09.01.2020 - 09:59

EU fördert Karlsruher Startup mit 2 Mio. Euro

Das Karlsruher Tech-Startup Pace Telematics entwickelt Serviceleistungen für Autofahrer und den Kfz-Aftermarket sowie die neue Tank-App. Im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogramms der Europäischen Union Horizon 2020 bekommt das junge Unternehmen zwei Mio. Euro.

Mit Fokus auf das freie Werkstatt- und Servicegeschäft entwickelt das Team von Pace Telematics seit 2017 unter anderem digitale Mobilitäts- und Kundenbindungslösungen für den freien Automobil-Aftermarket. Das System von Pace gewährt Zugriff auf Fahrzeugdaten und bietet vernetzte Auto-Services für Endkunden, Automobilhersteller, Werkstätten, Versicherungen und Servicestationen an.

Das Startup wurde als „High Quality Project“ von der EU ausgewählt. Konsequenz: Das EU-Rahmenprogramm Horizon 2020 will die europaweite Entwicklung der Services von Pace vorantreiben. Horizon 2020 ist das Rahmenprogramm der Europäischen Union für Forschung und Innovation. Als Förderprogramm zielt es darauf ab, EU-weit eine wissens- und innovationsgestützte Gesellschaft und eine wettbewerbsfähige Wirtschaft aufzubauen sowie gleichzeitig zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen, so die eigene Darstellung.

Pace Drive

Als erstes neues Produkt im Rahmen der EU-Förderung hat Pace Ende 2019 die App Pace Drive gelauncht. Die kostenlose und werbefreie Smartphone-App zeigt alle Tankstellen im näheren Umkreis des Users inklusive Öffnungszeiten, Ausstattung, aller Spritsorten, Serviceleistungen und Zahlungsmethoden an. Im Laufe des ersten Quartals 2020 so zudem mit „Pace Connected Fueling“ das bargeldlose Auftanken an Tankstellen deutschlandweit möglich werden. Diese Möglichkeit, die Tankrechnung direkt an der Zapfsäule mobil mit dem Handy zu bezahlen, soll auch kostenlos in de App verfügbar werden.

Generell betreibt PAce Telematics eine herstellerunabhängige, cloudbasierte Automotive Big Data und IoT Plattform. Mit seiner Technologie will das Karlsruher Startup Autos auf einfache Weise zu Smartcars machen. Mit der Cloudanwendung können Microservices und APIs zum Einsatz gebracht und Zugriff im Automotive Umfeld gewährt werden.

Für Endkunden bietet die Pace Car App derzeit neun Funktionen. Dazu gehören unter anderem ein automatischer Notruf, ein elektronisches Fahrtenbuch, das Auslesen und Erklären von Fehlercodes und der Performance Monitor mit Echtzeitdaten aus dem Inneren des Autos.

Editor: Jens Stoewhase mit Pressematerial der PACE Telematics GmbH

Autor: jst

– ANZEIGE –



Gefunden bei intellicar.de
https://intellicar.de/markets/eu-foerdert-karlsruher-startup-mit-2-mio-euro/
09.01.2020 09:43