HARDWARE & SOFTWARE

06.September 2018

Flaggschiff Actros von Mercedes-Benz wird teilautonom


Flaggschiff Actros von Mercedes-Benz wird teilautonom

© Daimler

Kurz vor der diesjährigen IAA Nutzfahrzeuge präsentiert Mercedes-Benz den neuen Actros, der mit allerhand Assistenzsystemen serienmäßig ausgestattet sein wird und durch teilautomatisiertes Fahren mehr Sicherheit und Effizienz im Straßenverkehr erlangt.

Neu ist u.a. der Active Drive Assist, der selbständig bremsen, Gas geben und lenken kann – und das in allen Geschwindigkeitsbereichen. Möglich wird das duch die aktive Querführung und die Verbindung von Längs- und Querführungen durch die Fusion von Radar- und Kamerainformationen. Der Active Drive Assist baut hierbei auf den bisherigen Abstandshalte-Assistent und dem Spurhalte-Assistent auf. Das System soll den Fahrer entlasten, wobei er nachwievor durch die Überwachung des Verkehrsgeschehens die Verantwortung im Straßenverkehr trägt.

Während vor Kurzem bei den Omnibussen von Mercedes-Benz und Setra der Active Brake Assist 4 (ABA 4) in Serie ging (wir berichteten >>), wird der Actros mit dem Active Brake Assist 5 serienmäßig ausgestattet sein. Die Warnfunktionen bei drohendem Auffahrunfall oder Kollision wurde durch eine Kombination aus Radar- und Kamerasystem ergänzt, so dass das System besser reagieren kann.

Wer sich den Actros anschaut, wird bemerken, dass die Haupt- und Weitwinkelspiegel fehlen. Diese wurden durch eine, ebenfalls serienmäßige, MirrorCam ersetzt. Neben verbesserter Aerodynamik und Sicherheit beim Fahrzeughandling, bieten zwei außen am Fahrzeug angebrachte Kameras eine bessere Rundumsicht, die auf zwei 15 Zoll große Displays an den A-Säulen im Fahrerhaus übertragen wird. Die aerodynamischen Verbesserungen sparen im Zusammenspiel mit der intelligenten Tempomat- und Getriebesteuerung Predictive Powertrain Control (PPC) und der neuen Hinterachsenübersetzung zudem bis zu 5 Prozent Kraftstoff ein.

Flaggschiff Actros von Mercedes-Benz wird teilautonom

© Daimler

Da der Fahrer viele Stunden am Tag hinterm Lenkrad sitzt, ist seine Sicht auf die Bedienelemente nicht unwesentlich. Hier wurde von Mercedes-Benz bei der Gestaltung des Innenraums und der Bedienelemente nach dem Prinzip „Inside Out“ gehandelt: der komplett neu gestaltete Arbeitsplatz sowie das Human-Machine-Interface (HMI) wurde an dem Fahrer ausgerichtet. Als zentrale Informationsquelle, die die Basisinformationen anzeigen und auch die Assistenzsysteme visualisieren, dienen zwei interaktive Bildschirme.

Flaggschiff Actros von Mercedes-Benz wird teilautonom

© Daimler

„Mit mehr als 60 Innovationen bringt der neue Actros die Zukunft des schweren Lkw schon heute auf die Straße. Nur vier Jahre nach der Vorstellung des automatisiert fahrenden Mercedes-Benz Future Truck 2025 bringen wir im neuen Actros das weltweit erste teilautomatisierte Assistenzsystem in einen Serien-Lkw“, sagt Stefan Buchner, Mitglied des Bereichsvorstands Daimler Trucks & Leiter Mercedes-Benz Trucks. „Wir bei Daimler Trucks bauen so unsere Führungsrolle beim automatisierten Fahren weiter aus. Ausgestattet mit Active Drive Assist macht unser neuer Actros das Logistikgeschäft deutlich sicherer für alle Verkehrsteilnehmer und effizienter für unsere Kunden.“

Darüber hinaus verbindet das Truck Data Center den Lkw permanent mit der Cloud und ist Basis für alle Konnektivitätslösungen wie zum Beispiel Apps, die dem Fahrer bei der Erfüllung seiner Transportaufgabe helfen. Die vernetzten Dienste von Fleetboard und präventive Serviceprodukt Mercedes-Benz Uptime ermöglichen Flottenbetreibern Wartungen des Fahrzeuges vorausschauend zu planen und somit Standzeiten zu verringern.

Editor: Tanja Lauch mit dem Pressematerial der Daimler AG

Schlagwörter: , ,