HARDWARE & SOFTWARE

17.September 2018

Zukunftsbaukasten und Flaggschiff: BMW Vision iNEXT


BMW Vision iNEXT

© BMW Group

Die BMW i Modelle werden stetig weiterentwickelt und die Fahrzeuge der BMW und MINI Familie Stück für Stück elektrifiziert. Nun steht die vollständige Integration der strategischen Innovationsfelder Automatisiertes Fahren, Connectivity, Elektrifizierung und Services (ACES) in einem Fahrzeug an: das Technologie-Flaggschiff BMW Vision iNEXT.

Das im Werk Dingolfing gebaute Visionsfahrzeug vereint die strategischen Innovationsfelder (D+ACES) und soll serienmäßig 2021 auf den Markt kommen. Klar zu lesende Formen und Flächen sollen den zukunftsweisenden Charakter gleich auf den ersten Blick vermitteln.

Das Design des iNEXT

Bereits die effektvolle Lackierung in der Außenfarbe Liquid Greyrose Copper, die von warmen Kupfer zu einem dunklem Rosé verläuft, verleiht dem Fahrzeug einen edlen dynamischen Look. Hinzu kommen die verbundene Doppelniere, eine ikonische Seitenfenstergrafik und die blauen Akzentflächen in Front, Seite und Heck. Beim Entriegeln des Fahrzeuges leuchten die blauen Akzente auf und unterstreichen damit die Linienführung des Fahrzeuges.

BMW Vision iNEXT

© BMW Group

Adrian van Hooydonk, Leiter BMW Group Design, fasst den gestalterischen Ansatz zusammen: „BMW i hat die Aufgabe, kreative und wegweisende Ideen zu generieren, die die Art und Weise, wie wir über Mobilität denken, verändern. Der BMW Vision iNEXT ist ein weiterer großer Schritt auf dem Weg dieser Transformation, der zeigt, wie intelligente Fahrzeuge unser Leben leichter und schöner machen können.“

Da keine Kühlung für einen Verbrennungsmotor benötigt wird, dient die große, vertikale Doppelniere in der Front als Intelligenzfläche, in der verschiedene Sensoren verbaut sind.

BMW Vision iNEXT

© BMW Group

Die Frontscheibe geht in ein Panoramadach über, was im Innenraum für viel Licht und somit einer freundlichen Atmosphäre sorgt.

Die Türen öffnen sich ohne B-Säule gegenläufig. Zusammen mit dem großen Radstand, den kurzen Überhängen und den 24 Zoll Felgen erscheint die Silhouette dynamisch.

BMW Vision iNEXT

© BMW Group

Im neuen BMW Vision iNEXT kann der Fahrer wahlweise im „Boost“-Modus selbst fahren oder sich im „Ease“-Modus fahren lassen. Darauf abgestimmt ist der Innenraum sowie das Cockpit: Während im „Boost“-Modus Lenkrad und digitale Anzeigen auf den Fahrer ausgerichtet sind, fährt im „Ease“-Modus das Lenkrad leicht zurück und das Fahrpedal ein. Auch die Anzeigeflächen wechseln von den fahrrelevanten Informationen in den „Exploration Mode“. Dieser zeigt den Insassen Vorschläge zu den für sie relevanten Orten und Veranstaltungen in der Umgebung an. Damit die vorne sitzenden Personen besser mit den Mitfahrern hinten sprechen können, sind zudem die Kopflehnen der vorderen Sitze nach hinten umklappbar.

BMW Vision iNEXT

© BMW Group

Die Technik im iNEXT

Die intelligente Technik im Fahrzeug ist unauffällig bzw. unsichtbar integriert, um den Menschen in den Mittelpunkt zu rücken. Sie wird erst sicht- und nutzbar, wenn Fahrer und Mitfahrer es wünschen. Verschiedene Funktionen könnten in Zukunft über Oberflächen wie Holz oder Stoff bedienbar sein. So zeigt der BMW Vision iNEXT gleich drei visionäre Anwendungen der sogenannten „Shy Tech“: den Intelligent Personal Assistant, Intelligent Material und Intelligent Beam.

Klaus Fröhlich, Mitglied des Vorstands der BMW AG für Entwicklung: „Die Möglichkeiten des autonomen Fahrens und der fortschreitenden Vernetzung erlauben unterwegs vollkommen neue Erlebnisse und Möglichkeiten, die Fahrt zu gestalten. Entsprechend gestalteten wir den rein elektrisch angetriebenen BMW Vision iNEXT als mobilen Raum der Lebensqualität – als neuen „Lieblingsplatz“, an dem wir selbstbestimmt und entspannt sein können. Denn der Mensch mit seinen Bedürfnissen und Wünschen an Mobilität ist auch in Zukunft Mittelpunkt aller Bestrebungen von BMW.“

BMW Vision iNEXT

© BMW Group

Der Intelligent Personal Assistant, der bereits ab März 2019 in einigen Modellen mitfahren soll (wir berichteten >>), ist auch im BMW Vision iNEXT integriert. Die mit dem Sprachbefehl „Hey BMW“ zu aktivierende Sprachsteuerung ist zudem nahtlos in den Verbund von BMW Connected, Smart Devices und Smart Homes eingebunden.

Neu im iNEXT ist die Verwendung von intelligenten Materialien. Per Touchfunktion bedient man im „Boost“-Modus ganz konventionell das Display, doch im „Ease“-Modus über nimmt die Holzoberfläche der Mittelkonsole die Bedienfunktion. Dabei liegt die Hand auf der perforierten Holzoberfläche und bei der Eingabe folgen Lichtpunkte dem Finger. Eine integrierte Bedienfunktion besitzt auch der Jacquard-Stoff im Fond. Hier sind leuchtende LED-Einheiten im Stoff eingewoben, die auf Berührung aktiviert werden und beispielsweise die Steuerung der Musikwiedergabe ermöglichen.

BMW Vision iNEXT

© BMW Group

Im Innenraum des iNEXT fällt auf, dass es sehr wenige Displays gibt. Diese werden durch Intelligent Beam, das als dynamische und interaktive Projektionsfläche sowie Leselicht dient, überflüssig. Informationen werden einfach durch Projektionen sichtbar gemacht.

Editor: Tanja Lauch mit dem Pressematerial der BMW Group

Schlagwörter: