03.05.2022 - 09:03

Share Now soll an Stellantis verkauft werden

In einer Pressemitteilung haben Mercedes-Benz Mobility und die BMW Group angekündigt, ihr Gemeinschaftsunternehmen Share Now an Stellantis zu verkaufen. Eine entsprechende Vereinbarung sollen die drei Unternehmen vor kurzem unterzeichnet und Stillschweigen über die Details der Transaktion vereinbart haben.

Offiziell heißt es, der Verkauf der Carsharing-Tochter zahle auf die Neuausrichtung der Mobilitäts-Joint Ventures ein: Künftig wollen sich die Shareholder auf zwei zentrale Geschäftsfelder mit hohem Wachstumspotenzial konzentrieren: auf die digitale Multimobilität (Free Now) und auf digitale Dienstleistungen rund um das Laden von Elektrofahrzeugen (Charge Now).

In den entsprechenden Pressezitaten gibt man sich stolz über die geleistete Aufbauarbeit bezüglich Share Now, das aus car2go und Drive Now entstanden war, den beiden Carsharern der OEMs Daimler und BMW.

Der Mobilitäts-Anbieter Free2move von Stellantis übernimmt Share Now bekannt gegeben. Die geplante Übernahme soll die Position von Free2move als globaler Mobilitäts-Anbieter stärken und erweitert die bestehende Flotte um mehr als 10.000 Fahrzeuge in 14 europäischen Großstädten. Bisher umfasst die Carsharing-Flotte von Free2move 2.500 Fahrzeuge. Brigitte Courtehoux, CEO von Free2move, ordnet die Akquisition ein „Diese Übernahme wird auch unser Wachstum in Europa beschleunigen. Gleichzeitig kommen wir unserem Ziel einen Schritt näher, die weltweite Präsenz von Free2move bis 2030 auf 15 Millionen aktive Nutzerinnen und Nutzer auszubauen.“

Free2move hat laut Stellantis bereits ein profitables Geschäftsmodell, das durch diese Übernahme die Skaleneffekte und Synergien weiter erhöhen können soll. Zudem soll die Fusion dazu beitragen, das Ziel des Strategieplans „Dare Forward 2030“ zu erreichen: die Steigerung des Nettoumsatzes mit Mobilitäts-Dienstleistungen auf 2,8 Milliarden Euro. Ein erster Schritt soll bis zum Jahr 2025 mit 700 Millionen Umsatz erreicht werden.

Erst kürzlich kündigte Free2move die Übernahme von Opel Rent an und setzt damit weiter auf Wachstum in Deutschland und Österreich. Damit geht auch eine Weiterentwicklung von der reinen Fahrzeugvermietung zum All-in-One-Mobilitäts-Dienstleister einher. Gleichzeitig treibt Free2move die Expansion seines Mobility-Hubs in den Vereinigten Staaten voran und bietet seinen Service nun auch in Washington D.C., Portland, Oregon, Denver, Colorado, Columbus, Ohio und Austin, Texas, an. Das Carsharing-Angebot von Free2move ist in Europa in zwei Hauptstädten (Paris und Madrid) verfügbar.

Das BMW-Daimler-Joint-Venture Free Now soll sich weiter als digitale Mobility-as-a-service-Plattform positionieren und auf Multimodalität setzen. Inzwischen bietet das Unternehmen über sein Partner-Netzwerk Zugriff auf knapp 180.000 Fahrzeuge in über 150 Städten in der Free Now App an. Dazu zählen in Europa auch E-Scooter, E-Bikes, E-Mopeds und Carsharing bis zum Taxi und Chauffeur-Fahrzeug. Die zunehmende Einbindung des ÖPNV sowie die Implementierung eines Mobilitäts-Budgets im vergangenen Jahr zeigen klar den künftigen Fokus der Multimobilitäts-App auf.

Autor: jst

– ANZEIGE –


Aktuelle Termine

6. VDV-Zukunftskongress Autonomes Fahren im Öffentlichen Verkehr

Zum Termin

3. Industriedialog Neue Mobilität Sachsen: nachhaltig hergestellt & vernetzt

Zum Termin

Sensoren für Fahrerassistenz-Systeme ADAS

Zum Termin
Gefunden bei intellicar.de
https://intellicar.de/markets/share-now-soll-an-stellantis-verkauft-werden/
03.05.2022 09:01