HARDWARE & SOFTWARE

08. Mai 2018

Blockchain-Initiative


BMW, General Motors, Ford und Renault haben sich zusammengetan, um das Potenzial von Blockchain für die Automobilbranche zu erforschen und gemeinsam einheitliche und quelloffene Standards zu schaffen. Zu den mehr als 30 Gründungsmitgliedern der Mobility Open Blockchain Initiative (MOBI) zählen außerdem Bosch, Blockchain at Berkeley, Hyperledger, Fetch.ai, IBM and IOTA.
heise.de >>; intellicar.de >>

Schlagwörter: , , , , , ,

HARDWARE & SOFTWARE

15. Mrz 2018

GM plant Autonetzwerk


Medienberichten zufolge denkt General Motors über ein eigenes Peer-to-Peer-Carsharing-Netzwerk à la Airbnb nach. Das System soll die Vermietung des eigenen Autos ermöglichen, wenn man es gerade selbst nicht nutzt, und noch in diesem Sommer an den Start gehen. GM kommentierte die Berichte bisher nicht. Ex-GM-Tochter Opel testete ein ähnliches Konzept mit dem „Car Unity“-Angebot, gemanagt vom Startup Tamica.
bloomberg.com >>

– Textanzeige –
Berlin und Bosch, das passt wirklich gut. Robert Bosch selbst ließ bereits 1916 das Haus erbauen, in dem heute die Berliner Repräsentanz der Robert Bosch GmbH ihren Sitz hat. Über 100 Jahre später ist der Technolgiekonzern mit ganz spannenden Themen in der Hauptstadt am Start.
Lese Sie selbst >>

Schlagwörter: , ,

NEWS & MARKETS

15. Feb 2018

Maven kommt nach Toronto


Mit der kanadischen Metropole hat GM seinen Carsharing-Dienst Maven in der ersten Großstadt außerhalb der USA an den Start gebracht. Dort wird künftig ein ganzes Portfolio von 40 Modellen ab neun Dollar pro Stunde an zentralen Stellen in der City erhältlich sein. Durch die Vernetzungsoptionen OnStar, W-Lan, CarPlay und Android Auto sollen sich Kunden schnell heimisch fühlen.
techcrunch.com >>

Schlagwörter: , ,

TESTS & SCIENCE

01. Feb 2018

GM testet automatisierte Fahrsysteme in Israel


Der US-Autobauer wird an seinem israelischen Entwicklungsstandort für 5G-, Sensor- und AI-Technologien demnächst Erprobungsfahrten seiner hochautomatisierten Fahrsysteme auf öffentlichen Straßen durchführen. Wahrscheinlich geht es um neue Funktionen für das Super-Cruise-System. Bislang hat nur der lokale Entwickler Mobileye solche Fahrten unternommen.
globes.co.il >>

Schlagwörter: , ,

STARTUP MONITOR

30. Jan 2018

Motorradfahrer klagt gegen GM


Ein 27-jähriger Motorradfahrer will GM vor Gericht bringen und verlangt 75.000 U$ Wiedergutmachung, weil ihn ein autonom fahrender Chevrolet Bolt angefahren habe. Der Fall ereignete sich bereits im vergangenen Dezember in Kalifornien und hat eine gewisse Brisanz, weil bei Unfällen von autonom fahrenden Autos die Haftungsfrage zwischen Fahrzeugherstellern, Software-Anbietern und Fahrern bislang als noch nicht geklärt gilt.
wired.de >>

Schlagwörter: , ,

NEWS & MARKETS

25. Jan 2018

GM-Veteran erwartet baldige Tesla-Pleite


Der bekannte Ex-GM-Manager Bob Lutz hält den imagestarken aber defizitären E-Autobauer weiterhin für einen Konkurs-Kandidaten. Auch wenn die Modelle technisch sehr attraktiv wären, so würden doch die bisherigen Geschäftszahlen für sich sprechen und Sammler sollten sich eher früher als später einen Tesla anschaffen, teilt Lutz aus.
automobilwoche.de >>, mashable.com >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

23. Jan 2018

GM mit neuem Tech-Center in Kanada


In der Nähe von Toronto hat GM sein neues Canadian Technical Centre (CTC) eröffnet. Bis zu 1.000 Mitarbeiter sollen dort zukünftig die Themen Infotainment und autonomes Fahren für den Autobauer vorantreiben.
techcrunch.com >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

16. Jan 2018

General Motors – In Zukunft ohne Lenkrad


gm-without-steering-wheelDer Autombauer GM will ab 2019 autonome Autos testen, die künftig ohne Lenkrad und Pedal auskommen. Nach Angaben des Unternehmens sei die vierte Generation der „Cruise AV“-Fahrzeuge auf Basis des Chevrolets Bolt technisch so weit ausgeklügelt, dass sie ohne einen Piloten besetzt werden könne. Eine Ausnahmegenehmigung beim Verkehrsministerium ist bereits beantragt, denn normalerweise müssen auch bei Testfahrten geschulte Testpiloten mit an Bord sein, um gegebenenfalls eingreifen zu können.
heise.de >>

Schlagwörter: , ,

NEWS & MARKETS

07. Dez 2017

GM plant Mobilitätsdienst bis 2020 und Bezahlplattform


Der US-Autobauer will selbst als Konkurrent für Uber oder Gett auftreten und plant, noch vor 2020 eigene Flotten autonomer Modelle dafür auf die Straßen zu bringen. In Ballungsgebieten sollen sie dann um das „margenträchtige“ Geschäft kämpfen. Derweil soll auch der Umsatz im Digitalsegment wachsen. Mit dem eigenen Angebot Marketplace sollen etliche Dienstleistungen per Infotainmentsystem bezahlt werden können.
automobilwoche.de >> (Mobilitätsdienst), autonews.com >> (Marketplace)

– Textanzeige –
NiMoAm 08.01.2018 trifft sich der NiMo-Arbeitskreis „Selbstfahrendes Auto“ in Hamburg: Dort stehen die Pläne der Stadt Hamburg im Fokus, die im Jahr 2018 Pilotprojekte mit autonomen Shuttle-Bussen durchführen wird. Neben weiteren Vorträgen wird der NiMo Maßnahmenkatalog zur Vorbereitung auf selbstfahrende Autos vorgestellt. Gäste sind herzlich Willkommen! Weitere Informationen >>

Schlagwörter: , ,

STARTUP MONITOR

07. Nov 2017

Lesetipp – „Geld-Lawine“ überrollt Autosektor


In den vergangenen Jahren haben etliche Konzerne im und außerhalb des Autosektors riesige Investments für neue Technologien der künftigen Mobilität getätigt, darunter Google, GM oder Ford. Analysten sprechen bereits von einer losgelösten Geld-Lawine für die autonome sowie neue Mobilität – und dabei spielen auch asiatische Konglomerate eine wichtige Rolle.
thedrive.com >>

Schlagwörter: , ,