17.02.2022 - 09:27

dSpace präsentiert neue Lösung für Sensorsimulation

dSpace hat mit Aurelion eine neue Sensorsimulation inklusive hochauflösender Visualisierung für das Testen und Validieren von Funktionen für das autonome Fahren vorgestellt. Die Lösung kann wahlweise in der Cloud oder lokal betrieben werden.

Aurelion erzeugt in Echtzeit fotorealistische Bilder zur Kamerasimulation und mittels Raytracing eine exakte Umgebung für die Radar- und Lidarsimulation, heißt es seitens dSpace. Mit der Sensorsimulation sichern Entwickler bei virtuellen Testfahrten Algorithmen für das autonome Fahren simulativ ab, schon lange bevor ein Prototyp auf die Straße kommt.

Aurelion kann demnach über alle Phasen des Entwicklungsprozesses eingesetzt werden – zum Beispiel bei Software-in-the-Loop (SIL)-Tests, Hardware-in-the-Loop (HIL)-Tests oder bei der parallelen Validierung in der Cloud. Die Lösung unterstützt die Entwicklung von auf künstlicher Intelligenz basierenden Funktionalitäten und Trainingsdaten, darunter das Trainieren und Testen neuronaler Netze.

Eine leistungsfähige 3D-Rendering-Engine, hochpräzise dSPACE Simulationsmodelle und realistische 3D-Assets wie Fußgänger oder Fahrzeuge ermöglichen die genaue Simulation von Sensoren, Umgebungen, Wetterbedingungen, Helligkeitsverhältnissen (Tag, Nacht) und Materialien. Entwickler können so eine Vielzahl von Szenarien simulieren und Corner Cases durchtesten, die bei realen Testfahrten in der Realität sehr selten vorkommen.

Die neue Sensorsimulation greift auf eine stets aktuelle und umfangreiche Bibliothek von Sensormodellen zurück. So können neue Sensoren, lange bevor sie auf den Markt kommen, in Simulationslösungen nachgebildet werden. dSpace hat dazu Kooperationen mit den weltweit führenden Sensorherstellern geschlossen und baut die Zusammenarbeit mit Entwicklern von Kamera-, Lidar- und Radar-Technologie kontinuierlich aus. Zudem besteht die Möglichkeit, Drittanbieter-Sensormodelle zu integrieren.

Die neue Lösung bündelt Funktionalitäten der dSpace Anwendungen MotionDesk und SensorSim in einem einzigen neuen Produkt und bietet zudem erweiterte Funktionalitäten und mehr Präzision im Bereich der Sensorsimulation. In Kombination mit weiteren dSPACE Werkzeugen wie den ASM-Simulationsmodellen, der Simulationsplattform VEOS sowie ModelDesk zur Parametrierung bietet dSPACE eine durchgängige Lösung für den Test und die Absicherung des Autonomous Vehicle-Stacks.

Autor: jst

– ANZEIGE –


Aktuelle Termine

6. VDV-Zukunftskongress Autonomes Fahren im Öffentlichen Verkehr

Zum Termin

3. Industriedialog Neue Mobilität Sachsen: nachhaltig hergestellt & vernetzt

Zum Termin

Sensoren für Fahrerassistenz-Systeme ADAS

Zum Termin
Gefunden bei intellicar.de
https://intellicar.de/hardware-and-software/dspace-praesentiert-neue-loesung-fuer-sensorsimulation/
17.02.2022 09:18