SERVICE

05. Okt 2017

Lesetipp – Causa Uber vs. Waymo geht weiter


Im Rahmen der Übernahme des Selbstfahrtechnik-Spezialisten Otto durch Uber – und damit auch den umstrittenen Ex-Waymo-Entwickler Anthony Levandowski – wurden nun neue Transferdetails öffentlich bekannt. Waymo sieht in den Papieren nun weitere Beweise für einen Daten-Diebstahl durch Levandowski und prüft diese nun nochmal im Detail.
techcrunch.com >>

Schlagwörter: , ,

STARTUP MONITOR

04. Jul 2017

Uber macht Otto platt


Hatten die früheren Trucks der autonom fahrenden Testflotte noch das Otto-Branding, so hat die Uber Advanced Technologies Group (ATG) nun neue Trucks vorgestellt, die jedoch ohne den Namen Otto auskommen. Aber anstatt der Namensgebung ist natürlich die neue Technik eigentlich viel spannender: So setzt man auf ein neues LiDAR mit 64 Kanälen.
techcrunch.com >>

Schlagwörter: , ,

TESTS & SCIENCE

13. Apr 2017

Einride steigt ins Rennen um autonome LKWs ein


Das schwedische Startup will mit seinem sieben Meter langen und selbstfahrenden T-pod den Truckmarkt umkrempeln. Noch in diesem Jahr sollen erste Tests starten und Einride träumt dann ab 2020 schon von einer Flotte mit 200 Fahrzeugen. Das scheint jedoch sehr mutig, schaut man mal auf die Pläne der etwas erfahreneren Konkurrenz um Otto, Embark und Starsky Robotics.
mashable.com >>

Schlagwörter: , , ,

STARTUP MONITOR

04. Apr 2017

Google vs. Uber – nächste Runde


Die gerichtliche Auseinandersetzung zwischen Google und Uber in Bezug auf Vertragsverletzungen durch den Otto-Gründer Anthony Levandowski nimmt langsam Fahrt auf. Demnach soll Levandowski bereits zu Google-Zeiten mit konkurrierenden Firmen zusammengearbeitet haben. Außer dem soll Google dem Entwickler bis zu 120 Mio. U$ an Prämien gezahlt haben. Anthony Levandowski hatte plötzlich Google verlassen, das Startup Otto gegründet, welches wiederum von Uber gekauft wurde.
theguardian.com >>

Schlagwörter: , ,

STARTUP MONITOR

07. Mrz 2017

Starsky Robotics – noch ein Truck-Startup


Nach Otto und Embark folgt nun Starsky Robotics. Das in San Francisco (USA) gegründete Unternehmen will im Gegensatz zu Otto und Embark zuerst die letzte Meile mit selbstfahrenden Trucks meistern. Dabei soll der Fahrer allerdings Zugriff auf das Fahrzeug aus einem Büro heraus haben und den Truck wie eine Drohne steuern können. Klingt noch etwas schräg, aber wer weiß…
ccjdigital.com >>

Schlagwörter: , ,

STARTUP MONITOR

28. Feb 2017

Embark – neues Startup für die Automatisierung von Trucks


embarkWährend sich das von Uber gekaufte Truck-Startup Otto mit Diebstahlvorwürfen von Googles Tochter Waymo herumschlagen muss, fährt das neue Startup Embark aus dem Windschatten. Embark firmierte bisher als Varden Labs und wurde im Inkubator Y Combinator vorgewärmt. Aktuell will Embark die Truckfahrer mit automatisierten Fahrfunktionen unterstützen und nicht gleich ersetzen…
recode.net >>

Schlagwörter: , , ,

TESTS & SCIENCE

08. Dez 2016

Ohio installiert Testfeld zum autonomen Fahren


15 Mio. U$ will die Regierung für einen 35 Meilen langen Testkorridor für selbstfahrende LKW ausgeben. Im US-Bundeststaat Ohio sollen dann vernetzte Infrastrukturen und Sensorsysteme Anbietern helfen, ihre Produkte sicher in der Praxis zu testen. Das inzwischen zu Uber gehörende Startup Otto plant derweil einen Test seines selbstfahrenden LKWs in dieser Woche.
chron.com >>

Schlagwörter: ,

HARDWARE & SOFTWARE

27. Okt 2016

Lieferung vom fahrerlosen Truck


Wie die Transportwirtschaft von morgen aussehen könnte, hat nun das frisch von Uber übernommene Startup Otto erstmals im Realversuch gezeigt. Ein tonnenschwerer Test-Lkw hat seine ebenfalls tonnenschwere Ladung von 2.000 Budweiser-Kästen ohne fahrerisches Zutun über eine Strecke von 200 km ausgeliefert. Einen Toast auf gute Algorithmen!
technologyreview.com >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

06. Okt 2016

Uber statt Parkplatzbau & automatisierte Cargo-Lkw


Die typische New Yorker Bahnpendler-Vorstadt Summit kämpft mit dem „letzte Meile“-Autoverkehr vor und auf dem Bahnhofsparkplatz. Die neue Idee: Alle Einwohner kommen garantiert für zwei Dollar per Uber-Fahrdienst zum Bahnhof, teure neue Parkplätze braucht es dann nicht. Neue Wege geht Uber auch mit dem Zukauf Otto. Dessen Nachrüstungtechnologie automatisierter Fahrmodi in Trucks soll 2017 mit einer kleinen Flotte von zwölf Fahrzeugen an den Start gehen.
futurezone.at >> (Bahnhofs-Service), techcrunch.com >> (Otto)

– Textanzeige –
mobile_meets_mobilityDie Zukunft der Mobilität: Darüber diskutieren Experten von Daimler, Parkpocket, Sixt und Telefónica beim Mobilisten-Talk Special „Mobile meets Mobility“ am 19. Oktober in der Wayra Academy in München. Der Abend wird zeigen, wie Mobile, Apps und Mobilitätslösungen immer mehr Hand in Hand arbeiten.
Jetzt anmelden!

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

25. Aug 2016

Uber kauft Otto


Der Plan des Fahrdienstvermittlers Uber, automatisierte Fahrsysteme auch im Gütertransport einzusetzen, nimmt anscheinend Gestalt an. Für kolportierte 680 Mio. US-Dollar kauft Uber das von Ex-Google-, Ex-Apple- und Ex-Tesla-Angestellten gegründete Start-up Otto. Dieses will herkömmlichen Logistik-Trucks langfristig das Selbstfahren beibringen. Pkws sind da schon etwas weiter, und Uber testet bald eine hochautomatiserte Flotte von 100 Volvos für seinen Fahrdienst in Pittsburgh.
heise.de >>

Automechanika_300x250_D_intellicar

Schlagwörter: ,