HARDWARE & SOFTWARE

05.November 2019

Hella bringt Partikelsensor PM2.5 in Serienfahrzeug


Der Zulieferer für Licht- und Elektronikkomponenten Hella hat einen Partikelsensor entwickelt, mit dem bereits kleinste Feinstaubkonzentrationen im Innenraum sowie in der unmittelbaren Umgebung von Fahrzeugen gemessen werden sollen. Bereits Feinstaubpartikel ab einem Durchmesser von weniger als 2,5 Mikrometer sollen so detektiert werden können.

Mithilfe des neuen Sensors soll die Luftqualität für Fahrer und Passagiere kontinuierlich verbessert werden. Der Partikelsensor PM2.5 wird voraussichtlich Ende 2020 in Serie gehen. Laut einer Pressemitteilung von Hella, is der erste Kunde für das Produkt ein europäischer Premiumhersteller, der den Sensor zunächst in seine Fahrzeuge für den asiatischen Markt integrieren will.

Der Kundenauftrag sieht demnach vor, Fahrzeuge zunächst mit zwei PM2.5-Sensoren auszustatten. Der erste Sensor kontrolliert die Luftqualität im Innenraum des Fahrzeugs und verbessert diese durch eine automatische Steuerung der Luftzufuhr sowie den effizienten Einsatz von Luftfiltern. Der zweite Sensor misst die Feinstaubkonzentration in der unmittelbaren Umgebung des Fahrzeuges. Diese Information kann zur Anzeige und automatischen Umluftsteuerung genutzt werden. Mit dem Partikelsensor PM2.5 lassen sich zudem weitere digitalisierte Anwendungsfälle realisieren, beispielsweise eine Routenplanung unter Berücksichtigung der örtlichen Luftqualität.

Editor: Jens Stoewhase mit Pressematerial der HELLA GmbH & Co. KGaA

Schlagwörter: