07.07.2020 - 08:07

Grüße aus Digitalien: Was kann der Leon?

Der spanische Autobauer Seat präsentiert sein erstes umfassend digital vernetzte Fahrzeug: Zur Ausstattung der neusten Generation des Seat Leon gehört neben dem Full Link-System (Android Auto und drahtloser Zugang zu Apple CarPlay) auch ein Online-Infotainment-System, das um neu entwickelte Apps erweitert werden kann.

Die vierte Generation des spanischen Bestsellers Seat Leon ist das erste umfassend digital vernetzte Fahrzeug der Marke. Es soll eine Vielzahl von Lösungen bieten, mit denen seine Insassen am digitalen Leben teilhaben können – sowohl im Fahrzeug als auch außerhalb. Zur Ausstattung gehört neben dem Full Link-System (Android Auto und drahtloser Zugang zu Apple CarPlay) auch ein Online-Infotainment-System, das um neu entwickelte Apps erweitert werden kann. Und selbst nach Verlassen des Fahrzeugs bleibt mn mit dem Auto connectet: Aus der Ferne kann man auf die Daten seines Leon zugreifen und Funktionen wie beispielsweise die Klimaanlage per App steuern.

Durch die kontinuierliche Erweiterung des Angebots an digitalen Funktionen soll sich die Anzahl der In-Car- und Online-Dienste des neuen Leon im Laufe der Zeit erhöhen und das Nutzererlebnis weiter ausbauen.

Seat Connect ist das Tor zur digitalen Welt von Seat. Die Connect App ermöglicht dem Nutzer den Zugriff auf die vielen Funktionen des Leon. Außerhalb des Fahrzeugs kann der Nutzer über die App selbst aus der Ferne auf wichtige Daten zugreifen. Dazu zählen beispielsweise Fahrdaten, Fahrzeugstandort oder Fahrzeugstatus inklusive Türen und Licht. Wird das Fahrzeug von einer anderen Person gefahren, kann der Eigentümer sogar Benachrichtigungen erhalten, wenn der aktuelle Fahrer zu schnell unterwegs ist. Weitere Funktionen sind Bereichs- und Diebstahlwarnungen, die ferngesteuerte Ver- und Entriegelung der Türen und die Betätigung von Hupe und Blinker, um das abgestellte Fahrzeug schneller finden zu können.

Im Fahrzeug selbst liefert Seat Connect deinen aktuellen Verkehrsbericht, identifiziert nahe gelegene Parkmöglichkeiten oder zeigt die Öffnungszeiten und Kraftstoffpreise der umliegenden Tankstellen an. Über das System kann daheim eine bestimmte Route geplant und diese dann an das Fahrzeug gesendet werden.

Im Notfall kann Seat Connect zum Lebensretter werden, indem über den private eCall manuell oder automatisch ein Notruf abgesetzt wird. Das Fahrzeug stellt dann automatisch eine Verbindung zur Seat Notrufzentrale her. Dabei werden lebenswichtige Informationen wie die aktuelle Position des Fahrzeugs, die Anzahl der Fahrzeuginsassen und relevante Fahrzeugdaten wie Farbe und Motortyp an die Rettungskräfte übermittelt. Der Mitarbeiter der Seat Notrufzentrale soll die Sprache des Kunden sprechen und in der Leitung bleiben, bis Hilfe eintrifft. Die Spracheeinstellung des Media Systems ist dabei entscheidend.

Infotainment-System

Das serienmäßige Media-System verfügt über ein 8,25-Zoll-Display, während das Navigationssystem mit seinem größeren 10-Zoll-Display mit 3D-Navigation und natürlicher Sprach- und Gestensteuerung die Bedienung ermöglicht – das System reagiert auf ein freundliches „Hola, hola“.

Eingebaute eSIM

Durch die Online Connectivity Unit (OCU) mit eingebauter SIM-Karte(eSIM) ist es möglich, in Zukunft die neusten Infotainment-Apps herunterzuladen und zu aktualisieren. Bestenfalls kann der Leon also über seine gesamte Lebensdauer hinweg neue digitale Produkte und Dienstleistungen nutzen. Durch die Nutzung von Echtzeitdaten aus der Cloud versorgt die eSIM wichtige Infotainment-Funktionen mit aktuellen Informationen für den Verkehrsbericht, nahe gelegene Parkmöglichkeiten. Das System soll auch die Öffnungszeiten und Kraftstoffpreise der umliegenden Tankstellen anzeigen. Dank der Online-Funktion kann an jedem beliebigen Ort der persönliche Lieblingssender eingestellt werden – selbst im Ausland.

