17.09.2020 - 07:55

Neuer Citroën ë-C4 und C4 – bis zu 20 Fahrerassistenzsysteme an Bord

Neben dem Head-Up-Display und dem Proximity Keyless-System verfügt die neue Kompaktlimousine u.a. über einen aktiven Spurhalteassistenten, Verkehrszeichenerkennung und Müdigkeitswarner.
Das System Highway Driver Assist ist mit dem aktiven Geschwindigkeitsregler mit Stop&Go-Funktion verknüpft und ermöglicht halbautonomes Fahren der Stufe 2. Aktuelle Konnektivität soll für mehr Sicherheit und intuitive Bedienung sorgen.

Den neuen C4 bringt Citroën sowohl als batterie-elektrischen ë-C4 und als C4 mit verschiedenen Benzin- bzw. Dieselmotorisierungen. Im Inneren des Wagen sorgt ein Advanced-Comfort-Programm mit optimierter Federung und passenden Sitze für mehr Fahrkomfort. Gleichzeitig will man damit auch in Richtung Konnektivität und Infotainment eine Verknüpfung schaffen. Dafür wird laut Citroën das Programm Advanced Comfort auf Beifahrerinnen und Beifahrer erweitert: das Smart Pad Support Citroën, eine versenkbare Tablet-Halterung zur komfortablen Nutzung des Tablets während der Fahrt und zum einfachen Verstauen im Anschluss.

Vernetzte Services kommen auch für Citroëns ë-Version des C4 zum Einsatz: Mit der Free2Move Services App gibt es verschiedene Services und Bedienmöglichkeiten via Smartphone, die den Ladevorgang beim neuen ë-C4 komfortabler gestalten sollen. Über die „Charge My Car“-Funktion ist die Nutzung von über 195.000 Ladepunkten europaweit – inklusive der Bezahlung – möglich. Der Ladepunkt-Finder informiert über die Ladegeschwindigkeit vor Ort und den aktuellen Preis. Zusätzlich kann über die Funktion „Trip Planner“ auch der Weg zur nächsten Ladestation ermittelt werden.

Insgesamt bis zu 20 Fahrerassistenzsysteme bringt die Kompaktlimousine von Citroën mit. Neben dem Head-Up-Display, das wichtige Fahrinformationen direkt in das Sichtfeld des Fahrers projiziert, und dem Proximity Keyless-System verfügt die neue Kompaktlimousine unter anderem über einen aktiven Spurhalteassistenten, Frontkollisionswarner mit aktivem Notbremsassistenten, Verkehrszeichenerkennung, Müdigkeitswarner und Anhängerstabilitätskontrolle. Die 360-Grad-Rückfahramera soll Parkmanöver erleichtern und warnt gemeinsam mit Ultraschallsensoren an Front und Heck vor Hindernissen. Das System Highway Driver Assist ist mit dem aktiven Geschwindigkeitsregler mit Stop&Go-Funktion verknüpft und ermöglicht halbautonomes Fahren der Stufe 2. Das Fahrzeug regelt automatisch die Geschwindigkeit, überwacht die Fahrbahn und hält die Spur. Man muss dabei die Hände am Lenkrad lassen und jederzeit das Steuern übernehmen können.

Egal ob elektrisch oder Verbrenner, über einen 10-Zoll-Touchscreen soll man auf sämtliche Fahrzeugparameter, Media-Funktionen, das verbundene Telefon, die Klimaanlage und die Navigation zugreifen können. Alternativ erfolgt die Bedienung via Sprachsteuerung. Smartphones oder Geräte, die mit dem Qi-Standard kompatibel sind, können per Induktion in der Mittelkonsole aufgeladen werden. Citroën liefert offenbar gleich eine fest verbaute Dashcam mit: „Durch die vernetzte Full-HD-Kamera Citroën ConnectedCAM mit GPS-Funktion und internem Speicher von 16 GB, welche hinter dem Innenspiegel verbaut ist, kann der Fahrer sein Blickfeld fotografieren oder filmen“, heißt es in einer Pressemitteilung.

ë-C4 und C4 sind mit einer Connect Box ausgestattet. Sie bildet die Basis für die Anzeige von Fahrzeuginformationen in der MyCitroën App. Zusätzlich setzt das Fahrzeug automatisch einen Notruf ab und übermittelt den Standort im Fall von ausgelösten Airbags. Bei einem leichten Unfall oder bei Unwohlsein eines Passagiers soll der Druck auf die rote SOS-Taste genügen, um mit dem Notruf verbunden zu werden. Das Navigationssystem Citroën Connect Nav bietet in Verbindung mit vernetzten Services wie TomTom Traffic Verkehrsverhältnisse in Echtzeit, die auf dem 10-Zoll-Touchscreen dargestellt werden. Bei Bedarf werden auch Ladestationen bzw. Tankstellen inklusive Preisen, Parkhäuser mit den entsprechenden Gebühren, der Wetterbericht sowie lokale Sehenswürdigkeiten angezeigt. Über Mirror Link können die Funktionen des Smartphones auf dem Touchscreen des Fahrzeugs genutzt werden. Die Funktion ist mit Apple CarPlay und Android Auto kompatibel.

Wie zu erwarten, bietet Citroën unterschiedliche Versionen der Fahrzeuge an. So umfasst das Ausstattungsniveau Live u.a. Klimaanlage, Digitales Audiosystem und Bluetooth sowie ein Sicherheitspaket. Das Niveau Feel umfasst u.a. LED-Scheinwerfer mit Lichtsensor, Advanced Comfort Federung, Einparkhilfe hinten, Zwei-Zonen-Klimaautomatik und Citroën Connect DAB Radio mit 10-Zoll-Touchscreen. Das Feel Pack beinhaltet darüber hinaus u.a. Advanced Comfort Sitze, Head-Up-Display, Rückfahrkamera mit Top Rear Vision und Citroën Smart Pad SupportTM. Das Top-Ausstattungsniveau Shine bietet zusätzlich u.a. Keyless-System, Drive-Assist-Paket – nur mit Automatikgetriebe – und das Sicherheitspaket Plus.

Die Preise für die elektrische Version beginnen bei 33.766 Euro. Die Preise für den Citroën C4 sollen bei 19.291 Euro starten.

Autor: jst

– ANZEIGE –



Gefunden bei intellicar.de
https://intellicar.de/hardware-and-software/neuer-citroen-e-c4-und-c4-bis-zu-20-fahrerassistenzsysteme-an-bord/
17.09.2020 07:14