Im Bereich der Mobilität zum Beispiel gibt es ein Portfolio von Notfall- und Pannendiensten über persönliche Assistenzsysteme wie Remote- und Concierge-Services bis hin zum schnellen, zuverlässigen Tracking gestohlener Fahrzeuge. Auf www.boschservicesolutions.com finden Sie ausführliche Infos und die passenden Kontakte, sollten Sie aktuell auf der Suche nach einem passenden Partner für Ihr Business sein.

Podcast bei spotify abonnieren >>
Podcast bei iTunes abonnieren >>
Podcast bei Overcast abonnieren >>
Podcast als RSS-Feed abonnieren >>

Autor: jst

– ANZEIGE –



Gefunden bei intellicar.de
https://intellicar.de/podcast/high-mobility-lukrativer-datenhandel-und-wie-er-funktionieren-kann/
11.09.2020 06:27