09.09.2020 - 14:28

Volvo Trucks mit neuer Bedienoberfläche: Fahrer im Fokus

Die neuen Lkw-Modelle von Volvo verfügen über eine völlig neue Bedienoberfläche für Information und Kommunikation. Die Instrumentenanzeige ist vollständig digital und verfügt über einen 12-Zoll-Bildschirm, der es dem Fahrer ermöglicht, die jeweils benötigten Informationen auszuwählen. Leicht für den Fahrer zu erreichen, ist auch ein ergänzendes, zusätzliches 9-Zoll-Display für Navigation, Transportinformationen und Kameraüberwachung.

Im Logistiksektor herrscht ein harter Wettbewerb um die besten Fahrerinnen und Fahrer. Arbeitergeber müssen immer stärker in gute Arbeitsplätze investieren, um den Beruf attraktiv zu halten. Volvo Trucks hat in die Entwicklung der Fahrerumgebung und der Fahrerschnittstelle der neuen Lkw-Generation investiert, um einen Arbeitsplatz zu schaffen, der so sicher, funktional und komfortabel wie möglich ist, so sieht es zumindest der OEM selbst.

Einfache Vermeidung kostspieliger Fehler

Eine neue, vollständig digitale 12-Zoll-Instrumentenanzeige bietet dem Fahrer einen schnellen Zugriff auf Informationen, die helfen, kostspielige Fehler zu vermeiden. Beispielsweise werden Lenk- und Ruhezeiten angezeigt, was die Planung von Fahrten erleichtert und die Gefahr von Verstößen gegen Vorschriften verringert. Die Verkehrszeichenerkennung ist eine weitere praktische Funktion, die den Fahrer auf Geschwindigkeitsbeschränkungen, Überholverbote und den Straßentyp aufmerksam macht. Mit vier auswählbaren Ansichten kann jeder Fahrer den Inhalt und das Erscheinungsbild der Instrumentenanzeige vor der Abfahrt problemlos anpassen. Die Beladungsanzeige ermöglicht die Kontrolle des Ladungsgewichts, des Gesamtgewichts des Fahrzeugs und des Achsdrucks pro Achse. Für Lkw mit Navigationssystem ist die Navigationsansicht mit leicht verständlichen Karten die richtige Wahl. Wer für das Display den klassischen Volvo-Look wünscht, kann die Startansicht wählen, während für Fahrer, die nur die wesentlichen Informationen sehen möchten, die Fokusansicht passend ist.

Das Hauptinstrumentendisplay kann durch ein navigierfreundliches zusätzliches 9-Zoll-Display für die Verwaltung von Kommunikationsfunktionen, Infotainment- und Transportinformationen, wie z.B. Audio-Media Player für den Audiogenuss via Radio, Bluetooth oder USB, Kommunikation mit der Möglichkeit, zwei Mobiltelefone zu verbinden, den Auftrag zur Unterstützung des Fahrers bei der Planung von Lenk- und Ruhezeiten, Fahrer-Coaching, Fernablesung des Fahrtenschreibers und Navigation oder den Auftrag zur Unterstützung des Fahrers bei der Planung von Lenk- und Ruhezeiten, Fahrer-Coaching, Fernablesung des Fahrtenschreibers und Navigation,ergänzt werden.

Weitere Funktionen sind Meine Apps für Android Auto (Spiegeln von Android-Handy-Apps) und „Leitfaden für Fahrer“, ein Handbuch mit auf den jeweiligen Lkw zugeschnittenen Fahrtipps und Informationen. Die Funktion ist für zukünftige Aktualisierungen vorbereitet und kompatibel mit anderen, nicht von Volvo Trucks stammenden Apps (beispielsweise solchen von Aufbautenherstellern).

An das zusätzliche Display können problemlos bis zu acht Kameras angeschlossen werden, wobei jeweils vier Kameraansichten gleichzeitig auf dem Bildschirm angezeigt werden. Die Informationen in beiden Displays können in mehr als 30 Sprachen dargestellt werden. Zusätzlich kann das System mehrere benutzerdefinierte Einstellungen gleichzeitig speichern, dies ist nützlich, wenn ein Lkw von vielen verschiedenen Fahrern, möglicherweise sogar aus unterschiedlichen Ländern, genutzt wird.

Bessere Übersicht und weniger Stress

Die Instrumentenfunktionen lassen sich über intuitiv gruppierte Lenkradbedienelemente ebenso wie über die Instrumententafel und per Sprachbedienung steuern. Die Funktionen des zusätzlichen Displays können auch durch direktes Berühren des Bildschirms gesteuert werden.

Fahrzeuge mit mehreren Antriebsachsen erhalten eine neue Anti-Schlupf-Regelfunktion, mit welcher der Fahrer potenziell gefährliche Situationen im Straßen- wie im Baustellenverkehr schnell und einfach bewältigen kann. Der Fahrer muss lediglich einen Bedienknopf drehen, um die Differentialsperren zu aktivieren. Die erhöhte Traktion wird im digitalem Instrumentendisplay angezeigt.

Der Schalthebel für Volvo I-Shift weist ein neues Design auf, das praktischer und ergonomischer ist und mehr Bewegungsfreiheit im Fahrerhaus bietet. Auch die Schaltprogramme wurden weiterentwickelt und bieten die Optionen Economy, Standard und Performance.

Der neue Volvo FM und Volvo FMX mit neuen Fahrerhäusern mit mehr Platz und verbesserter Sicht

Der Volvo FM und der Volvo FMX verfügen zudem über ein neues Fahrerhaus mit einem um bis zu einem Kubikmeter größeren Innenraum, im Vergleich zum Vorgänger. Nicht zuletzt dank der abgesenkten Türlinie verleiht dies dem Lkw ein geräumigeres Gefühl, einen größeren Arbeitsraum und eine deutlich verbesserte Sicht. Der niedrige, breite Einstieg mit zwei Trittstufen mit verbesserten Anti-Rutsch-Eigenschaften und Beleuchtung erleichtert den Einsatz auf Strecken mit häufigen Stopps. So ist es z.B. bei Bautransporten nicht ungewöhnlich, dass der Fahrer bis zu 50 Mal am Tag das Fahrerhaus besteigt und verlässt.

Wie beim Volvo FH und beim Volvo FH16 weist der Fahrerbereich jetzt eine verstellbare Lenkwelle auf, was eine noch bessere Anpassung der Fahrposition ermöglicht. Die untere Liege im Fernverkehrsfahrerhaus ist weiter oben angebracht als zuvor, wodurch diese einen besseren Sitzkomfort bietet und zusätzlicher Stauraum geschaffen wird. Das Normalfahrerhaus verfügt außerdem über ein neues 40-Liter-Staufach mit Innenbeleuchtung.

Die verbesserte Fahrerhausisolierung schützt vor Kälte, Hitze und Lärm. Eine sensorgesteuerte Klimaanlage mit Kohlefilter sorgt auch unter schwierigen Bedingungen für eine gute Luftqualität.

– ANZEIGE –



Aktuelle Termine

Automotive Ethernet

Zum Termin

Automatisiertes Fahren Teil 1 – Technologie

Zum Termin

CoSMoS 2022 - Conference on Smart Mobility Services

Zum Termin
Gefunden bei intellicar.de
https://intellicar.de/hardware-and-software/84897/
09.09.2020 14:38