07.04.2020 - 07:32

Dräxlmeier: Jürgen Otto gibt Geschäftsführung ab

Nach nur 15 Monaten als Chef der Dräxlmaier Gruppe macht Jürgen Otto den Weg für die personelle Neuausrichtung der Dräxlmaier Group frei. Martin Gall (Foto links) und Franz Haslinger (Foto rechts) werden den Automobilzulieferer ab 1. April 2020 als Co-CEOs führen.

Nach erfolgreichem Abschluss der strukturellen Weiterentwicklung der Dräxlmaier Group hat sich CEO Jürgen Otto dazu entschlossen, den Weg für die personelle Neuausrichtung des Unternehmens ab dem 1. April frei zu machen, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

Jürgen Otto wurde zum 1. Januar 2019 in die Geschäftsführung bei Dräxlmaier berufen. Als CEO hat Otto die Neuaufstellung des Unternehmens in Segmenten und Key Account Management unter dem Dach einer Funktionsorganisation umgesetzt und soll damit die Weichen für den künftigen Erfolg gestellt haben.

„Ich bedanke mich bei Jürgen Otto für seine erfolgreiche Arbeit und freue mich, dass er sich bereit erklärt hat, mir auch in Zukunft unterstützend zur Verfügung zu stehen“, so Fritz Dräxlmaier zur Änderung in der Geschäftsführung.

Neue Co-Geschäftsführer

Künftig werden mit Franz Haslinger und Dr. Martin Gall zwei langjährige Führungskräfte der Dräxlmaier das Unternehmen führen. Dr. Martin Gall wird weiterhin zusätzlich seine Rolle als CTO und als Verantwortlicher für die Segmente Batteriesysteme und Komponenten ausüben. Franz Haslinger ist als CSO weiter zusätzlich verantwortlich für Kunden und Vertrieb sowie die Segmente Elektrik und Interieur.

„Mit dieser neuen Aufstellung der Geschäftsführung mit Segmentverantwortung haben wir einen weiteren strategischen Schritt für die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens vollzogen. Hierdurch können wir die steigenden Anforderungen unserer Kunden noch besser erfüllen und mit Innovationen den Wandel in der Automobilindustrie weiter unterstützen“, so Chairman Fritz Dräxlmaier.

Editor: Jens Stoewhase mit Pressematerial der Fritz Dräxlmaier GmbH & Co. KG

Autor: jst

– TEXTANZEIGE –
Was macht man, wenn man einen guten Teil seines Berufslebens bei BMW und Oracle verbracht hat? Richtig, man gründet einfach ein eigenes Unternehmen, um Autofahrerinnen und Autofahrern die Möglichkeit zu geben, ihre Fahrzeugdaten zu vermarkten. Manfred Heiss ist der Gründer von MyAutoData. Im Podcast erklärt er das gesamte Konzept.

Auf intellicar.de hören >>; bei spotify>>; bei iTunes >>; bei Overcast >>; als RSS-Feed abonnieren >>

Nächster Beitrag

Gefunden bei intellicar.de
https://intellicar.de/people/draexlmeier-juergen-otto-gibt-geschaeftsfuehrung-ab/
07.04.2020 07:11