01.07.2020 - 07:42

BMW stellt neues Assistenzzsystem für Motorräder vor

Das sogenannte Active Cruise Control (ACC) regelt die Geschwindigkeit und den Abstand zu anderen Fahrzeugen, erhöht damit den Komfort während der Fahrt und soll das Motorradfahren dabei sicherer machen. Das neue Assistenzsystem wurde in Zusammenarbeit mit Bosch entwickelt.

Entspanntes Dahingleiten mit automatischer Geschwindigkeitsregelung, ohne die Fahrgeschwindigkeit selbsttätig an das vorausfahrende Fahrzeug anpassen zu müssen – beim Auto bereits seit Jahren verfügbar. Für das Motorrad gab es das bisher nicht in Serie. Doch in Kürze bietet BMW Motorrad mit der Active Cruise Control (ACC) diese Art von Fahrerassistenzsystem an und will Motorradfahrern damit ein vollkommen komfortables Fahrerlebnis anbieten.

ACC ist ein neuartiges Assistenzsystem und wurde in Zusammenarbeit mit dem Partner Bosch entwickelt. Der Zulieferer hatte auf der Motorradmesse EICMA im vergangenen Jahr verschiedene Sensoren und vernetzte und intelligente Sicherheitslösungen für Motorräder vorgestellt. Die langjährige Erfahrung mit PKW Fahrerassistenzsystemen beider Unternehmen sollte hier gezielt eingebracht und für die Anwendung im Motorrad genutzt werden. Das ACC fokussiert Tourenfahrer. Die Fahrerinnen und Fahrer können ihre automatische Regulierung der gewünschten Fahrgeschwindigkeit und des Abstands zum vorausfahrenden Fahrzeug einstellen. Das System regelt dann bei der Reduzierung des Abstandes zum vorausfahrenden Fahrzeug automatisch die Fahrgeschwindigkeit und stellt den vom Fahrer definierten Abstand wieder her. Dieser Abstand kann in drei Stufen variiert werden. Sowohl Fahrgeschwindigkeit als auch Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug können über einen Taster bequem eingestellt werden. Die individuellen Einstellungen werden in der TFT-Instrumentenkombination angezeigt. Dabei verfügt die neue BMW Motorrad ACC über zwei wählbare Charakteristika für das Regelverhalten: komfortabel oder dynamisch, wobei Beschleunigung und Verzögerung jeweils unterschiedlich beeinflusst werden. Die Abstandsregelung kann auch deaktiviert werden, sodass die Geschwindigkeitsregelung Dynamic Cruise Control (DCC) genutzt werden kann.

Bei Kurvenfahrt wird die Geschwindigkeit durch ACC im Bedarfsfall automatisch reduziert und eine komfortable Schräglage angestrebt, heißt es seitens BMW. Mit zunehmender Schräglage wird die Brems- und Beschleunigungsdynamik jedoch begrenzt, um ein stabiles Fahrverhalten beizubehalten und den Fahrer nicht durch abruptes Bremsen oder Beschleunigen zu verunsichern. Beim BMW Motorrad ACC handelt es sich um ein Fahrerassistenzsystem, das die Verantwortung beim Fahrer belässt und ihm die Möglichkeit erhält, stets selbst eingreifen zu können. Auch deshalb, weil die neue ACC nur auf fahrende Fahrzeuge reagiert. Stehende Fahrzeuge – etwa an einem Stauende oder an einer Ampel – werden nicht berücksichtigt. Hier müssen Fahrerinnen und Fahrer selbst bremsen.

Autor: jst

– PODCAST –

Wir starten mit einer neuen Staffel unseres Podcasts und freuen uns über unseren Partner Bosch Service Solutions GmbH. Für den Auftakt dieser Staffel, die 10 Folgen umfassen wird, sprechen dann auch direkt mit Arne Schönfeld. Er ist Head of Sales & Marketing für die DACH-Region bei Bosch Service Solutions. Was müssen die Services rund um die Mobilität leisten und welche Rolle spielt dabei ein Restaurant samt passendem Blumenstrauß? Das beantwortet Arne Schönfeld in der aktuellen Podcast-Folge.
Podcast bei spotify>>; bei iTunes >>bei Overcast >>; bei intellicar.de >>

Gefunden bei intellicar.de
https://intellicar.de/hardware-and-software/bmw-stellt-neues-assistenzzsystem-fuer-motorraeder-vor/
01.07.2020 07:33