05.05.2020 - 08:38

Intel kauft Moovit

Zuerst war es noch ein Gerücht, doch nun ist es klar. Der Chiphersteller kauft das Mobility-Startup Moovit und will so sein Portfolio rund um das Angebot von Mobileye für Mobilitätsdienstleistungen erweitern.

Intel übernimmt Moovit, ein Unternehmen für Mobilitätsdienstleistungen („Mobility-as-a-Service, MaaS), für rund 900 Millionen US-Dollar (840 Millionen US-Dollar abzüglich Intel Capital-Eigenkapitalgewinn). Das israelische Startup ist bekannt für seine App zur Unterstützung der urbanen Fortbewegung. Die Anwendung bietet Fahrgästen auf der ganzen Welt eine optimierte Reiseplanung, indem sie öffentlichen Nachverkehr, Fahrrad- und Scooterdienste, „Ride-Hailing“ und „Car-Sharing“ kombiniert.

Die Akquisition von Moovit soll es Mobileye ermöglichen, das ebenfalls zu Intel gehört, die Entwicklung hin zu einem vollständigen Mobilitätsanbieter noch schneller zu verwirklichen. So heißt es in der Pressemitteilung dazu von Intel. Darin eingeschlossen sind sogenannte „Robotaxi Services“, denen bis 2030 ein Marktpotential von 160 Milliarden US Dollar hervorgesagt werden.

„Intels Ziel ist es, zukunftsweisende Technologien zu entwickeln, die das Leben aller Menschen auf der ganzen Welt bereichern. Unser Mobileye-Team trägt jeden Tag zu dieser Absicht bei,“ sagt Bob Swan, Intel CEO. „Mobileyes Fahrerassistenzsysteme verbessern bereits die Verkehrssicherheit von Millionen von Autos im Straßenverkehr. Moovit beschleunigt dies als Anbieter für Mobilitätsdienstleistungen durch die Reduzierung von Staus und die Rettung von Menschenleben.“

Moovit soll führend sein im Bereich Mobility-as-a-Service mit mehr als 800 Millionen Nutzern und Angeboten in 3.100 Städten verteilt auf 102 Ländern. Fahrerassistenzsysteme (ADAS) von Mobileye wiederum sind in fast 70 Millionen Fahrzeugen integriert. Dafür kooperiert das Unternehmen mit mehr als 25 Partnern aus der Automobilindustrie.

Intel investiert und expandiert, um neue Marktchancen zu nutzen, einschließlich des schnell wachsenden Marktes für Fahrerassistenzsysteme sowie Daten- und Mobilitätservices (MaaS). Diese Technologien bilden zusammengenommen ein insgesamtes Marktpotential von mehr als 230 Milliarden US-Dollar bis zum Jahr 2030 ab, meint man bei Intel. Nach dem Kaufabschluss wird Moovit Teil des Mobileye-Geschäfts, allerdings werden Marke und bestehende Partnerschaften beibehalten.

Gegründet im Jahr 2012, mit Hauptsitz ist in Tel Aviv, Israel, beschäftigt Moovit rund 200 Mitarbeitern. Das Unternehmen kombiniert ÖPNV-Auskünfte mit Echtzeitinformationen aus der Nutzer-Community, um Reisenden Informationen zur optimalen Routenfindung zu bieten. In den letzten 24 Monaten hat sich die Zahl der Nutzer von Moovit versiebenfacht. Auch hat Moovit verschiedene strategische Partnerschaftsvereinbarungen unterzeichnet, darunter große Ride-Sharing-Betreiber und Anbieter aus dem Ökosystem für Mobilitäts-Dienstleistungen, etwa aus den Bereichen Analyse, Streckenführung, Optimierung und MaaS.

Mit der Akquisition sollen Moovits umfassende, proprietäre Transportdatensätze Verwendung bei Mobileye finden. So könnten Technologien zur vorrausschauenden Verkehrsplanung basierend auf Kundennachfragen und Verkehrsmustern optimiert werden. Weiterhin sollen Moovits Daten zur Personenbeförderung von mehr als 7.500 Verkehrsnetzbetreibern zur Verbesserung des Nutzererlebnisses von mehr als 800 Millionen Menschen weltweit beitragen. Moovits Endkunden-Anwendungen werden unter dem eigenen Markendach weitergeführt.

Intel hat Mobileye 2017 übernommen. Seitdem hat sich der Umsatz von Mobileye mehr als verdoppelt, basierend auf Fahrerassistenzsystemen. Mobileye bietet inzwischen umfangreiche und technisch Lösungen für autonome Fahrzeuge, die besondere Agilität sowie Sicherheit bieten sollen und dabei eine Vielzahl hochkomplexer Verkehrssituationen selbstständig bewältigen können, so die Eigendarstellung.

Das Geschäftsmodell von Mobileye umfasst die gesamte Wertschöpfungskette des automatisierten Fahrens, so etwa die Frontkamera-Integration in einem Großteil der Fahrerassistenzsysteme, Level 2+ Technologien (teilautomatisierte, intelligente Fahrerassistenzsysteme), selbstfahrende Systeme (SDS) für Shuttles und Robotaxis sowie autonome Fahrzeuge für Endkunden. Mobileye verfügt über Leistungsmerkmale in jeder dieser Kategorien: von moderner, bildbasierter Sensortechnologie über Kartographierung via Crowdsourcing („Road Experience Management“) bis hin zu „Responsibility-Sensitive Safety“ (RSS), einem Sicherheitsmodell für die automatisierte Entscheidungsfindung in Fahrzeugen.

Durch die Zusammenarbeit als Unternehmensbestandteil von Intel und Mobileye soll Moovit zukünftig die Mobility-as-a-Service Strategie und die globale Einführung des autonomen Verkehrs vorantreiben.

Autor: jst
Gefunden bei intellicar.de
https://intellicar.de/hardware-and-software/intel-kauft-moovit/
05.05.2020 08:57