18.06.2020 - 07:58

Seat gründet Mobilitätsmarke Mó

Die ersten beiden Modelle der Untermarke für Mikromobilität werden der SEAT MÓ eKickScooter 65 und der SEAT MÓ eScooter 125 sein. Letzteren wird es auch in einer speziellen Version für Sharing-Dienste geben. Seat will zudem einen eigenen Mobilitätsdienst für Elektrofahrzeuge in Barcelona einrichten.

Im Rahmen der offiziellen Eröffnung der CASA SEAT in Barcelona gab der Konzern den Startschuss für SEAT MÓ, der neuen Marke für urbane Mobilitätslösungen. Die Casa Seat ist ein neuer Veranstaltungsort, der sowohl als Hauptsitz von Seat in Barcelona als auch als Kulturzentrum für die Einwohner der Stadt dienen soll.

SEAT MÓ

Unter dem Namen SEAT MÓ soll künftig die urbane Mobilitätsstrategie von Seat vorangetrieben werden. Der Schwerpunkt wird dabei auf Produkten und Dienstleistungen im Bereich Mikromobilität liegen. Auch die ersten Modelle der neuen Marke wurden offiziell vorgestellt: der SEAT MÓ eScooter 125 und der SEAT MÓ eKickScooter 65.

Wayne Griffiths, Vorstand für Vertrieb und Marketing bei der SEAT S.A. sowie CEO von CUPRA, erklärte dazu: „Mit SEAT MÓ wollen wir Mikromobilität für jeden zugänglich machen. Die CASA SEAT wird dabei Mittelpunkt dieser Aktivitäten sein. Die Stadt Barcelona wirkt nun an der Entwicklung und Erprobung neuer urbaner Mobilitätslösungen mit, die später in große Teile der Welt exportiert werden.“

Bereits im vergangenen Jahr hatte Seat auf dem Smart City Expo World Congress in Barcelona angekündigt, eine neue strategische Geschäftseinheit gründen zu wollen, die sich ganz auf urbane Mobilitätslösungen konzentrieren soll. Nun präsentierte der spanische Automobilhersteller bereits die ersten beiden Modelle: den SEAT MÓ eKickScooter 65 und den SEAT MÓ eScooter 125. Der E-Roller ist das erste vollelektrische Motorrad in der 70-jährigen Geschichte von Seat und wird auch in einer speziell für Sharing-Dienste entwickelten Version erhältlich sein. Passend dazu bestätigte SEAT den Start seines Sharing-Dienstes für Elektrofahrzeuge in Barcelona. Erste Seat eScooter werden bereits ab Juli durch die Stadt rollen.

Lucas Casasnovas, Leiter von SEAT MÓ, erklärte: „Wir möchten effiziente, nachhaltige Mikromobilitätslösungen entwickeln, die optimal an die Bedingungen der Großstadt angepasst sind und die Bedürfnisse moderner Stadtbewohner erfüllen.“

CASA SEAT

Im Herzen Barcelonas, an der Kreuzung Paseo de Gracia und Avenida Diagonal gelegen, befindet sich die CASA SEAT und soll von hier aus zur Drehscheibe urbaner Mobilität werden. Verschiedene Interessengruppen tauschen hier künftig Ideen aus und entwickeln gemeinsame Lösungsansätze für die Herausforderungen der Mobilität in der Stadt von Morgen. Dazu bietet die CASA SEAT ein abwechslungsreiches Aktivitäten- und Kulturprogramm an, das unter anderem Vorträge, Workshops und Veranstaltungen zu den Themen Mobilität, Nachhaltigkeit, Technologie und Wirtschaft umfasst.

Autor: jst

– PODCAST –

Wir starten mit einer neuen Staffel unseres Podcasts und freuen uns über unseren Partner Bosch Service Solutions GmbH. Für den Auftakt dieser Staffel, die 10 Folgen umfassen wird, sprechen dann auch direkt mit Arne Schönfeld. Er ist Head of Sales & Marketing für die DACH-Region bei Bosch Service Solutions. Was müssen die Services rund um die Mobilität leisten und welche Rolle spielt dabei ein Restaurant samt passendem Blumenstrauß? Das beantwortet Arne Schönfeld in der aktuellen Podcast-Folge.
Podcast bei spotify>>; bei iTunes >>bei Overcast >>; bei intellicar.de >>

Gefunden bei intellicar.de
https://intellicar.de/markets/seat-gruendet-mobilitaetsmarke-mo/
18.06.2020 07:13