NEWS & MARKETS

28.Februar 2019

Daimler und BMW kooperieren beim autonomen Fahren


Die Gerüchte des vergangenen Monats, wonach Daimler und BMW eine Kooperation im Bereich autonomes Fahren anstreben, bestätigen sich. Beide Unternehmen unterzeichneten nun eine gemeinsame Absichtserklärung (MoU), um die Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen sowie dem automatisierten Fahren auf Autobahnen und für automatisierte Parkfunktionen (jeweils bis hin zu SAE Level 4) voranzutreiben.

Ola Källenius, Vorstandsmitglied der Daimler AG für Konzernforschung und Mercedes-Benz Cars Entwicklung: „Autonomes Fahren ist für uns einer der revolutionärsten Trends, an dem wir im gesamten Daimler-Konzern intensiv arbeiten. Dabei steht für uns, wie immer bei Daimler, die Sicherheit an erster Stelle. Statt individueller Insellösungen geht es uns um ein zuverlässiges Gesamtsystem, das unseren Kunden einen spürbaren Nutzen bringt. Zusammen mit den richtigen Partnern wollen wir die Leistungsfähigkeit dieser Technologie maßgeblich vorantreiben und sicher auf die Straße bringen.“

Ziel dieser Kooperation ist eine skalierbare Architektur, die die Entwicklung künftiger Technologiegenerationen beschleunigt und effizienter gestaltet, so dass neue Technologien schneller an den Kunden weitergegeben werden können. Dabei steht die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer für beide Partner stark im Fokus.

Neben der skalierbaren Architektur umfasst die gemeinsame Entwicklung mehrere Automatisierungsstufen (bis Level 4), wobei die Technologie der Level 3 und 4 sowohl in Europa als auch in den USA und China das automatisierte Fahren auf Autobahnen ermöglichen soll.

„Wir setzen unsere Strategie konsequent fort und bringen dazu die Kompetenz von zwei Technologieführern zusammen. Die BMW Group baut auf langfristige Partnerschaften, um die Industrialisierung des autonomen Fahrens im Rahmen einer flexiblen, skalierbaren und nicht-exklusiven Plattform voranzutreiben. Durch die Zusammenführung der großen Kompetenzen unserer beiden Häuser erhöhen wir die Innovationskraft und beschleunigen die Verbreitung dieser Technologie“, so Klaus Fröhlich, Mitglied des Vorstands der BMW AG.

Die nächste Technologiestufe wollen Daimler und BMW bereits vor Mitte des nächsten Jahrzehnts in der Breite verfügbar machen. Darüber hinaus sind BMW und Daimler offen für Gespräche über eine Ausdehnung des Kooperationsumfangs auf höhere Automatisierungsgrade auf Autobahnen. Diese Ambitionen sprechen für eine langfristige, strategische Kooperation zwischen beiden Autobauern.

Editor: Tanja Lauch mit dem Pressematerial von Daimler

Schlagwörter: ,