13.01.2021 - 07:53

CES – Cepton stellt neuen Miniatur-Lidar-Sensor für Automobilanwendungen vor

Der „weltweit kleinste Weitwinkel-LiDAR-Sensor für Anwendungen im Nahbereich“, der Nova-LiDAR von Cepton, soll die Schwächen der aktuellen Nahbereichssensoren durch hohe Auflösung und Genauigkeit kompensieren. Er lässt sich leicht ins Fahrzeug integrieren und kostet in großen Stückzahlen weniger als 100 US-Dollar vor.

Cepton Technologies entwickelt intelligente Lidar-basierte Lösungen. Nun stellt das junge Unternehmen einen neuen Miniatur-Lidar-Sensor für Automobilanwendungen – den Nova – zu einem Preis von unter 100 US-Dollar bei hohen Stückzahlen vor.

Der Nova ist demnach ein Weitwinkel-Lidar-Sensor für den Nahbereich, der die Schwächen der aktuellen Nahbereichssensoren durch hohe Auflösung und Genauigkeit kompensieren soll. Mit seiner hochauflösenden 3D-Bildgebung, seinem breiten Sichtfeld (FOV) von – je nach Konfiguration – 90-120° (H) und 60-90° (V), sowie seiner Kompaktheit und seinem niedrigen Preis soll er Maßstäbe setzen, wenn es nach Cepton geht.

Der dreh-, spiegel- und reibungsfreie Nova-Lidar basiert auf Ceptons eigens patentierter Micro Motion Technology. Da sich der Sensor fast überall im Fahrzeug integrieren lassen soll, erlauben die Nova Sensoren im Zusammenspiel eine 360-Grad-Rundumsicht auf die unmittelbare Umgebung. Mit einer Größe von 3,5 cm (B) x 3,5 cm (H) x 7,5 cm (T) und einem Gewicht von weniger als 350 g sei der Nova vielseitig integrierbar und biete dabei vielfältige Designoptionen. Gleichzeitig demonstriere er die Skalierbarkeit der MMT-Technologie, die sich selbst für kleinste Bauformen eignen soll.

Der Nova-Lidar hat eine Winkelauflösung von bis zu 0,3° bei einer maximalen Reichweite von bis zu 30 m und passe damit für den Einsatz für autonome Fahrzeuge (AV) und Fahrerassistenzsysteme (ADAS) wie Totwinkelerkennung, die Erkennung kleinerer Objekte, automatische Einparkhilfen und Abstandsmessungen rund um das Fahrzeug. Mit Hilfe einer Multi-Lidar-Architektur kann ein virtueller „Sicherheitsgürtel“ rund um das Fahrzeug geschaffen werden, ohne die Ästhetik des Fahrzeugdesigns wesentlich zu beeinträchtigen.

Nova ist laut Cepton geeignet für die genaue Erkennung von Objekten im Nahbereich, wie z. B. kleinen Kindern, Objekten auf der Straße, Straßenrändern, stationären Objekten und mehr. Aufgrund dieser Fähigkeiten und seines ultrakompakten Designs könne Nova nicht nur ADAS/AV-Anwendungen, sondern auch fahrerlose Transportsysteme (AGV) und intelligente Industrieanwendungen unterstützen.

Der Sensor kommt mit einem geringen Stromverbrauch (<3,5 W) aus und soll dabei hohe Detektionsleistung liefern, gleichzeitig nur wenig Platz in der Fahrzeugkarosserie benötigen. Das modulare Design des Nova-Sensors und die leicht zugänglichen Komponenten könne die Produktion vereinfachen und sehr niedrige Kosten bei hohen Stückzahlen ermöglichen. Die Großserienproduktion für den Nova-Sensor soll ab 2023 starten.

Autor: jst

– ANZEIGE –



Aktuelle Termine

dSPACE Digital

Zum Termin

Teleoperated Driving – Brückentechnologie zum autonomen Fahren

Zum Termin

Kompaktwissen Automatisiertes Fahren

Zum Termin
Gefunden bei intellicar.de
https://intellicar.de/hardware-and-software/ces-cepton-stellt-neuen-miniatur-lidar-sensor-fuer-automobilanwendungen-vor/
13.01.2021 07:49