STARTUP MONITOR

18. Apr 2017

Peloton holt sich 60 Mio. U$


PelotonDas auf Truck-Platooning spezialisierte Startup holt sich für die weitere Entwicklung der Technologie insgesamt 60 Mio. U$ in der zweiten Finanzierungsrunde. Die Liste der Investoren dieser Runde liest sich recht schmissig: Intel Capital, Nokia Growth Partners, Volvo Group, BP Ventures, Lockheed Martin und UPS Strategic Enterprise Fund.
venturebeat.com >>

Schlagwörter: , , , , , ,

STARTUP MONITOR

18. Apr 2017

DB Digital investiert in Drei-Wort-App


Das Startup What3words hat die Erdkugel in 57 Billionen Quadrate aufgeteilt und jedes 3×3 Meter große Stück Welt mit drei Worten versehen. So will man zukünftig automatisierte Logistik vereinfachen können. Seit 2013 hat What3words mehr als 13,5 Mio. U$ eingesammelt. Nun reicht auch die Deutsche Bahn Geld über ihren digitalen Arm rüber.
gruenderszene.de >>

Schlagwörter: , ,

STARTUP MONITOR

18. Apr 2017

Tesla Grohmann droht Streik


Vertreter der IG Metall fordern die Übernahme von bzw. Verhandlungen zu Tarifverträgen von Tesla, nach dem das Unternehmen den deutschen Maschinenbauer Grohmann gekauft hatte. Bei der Grohmann-Belegschaft grummelt es wohl, weil man mit aktuellen Gehältern und Zusagen unzufrieden sei. Ein Gewerkschaftsvertreter ließ verlauten, dass man bereits Streiks als Option prüfe.
welt.de >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

18. Apr 2017

Ex-Bildchef wird Uber-Berater


Kai Diekmann war zuletzt Herausgeber der Bild-Zeitung. Zuvor war er jahrelang der Chefredakteur der größten deutschen Boulevard-Zeitung. Anfang des Jahres verließ Diekmann den Medienkonzern Axel Springer. Nun taucht er als Mitglied des Public Policy Advisory Boards bei Uber wieder auf und soll intern politisch beraten und Feedback geben.
zeit.de >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

18. Apr 2017

Ola bekam offenbar noch mehr Geld von Softbank


Der indische Taxivermittler Ola bekam im vergangenen Jahr offenbar über eine Tochterfirma des japanischen Investors Softbank weitere 250 Mio. U$. Das Geld ging jedoch an Olas Muttergesellschaft ANI Technologies, wie nun offizielle Papiere zeigen. Softbank hatte zuletzt die Bewertung von Ola senken lassen.
thetechportal.com >>

Schlagwörter: , ,

STARTUP MONITOR

18. Apr 2017

Go-Jek will 1 Mrd. U$


Das indonesische Ride-Hailing-Startup Go-Jek soll aktuell mit Investoren über eine Finanzierungsrunde von 1 Mrd. U$ sprechen. Das Geld wird gebraucht, um die Konkurrenz durch Uber und Grab auf Abstand zu halten. Fragt sich, ob dieser Kampf ein Fass ohne Boden ist…
techinasia.com >>

Schlagwörter: , ,

STARTUP MONITOR

18. Apr 2017

Baidu kauft XPerception


Der chinesische Techkonzern Baidu übernimmt mit XPerception ein US-Startup, das eine Technologie entwickelt hat, die 3D-Objekte im Raum wahrnehmen kann. Das System kann für das autonome Fahren, aber auch für Drohnen und andere Robotikanwendungen genutzt werden.
it-times.de >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

18. Apr 2017

Luminar – der neue Star am Lidar-Himmel?


Austin Russell ist 22 und hat vor fünf Jahren das Unternehmen Luminar gegründet. Erst in der vergangenen Woche tauchte das Startup so richtig auf. Russell verspricht vollmundig, sein System toppe mit 50-facher Auflösung und 10-facher Reichweite die aktuellen Lidar-Systeme. Zwei entscheidende Investoren konnte Russell sehr früh überzeugen:  Peter Thiel und Ebay-Gründer Pierre Omidyar.
latimes.com >>; engadget.com >> (mit Video)

Schlagwörter:

STARTUP MONITOR

18. Apr 2017

Lucid Air mit 350 km/h auf der Testpiste


Das junge US-Unternehmen Lucid Motors will bereits 2018 mit der Produktion seines e-Autos Lucid Air beginnen. Mit 1000 PS und einer Akkuladung für über 600 Kilometer Reichweite hat man sich sportliche Ziele gesetzt. In Ohio hat man nun schon mal einen sportlichen Geschwindigkeitstest hingelegt und das Fahrzeug auf 350 km/h beschleunigt. Es sollte u.a. die Temperaturentwicklung des Antriebsstranges bei hohen Geschwindigkeiten getestet werden.
futurezone.at >>

Schlagwörter:

STARTUP MONITOR

18. Apr 2017

Ist Cruise die Jobmaschine von GM?


Im vergangenen Jahr shoppte GM das aus San Francisco stammende Startup Cruise Automation für kolportierte 1 Mrd. U$. Damals war das erst 2013 gegründete Unternehmen an einem Nachrüstsatz für autonomes Fahren dran. Inzwischen testet die GM-Tochter nun um die 50 autonom fahrende Chevy Bolt. In einer aktuellen Pressemeldung verwies GM auf gut 1.100 Jobs, die man bei Cruise in den kommenden fünf Jahren schaffen will. Gleichzeitig investiert der Konzern in ein neues Testzentrum in Kalifornien.
thedrive.com >>

Schlagwörter: , ,