Full Link

Das Seat Full Link-System erlaubt die Verbindung mobiler Endgeräte mit dem Infotainment-System des Fahrzeugs. Full Link überträgt den Displayinhalt des Smartphones – Apple CarPlay drahtlos über Bluetooth oder WLAN oder Android Auto über eine Kabelverbindung – auf das Infotainment System des Fahrzeugs. Die Steuerung während der Fahrt funktioniert per Touchscreen des Infotainmentsystems, aber auch per Sprachsteuerung oder durch Nutzung der Multifunktionstasten am Lenkrad.

Fahrer und Insassen können im neuen Seat Leon jederzeit auf ihre Kontakte, ihre Lieblingsmusik oder die aktuellsten Daten für ihre Route zugreifen. Um den Fahrer nicht vom Verkehrsgeschehen abzulenken, lässt sich das System auf kontrollierte, intuitive und sichere Weise bedienen – über das sprachgesteuerte Infotainment-System oder über die im Lenkrad integrierten Bedienelemente, heißt es seitens Seat.

Digital Cockpit

Das Herzstück des neuen Leon ist das Digital Cockpit, über dessen hochauflösendes 10,25-Zoll-Display die konfigurierbaren und personalisierbaren Anzeigeninstrumente sowie das umfangreiche Infotainment-System bedient werden können (1.280 x 480 Pixel, 133 dpi).

Der Fahrer drückt lediglich eine Taste am Lenkrad und kann sodann auf eines der drei verfügbaren Anzeigeprofile umschalten. Die Ablenkung des Fahrers soll äußerst gering sein, wenn er die klare und übersichtliche Darstellung von Informationen ganz nach seinen individuellen Bedürfnissen einstellt. Mit einer Auflösung von 1.280 x 480 Pixeln und einer Frequenz von 75 Hertz bietet das TFT-Display flüssige Bildübergänge, die eine gute Lesbarkeit der virtuellen Instrumente gewährleisten.

Das Seat Digital Cockpit verfügt über drei verschiedene Anzeigeprofile: Klassisch, Digital und Dynamisch.

Die Ansicht Klassisch gleicht einer herkömmlichen Anzeigentafel mit analogen Rundinstrumenten wie dem Tachometer oder dem Drehzahlmesser. Im Profil Digital werden detaillierte Karteninformationen für die umliegende Gegend angezeigt. Und die Ansicht Dynamisch hebt – abgestimmt auf die Wünsche des Fahrers – wichtige Informationen noch deutlicher hervor, während Tachometer und Drehzahlmesser weiterhin seitlich angezeigt werden.

Die Anrufannahme im Fahrzeug ist ebenfalls über das Cockpit integriert. Bei einem eingehenden Anruf erscheinen in der Anzeigentafel dann zusätzlich die Nummer des Anrufers sowie ein „Pop-up-Fenster“ mit dem Bild der Person.

Connectivity Box

Zur Ausstattung des Seat Leon gehört auch die Connectivity Box mit einer induktiven Ladestation, die den Qi-Standardprotokollen entspricht – so können Nutzer sicher sein, dass ihre Endgeräte allzeit aufgeladen und betriebsbereit sind.

Der Wagen ist mit zwei neuen USB-Type-C-Anschlüssen ausgestattet – für schnellere Ladezeiten für Endgeräte (mit Ladekabel), einfacheres Verbinden mehrerer Endgeräte miteinander sowie einen schnelleren Datenaustausch. Das Auto verfügt serienmäßig über zwei USB-Type-C-Anschlüsse vorn und besitzt, je nach Ausstattungsvariante, noch zwei weitere USB-Type-C-Anschlüsse hinten.

Autor: jst




Aktuelle Termine

ELIV 2021

Zum Termin

Automotive Computing Conference

Zum Termin

25th International Automobil-Elektronik Kongress 2021

Zum Termin
Gefunden bei intellicar.de
https://intellicar.de/hardware-and-software/gruesse-aus-digitalien-was-kann-der-leon/
07.07.2020 08:36