HARDWARE & SOFTWARE

16.Mai 2019

IBM kündigt neue Kundenpartnerschaften an


Automobilhersteller konzentrieren sich im Zuge der digitalen Neuentwicklung zunehmend auf hybride Cloud- und KI-Lösungen sowie auf das Internet der Dinge (IoT) und Blockchain. Dabei sind strategische Partnerschaften unerlässlich. So arbeiten beispielsweise Hersteller wie Volkswagen, Audi und SEAT mit IBM zusammen, um neue Erkenntnisse entlang der gesamten automobilen Wertschöpfungskette zu gewinnen.

„Unsere Einstellung zu unseren Fahrzeugen und die Art, wie wir über Mobilität denken und sie erleben, wird sich in den kommenden zehn Jahren drastisch verändern“, sagt Dirk Wollschläger, General Manager Global Automotive, Aerospace & Defense Industries bei IBM. „Unternehmen betreten die nächste Stufe der digitalen Transformation, wollen vertrauenswürdige KI für ihre Anforderungen skalieren und geschäftskritische Arbeiten in die hybride Cloud verlagern. Damit eröffnen sich für Automobilunternehmen völlig neue Geschäftsmodelle und Möglichkeiten, mit den Kunden zu interagieren.“

Ausgewählte IBM Kundenpartnerschaften im Überblick:

Volkswagen kündigte an, bis bis 2025 jährlich mehr als eine Million Elektroautos zu verkaufen. Um die Finanzprozesse weltweit für die Marke Volkswagen PKW zu verschlanken, arbeitet – nach erfolgreicher 18-monatiger Testphase – VW Sachsen derzeit mit IBM an der Einführung von SAP S/4HANA über die hybride Cloud-Umgebung.

Moovster entwickelt derzeit eine neue neue Mobility-as-a-Service-Plattform zur Verbesserung der Mobilität in Großstädten. Um Nutzer dazu zu motivieren, alternative Transportmöglichkeiten (bspw. Fahrrad, Elektroroller, Sharing-Angebote oder öffentliche Verkehrsmittel) zu wählen tüftelt das Münchener Mobilitäts- und KI-Startup gemeinsam mit IBM iX und Aperto im IBM Watson IoT Center an einer Lösung, die in der IBM Cloud laufen soll.

Das niederländische Unternehmen Vinturas will durch den Einsatz von Blockchain, als Ersatz für bisher papierbasierte Systeme, den Kauf eines Neu- oder Gebrauchtwagens transparenter und effizienter gestalten und setzt daher auf IBMs Blockchain-Technologien.

Für Audi UK arbeiten IBM iX und BBH an der Schnittstelle von Strategie, Kreativität und Technologie zusammen, um die digitalen Touch Points zwischen den verschiedenen Audi-Kanälen neu zu gestalten.

Die IBM Cloud ist in der Lage, Echtzeitinformationen über Fahrbedingungen und Fahrzeugleistung zu analysieren und dadurch wertvolle Erkenntnisse zu gewinnen. Das slowenische Unternehmen Elaphe Propulsion Technologies setzt daher auf diese IoT-Technologien, um die Entwicklung und den Betrieb von Fahrzeugen mit den unternehmenseigenen fahrzeugseitigen Antriebssystemen zu unterstützen.

Editor: Tanja Lauch mit dem Pressematerial von IBM

Schlagwörter: , , , , ,