14.04.2021 - 07:24

Mobileye und Udelv bauen autonomen Transporter

Die „Transporter“ von Udelv sollen ab 2023 autonom Waren ausliefern. Als Plattform für die Level-4-Fahrzeuge kommt die „Mobileye Drive“-Technik zum Einsatz. Udelv-Kunden sollen das neue Fahrzeug für autonome Zustellung der letzten und mittleren Meile nutzen können.

Intel-Tochter Mobileye und das US-Startup Udelv haben gemeinsam das Mobileye Self-Driving System – Mobileye Drive – vorgstellt. Es soll in der nächsten Generation der Udelv Lieferfahrzeuge zum Einsatz kommen. Gemeinsam wollen die Unternehmen bis 2028 mehr als 35.000 selbstfahrende Transporter auf den Markt zu bringen. Der kommerzielle fahrerlose Regelbetrieb beginnt demnach 2023.

Die letzte Meile der Zustellungen ist der teuerste Aspekt der Warenverteilung und verantwortlich für etwa 53 Prozent der Gesamtkosten der Waren. Gleichzeitig kaufen Verbraucherinnen und Verbraucher mehr und mehr Waren online, was das Fördervolumen auf der letzten Meile bis 2030 erwartungsgemäß um 75 Prozent bis 80 Prozent erhöhen wird, so sehen es zumindest die beiden Unternehmen. Dafür  sollen 36 Prozent mehr Lieferfahrzeuge benötigt werden. Des Weiteren macht es ein Mangel an Fahrerinnen und Fahrern Unternehmen nicht leichter, Schritt zu halten.

Die Kunden von Udelv erwarten, dass selbstfahrende Transporter die Effizienz von Lieferservices auf der letzten und mittleren Meile deutlich verbessern – für alle Waren, von Backwaren und Autoteilen bis hin zu Lebensmitteln und medizinischer Versorgung. Donlen, einer der größten Anbieter von Flottenlösungen in Amerika, hat demnach die erste Vorbestellung für 1.000 Transporter getätigt.

Produktbeschreibung von Mobileye

Produktbeschreibung von Mobileye

Das System Mobileye Drive beinhaltet die EyeQ System-on-Chip (SoC)-basierte Recheneinheit für autonomes Fahren auf Level-4, alle Sensoren und Software, die AV Map genannte Karte basierend auf dem proprietären Road Experience Management und die Entscheidungslogik auf Basis von verantwortungsbewusster Sicherheitslogik namens Responsibility Sensitive Safety (RSS). Udelv verantwortet die Integration mit seinem Zustellungs-System, mit Mobileyes technischer Unterstützung. Mobileye wird auch Over-the-Air Softwareupdates liefern.

Die Transporter sollen in der Lage sein, vollautonom nach dem Automatisierungsgrad Level 4 den Tür-zu-Tür Zustellbetrieb durchzuführen. Das von Udelv entwickelte TeleOperation-System ermöglicht bei Bedarf das Manövrieren der Fahrzeuge auf Parkplätzen, Ladezonen, Apartmentkomplexen und Privatstraßen.

Neben dem Deal mit Udelv, will Mobileye selbstfahrende Shuttles mit Transdev ATS und Lohr Group zuerst in Europa einsetzen. Des Weiteren plant Mobileye den Regelbetrieb von Ride-Sharing Diensten in Israel mit selbstfahrenden Fahrzeugen ab Anfang 2022.

Autor: jst

– ANZEIGE –



Aktuelle Termine

Fahrerassistenzsysteme und aktive Sicherheit im Fahrzeug

Zum Termin

14. Tagung - Diagnose in mechatronischen Fahrzeugsystemen

Zum Termin

Autonomy 2021

Zum Termin
Gefunden bei intellicar.de
https://intellicar.de/markets/mobileye-und-udelv-buendeln-ihre-kraefte/
14.04.2021 07:20