HARDWARE & SOFTWARE

29.Mai 2018

Mit App-basiertem Service gegen Autodiebstähle


Mit App-basiertem Service gegen Autodiebstähle

Schnell kann es in fremden Großstädten passieren: Man stellt sein Fahrzeug ab und erinnert sich später nicht mehr genau daran, wo es geparkt wurde. Der neue Service „ready to spot“ in der ready to App von smart soll dieses Problem lösen.

Wenn der Kunde den Service, der ab Juni kostenlos in der ready to App verfügbar ist, aktiviert hat, wird die GPS-Position des smart gespeichert und kann so den Besitzer zurück zu seinem Fahrzeug navigieren. Ist der Weg zu weit, erhält man via moovel außerdem einen Vorschlag, wie man am schnellsten und bequemsten dahin gelangt. Die eventuellen Buchungen von car2go, mytaxi, Bus oder Bahn sind ebenfalls über die App möglich.

Darüber hinaus ist in der App eine Erinnerungsfunktion über die Dauer er Parkzeit enthalten. Der geparkte smart lässt sich auch leicht zum Treffpunkt bestimmen, da es die App erlaubt, den Standort mit anderen zu teilen.

Doch hin und wieder kann es auch passieren, dass man zwar am richtigen Standort ist, aber das Fahrzeug weg ist. Hier kommt die „theft recovery“-Funktion in der App zum Einsatz, die den Nutzer durch die notwendigen Schritte führt:
– Meldung des Diebstahls an die Polizei
– Kontakt zum Kundenservice von smart
– Livetracking-Aktivierung, der auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden aktiviert wird

Um so früh wie möglich einen Diebstahl erkennen zu können, kann man zudem einen virtuellen Zaun (geo fence) um das Fahrzeug legen. Verlässt dieses das festgelegte Gebiet, wird der Besitzer über die App alarmiert.

Diese neuen Funktionen in der App ergänzen die bisherigen Mobilitätsangebote und Services (wie den Keyless Entry oder dem smart „ready to share“) von smart um urbane Mobilität Smart, weiterzuentwickeln.

Editor: Tanja Lauch mit dem Pressematerial von Daimler

Schlagwörter: , , , ,