PEOPLE

06.November 2018

Audi Autonomous Driving Cup 2018


Audi Autonomous Driving Cup 2018

© Audi AG

Vom 12. bis 14. November kämpfen acht Hochschul-Teams beim Audi Autonomous Driving Cup 2018 in Ingolstadt um das beste autonom fahrende Auto. Der Wettbewerb richtet sich überwiegend an Studierende aus den Bereichen der Informationstechnologie wie Robotik, Data Science, Software-Architektur und Künstliche Intelligenz (KI).

Qualifiziert haben sich Teams aus dem FZI Forschungszentrum Informatik Karlsruhe, der Technischen Hochschule Deggendorf, der Fachhochschule Wedel, der Universität Bremen, der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Technischen Universität Ilmenau und der Hochschule Offenburg.

Ermittelt werden die Gewinner in drei Schritten: dem Pflichtteil, in dem die Hightech-Modellautos selbstständig Fahraufgaben auf dem Parcours lösen müssen, der Präsentation ihrer technischen Entwicklungen in einem Vortrag und einer sogenannten Open Challenge. Dem Sieger aus allen Disziplinen winkt ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro.

Für den Wettbewerb haben die Hochschul-Teams ihre Hightech-Modellautos im Maßstab 1:8 selbst vorbereitet. Im Parcours müssen diese Fahrzeuge dann selbstständig Hindernissen ausweichen, Kreuzungen mit Querverkehr korrekt befahren, Verkehrszeichen erkennen oder einem vorausfahrendem Auto in einem angemessenen Abstand folgen.

Audi Autonomous Driving Cup 2018

© Audi AG

Daher ist es kein Wunder, dass diese Hightech-Modelle über Front- und Rückfahrkameras, Laser-Scanner und Ultraschallsensoren verfügen und ihren realen Abbildern daher in nichts nachstehen. Diese Sensordaten geben ein präzises Abbild der Umgebungssituation. Damit sind die Fahrzeuge dann in der Lage beispielsweise Rampen als reguläre Fahrspuren nicht als Hindernisse wahrzunehmen.

„Wir legen großen Wert darauf, dass die Studierenden mit der von uns zur Verfügung gestellten Software nicht nur programmieren, sondern auch neuartige Technologien wie Machine Learning einsetzen“, unterstreicht Dr. Peter Steiner, Geschäftsführer der Audi Electronics Venture GmbH, die hohe Erwartungshaltung der Jury.

Der AADC 2018 dient den Studierenden zugleich als Karrierechance. Hier können Kontakte zu Audi als potenziellen Arbeitgeber geknüpft werden.

Wer sich die Vorführung der intelligenten Modelle nicht entgehen lassen will, kann sich das öffentliche Finale im Audi Forum am 14. November live anschauen.

Editor: Tanja Lauch mit dem Pressematerial von Audi

Schlagwörter: