09.11.2021 - 08:44

Digitalisierung im Steinbruch

Continental und Vodafone bringen Einsatzfahrzeuge im Kalk-Steinbruch Oetelshofen in Wuppertal ins Internet of Things (IoT): Flottenmanager im Steinbruch und Servicepartner behalten im besten Fall mit dem digitalen Reifenmanagement ContiConnect den Überblick über die Reifen der Flotte. Das soll vor gefährlichen und kostenintensiven Reifenpannen schützen.

Produkte, in den Kalk als wichtiger Bestandteil dabei ist, begegnen uns täglich, ohne uns aufzufallen. Das Grundprodukt Kalkstein wird z.B. in dem Steinbruch Oetelshofen in Wuppertal abgebaut. Schwere Maschinen, Radlader und Muldenkipper kommen hier zum täglichen Einsatz. Exakte Einsatzpläne sind für einen reibungslosen Abbau entscheidend. Fällt eine der Maschinen durch einen Reifenschaden aus, hat das teure und nachhaltige Folgen. Um dies zu vermeiden setzen der Reifenhersteller Continental und die Schlüter Baumaschinen GmbH auf ein digitales Reifenmanagement mit Vodafone.

„Die heutige Mobilität ist vernetzt und digital. Dadurch schaffen wir mehr Sicherheit und Effektivität auf den Straßen, auf Industriegeländen und an vielen außergewöhnlichen Arbeitsplätzen wie im Kalksteinbruch in Oetelshofen. Damit das funktioniert, braucht es schnelle Netze, die Daten sicher und schnell übertragen. Im Steinbruch Oetelshofen ist die digitale Mobilität schon heute Alltag. Gemeinsam mit Continental schaffen wir größtmögliche Sicherheit für Fahrer und ermöglichen durch das digitale Reifenmanagement einen effektiven und reibungslosen Prozessablauf”, erklärt Michael Reinartz, Innovationschef bei Vodafone Deutschland.

Noch eine gefüllte Radladerschaufel und dann setzt sich der 77 Tonnen schwere Muldenkipper vollbeladen im Schritttempo in Bewegung, um das abgebaute Gestein abzutransportieren. Der Muldenkipper ist eine von sieben Großmaschinen im Kalksteinbruch Oetelshofen, in dem jährlich mehr als 1,3 Millionen Tonnen Kalk abgebaut werden. Lange Laufleistungen der Maschinen sowie geringe Ausfallzeiten im Schadensfall sind entscheidend in dem von Großmaschinen beherrschten Umfeld. Bleibt ein Muldenkipper durch eine Reifenpanne auf der Strecke, wird der gesamte Prozessablauf im Steinbruch gestört oder blockiert. Das kostet Zeit und Geld. Bis zu mehreren 10.000 en Euros täglich. Das digitale Reifenmanagement warnt schon frühzeitig, bevor es überhaupt zu einem Reifenschaden kommen könnte und bietet somit größtmögliche Sicherheit für MitarbeiterInnen, Maschinen und Effektivität für die Prozessabläufe.

Beim digitalen Reifenmanagementsystem ContiConnect überwacht ein in den Reifen eingebauter Sensor kontinuierlich Luftdruck und Reifentemperatur. Die Daten werden alle zwei Minuten per Mobilfunk an ausgewählte EmpfängerInnen wie FahrerInnen und MitarbeiterInnen in der Zentrale sowie an ein zentrales Webportal gesendet. Die PErson hinterm Steuer behält so immer den Überblick über den Zustand der Reifen. In kritischen Situationen versendet ContiConnect automatisch einen Alarm – ins Display der Fahrerkabine, ins Webportal oder per SMS und E-Mail an definierte EmpfängerInnen. Dabei werden die Reifen-Daten über die Vodafone-Datenkarte sicher geschützt und zuverlässig in die Continental-Cloud gesendet und von dort auf das ContiConnect Webportal. So behalten FlottenmanagerInnen im Steinbruch und ServicepartnerInnen wie die Schlüter Baumaschinen GmbH jederzeit den Überblick über die Reifen der ganzen Flotte. Der Einsatz des digitalen Reifenmanagements beugt so teuren Reifenpannen bei den schweren und großen Einsatzfahrzeugen (Muldenkipper) vor.

Autor: jst

— Textanzeige —
Webinar HORIBASmart LiDAR Calibration: Dieses Webinar zeigt HORIBAs laborbasierte Testlösungen für vernetzte und autonome Fahrzeuge, die das Kalibrieren von LiDAR-Sensoren ermöglichen, ohne dabei auf physische Testobjekte zurückzugreifen. Zur Anmeldung.

Aktuelle Termine

DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge

Zum Termin

Webinar MobilitySnacks

Zum Termin

Automotive Software Engineering

Zum Termin
Gefunden bei intellicar.de
https://intellicar.de/hardware-and-software/digitalisierung-im-steinbrauch/
09.11.2021 08:32