22.01.2021 - 08:06

APX: Porsche setzt weiter auf die Startup-Szene

Mit seinem Partner Axel Springer investiert der Sportwagenhersteller eine zusätzliche Millionen-Summe in das gemeinsame Joint-Venture-Unternehmen APX. Damit verfügt der Berliner Frühestphaseninvestor nun über Wagniskapital in Höhe von 55 Mio. Euro für Investments in neue und bestehende Portfoliounternehmen.

Damit soll APX bereits vor der Series-A-Runde bis zu 500.000 Euro in Portfolio-Startups investieren. Mit seiner neuen Investitionsstrategie entwickelt sich APX vom Accelerator hin zu einem Frühestphaseninvestor mit dem Ziel, einen noch größeren Fußabdruck im Venture-Capital-Ökosystem zu hinterlassen und die ambitioniertesten Pre-Seed-Startups in Europa und darüber hinaus als langfristiger Partner zu unterstützen, heißt es recht vollmundig in einer Pressemitteilung.

Die Kapitalaufstockung ermöglicht es demnach APX, seine Investitionsstrategie zu erweitern: Mit dem neuen Geld kann das Unternehmen die Anzahl der jährlichen Erstinvestitionen in ambitionierte Pre-Seed-Startups mit digitalen Geschäftsmodellen deutlich erhöhen. Außerdem will APX künftig sein Follow-on-Engagement ausweiten. Während die Gesamtinvestitionssumme pro Startup unbeschränkt bleibt, wird sich APX besonders auf die Frühestphase junger Unternehmen konzentrieren und noch vor der Series-A-Runde bis zu 500.000 EUR in Portfolio-Startups investieren. APX hat seit seiner Gründung Anfang 2018 bereits in mehr als 70 Startups investiert und verfolgt nun das Ziel, sein Portfolio bis 2022 auf rund 200 Unternehmen zu erhöhen.

APX ist 2018 als maßgeschneiderter Accelerator an den Start gegangen und damals auf den Axel Springer Plug and Play Accelerator gefolgt, der von 2013 bis 2017 Erstinvestor in mehr als 100 Startups war, darunter das Fintech-Startup N26. Da APX kein typischer VC ist, wird das Unternehmen seine derzeitige Kapitalstruktur mit Axel Springer und Porsche als Anteilseigner beibehalten, ohne weitere Kommanditisten. Das unbegrenzte Venture Development ersetzt das bisherige 100-tägige Accelerator-Programm von APX. Damit will der Investor sein langfristiges Engagement für Startups unterstreichen, das nun auch beinhaltet, sich neben anderen Investoren an zukünftigen Folgefinanzierungsrunden zu beteiligen. Der Berliner Frühestphaseninvestor APX beteiligt sich an herausragenden Startups in Europa und darüber hinaus – oftmals als erster Investor. Seit 2018 in mehr als 70 Startups aus über 20 Branchen mit Gründerteams aus mindestens 20 Ländern zusammen mit über 100 Co-Investoren investiert.

Lutz Meschke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Porsche AG und Vorstand für Finanzen und IT, kommentiert: „ Wir sind außerdem überzeugt, dass wir viele wertvolle Erkenntnisse für die Weiterentwicklung unseres eigenen Corporate Venture-Ökosystems bei Porsche gewinnen können.“

Foto: StartupStockPhotos auf Pixabay

Autor: jst




Aktuelle Termine

diconium talks

Zum Termin

ITS World Congress

Zum Termin

Wunder Mobility Summit

Zum Termin
Gefunden bei intellicar.de
https://intellicar.de/markets/apx-porsche-setzt-weiter-auf-die-startup-szene/
22.01.2021 08:02