STARTUP MONITOR

13. Jun 2017

DHL setzt auf Plug and Play


In Stuttgart wächst das Startup-Ökosystem im Bereich Mobilität weiter. Der Logistiker Deutsche Post DHL Group setzt auf Plug and Play, um den eigenen Startup-Hunger zu stillen. Der Konzern fokussiert dabei auf die Bereiche Mobilität, Lieferkette und Logistik. (mehr …)

Schlagwörter: , , , ,

STARTUP MONITOR

06. Jun 2017

Door2Door startet erste On-Demand- ÖPNV-Lösung in Bayern


Freyung-DrOlafHeinrich_door2door-MaximNohroudi_mitShuttleDie bayerische Kreisstadt Freyung und das Berliner Startup Door2Door wollen gemeinsam die bundesweit erste On-Demand- ÖPNV-Lösung im ländlichen Raum schaffen. Bei dem „Freyung Shuttle“ handelt es sich um Kleinbusse, die mobil per Smartphone-App bestellt werden und in denen sich die Passagiere ihre Fahrten teilen. So soll das bestehende ÖPNV-Angebot erweitert werden. Der „Freyung Shuttle“ kommt dabei völlig ohne Fahrplan und ohne feste Routen aus.
intellicar.de >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

06. Jun 2017

Moia übernimmt finnisches Startup


Das eigene Mobility-Startup des Volkswagen-Konzerns übernimmt das finnische Softwareunternehmen Split Finland Oy mit Sitz in Helsinki komplett. Zur Hauptaufgabe des Teams um Co-Gründer Teemu Sihvola zählt die Entwicklung der Algorithmen, die zukünftig für die Steuerung des Ride-Pooling-Konzepts von Moia eingesetzt werden. Über den Kaufpreis gibt es keine näheren Informationen.
intellicar.de >>

Schlagwörter: , ,

STARTUP MONITOR

06. Jun 2017

JLR holt zwei weitere Startups an Bord


Anfang 2016 gründete Jaguar Land Rover einen eigenen Inkubator. Innerhalb von 10 Jahren will man in bis zu 120 Startups investieren bzw. mit ihnen kooperieren. Aktuell holte man mit Lisnr eine Gründung im Bereich In-Car-Audio-Technologien ins Programm und mit Pilot eine Firma, die alte Autos mit neuen Technologien nachrüsten will.
forbes.com >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

06. Jun 2017

Toyota sagt Tesla tschüss


Der japanische Autobauer hat die Entwicklungskooperation mit Tesla beendet und auch die letzten Aktien des kalifornischen Unternehmens veräußert. Offenbar ist die Konkurrenz inzwischen größer als es die Gemeinsamkeiten bisher waren.
handelsblatt.com >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

06. Jun 2017

Car2Ad im Crowdfunding


Die Berliner MDL Mobility Data Lab GmbH will mit Car2Ad Plakatwerbung digital, effektiver und zielgruppenspezifischer machen. Die dafür eigens entwickelte Software und Hardware soll Fahrzeuge zu mobilen und digitalen Werbeplätzen in den Innenstädten machen. Möglich wird das durch mit Software ausgestattete Bildschirme auf Autodächern. So sollen Kunden ihre Werbung an den passenden Orten und zu den richtigen Zeiten ausspielen können. Die Fundingschwelle liegt bei 100.000 €.
companisto.com >>

Schlagwörter:

STARTUP MONITOR

06. Jun 2017

Conti partnert mit Baidu und Nio


Der deutsche Zulieferer hat eine Kooperationsvereinbarung mit Baidu und dem Elektromobilitätsstartup Nio geschlossen. Demnach will man bei der Entwicklung des autonomen Fahrens, von vernetzten Fahrzeugen und von Mobilitätsservices zusammenarbeiten.
handelsblatt.com >>

Schlagwörter: , ,

STARTUP MONITOR

06. Jun 2017

Ford baut Bike-Sharing aus


Im Herbst 2016 hatte Ford das Unternehmen Bay Area Bike Shares ordentlich gesponsort, wodurch in San Francisco und Umgebung jede Menge Fahrräder mit Ford-Branding zum Einsatz kamen. Jetzt wird das ganze Programm stark ausgebaut und direkt in Ford GoBike umgetauft. Insgesamt sollen weitere 3.500 Fahrräder in San Francisco und der Bay Area zum Einsatz kommen.
hoodline.com >>

Schlagwörter: , ,

STARTUP MONITOR

06. Jun 2017

Googles Waymo testet LKWs


Kürzlich wurde in den USA ein erster Waymo-Truck gesichtet, der darauf schließen lässt, dass man sich bei Google auch einen Kopf um den autonomen LKW macht. Das bestätigte man seitens Waymo nun gegenüber dem Onlinemagazin Buzzfeed. Aktuell schaue man, wie die Waymo-Technologie in Trucks verwendet werden könnte.
heise.de >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

06. Jun 2017

What3words überzeugt im London-Test


Das britische Startup What3words hat die Welt in 3×3 Meter große Quadrate eingeteilt und will so die Zustellung von Waren deutlich effizienter gestalten. In London musste sich die Technologie nun bei Quiqup, einem Letzte-Meile-Logistiker, beweisen. Fazit: Bei 20 Auslieferungen ergab sich im Vergleich eine Zeiteinsparung von gut 30 Prozent an einem Tag. Die Deutsche Bahn ist einer der Investoren bei What3words.
getmobility.de >> (mit Video)

Schlagwörter: ,