12.10.2021 - 12:03

Govecs setzt auf Software von Wunder Mobility

Der E-Roller Govecs Flex 2.0, der speziell für den Einsatz im Sharing-Business konzipiert wurde, ist nun auch kompatibel mit der Fahrzeug-Sharing-Software von Wunder Mobility. Zu der All-in-One-Lösung für das Starten, Betreiben und Skalieren eines Free-Floating-Sharings gehört ein Flottenmanagement-System.

„Der Govecs Flex 2.0 ist von uns speziell für den Einsatz im Sharing-Business konzipiert worden. Unser Ziel war es, das Modell möglichst vielen Sharing-Betreibern mit einer unkomplizierten Flotten-Integration anbieten zu können, daher ist die Kooperation mit Wunder Mobility wirklich ein perfektes Match: Wir freuen uns sehr über die gemeinsame Zusammenarbeit!“, so Thomas Grübel, Gründer und CEO von Govecs.

Wunder Mobility hat eine All-in-One-Lösung für das Starten, Betreiben und Skalieren eines Free-Floating-Sharings entwickelt. Dazu gehört ein Flottenmanagement-System, mit dem Sharing-Anbieter permanent den Überblick über ihr Business behalten sollen: Die Batteriestände und Standorte der Fahrzeuge werden angezeigt und Zahlungen können einfach verwaltet werden. An die Management-Software ist eine Front-End-Lösung gekoppelt: Die App für die KundInnen kann individuell designt werden und NutzerInnen können zwischen verschiedenen Preismodellen und Zahlungsarten wählen.

Der Govecs Flex 2.0 ist nun kompatibel mit Wunder Mobility und kann auch in bestehende und neue Sharing-Flotten von Wunder Mobility-KundInnen integriert werden. Der Shared-Mobility-Anbieter Emmy, gerade frisch gekauft von GoTo Global, nutzt bereits das System und steuert die roten Schwalben von Govecs mit Wunder Mobility in Berlin.

Der neue Govecs Flex 2.0 soll ein Modell sein, das Sharing-Betreibern nachhaltigen Profit ermöglichen soll. Die robuste Bauweise mit dem außenliegenden Stahlrahmen und dem zusätzlichen Bumper sowie dem eigens entwickelten bruchfestem Plastik soll jeglichen Stößen trotzen können. Um Ressourcen optimal zu planen und einzusetzen, fährt der Roller wahlweise mit einer oder zwei der 9,4 kg leichten Batterien. Sind beide nach 110 Kilometern leer, tauschen sie Swapper in sehr kurzer Zeit. Der in Deutschland gebaute Antriebsstrang sei demnach besonders energieeffizient kreiert worden, um auch bei niedrigem Akkustand eine starke Performance des 2000 Watt-Motors zu gewährleisten. Das Fahrzeug wurde am 12. Oktober, auf dem Wunder Mobility Summit in Hamburg vorgestellt.

Autor: jst




Aktuelle Termine

ELIV 2021

Zum Termin

Automotive Computing Conference

Zum Termin

25th International Automobil-Elektronik Kongress 2021

Zum Termin
Gefunden bei intellicar.de
https://intellicar.de/hardware-and-software/govecs-wunder-mobility/
12.10.2021 12:34