NEWS & MARKETS

07. Dez 2017

GM plant Mobilitätsdienst bis 2020 und Bezahlplattform


Der US-Autobauer will selbst als Konkurrent für Uber oder Gett auftreten und plant, noch vor 2020 eigene Flotten autonomer Modelle dafür auf die Straßen zu bringen. In Ballungsgebieten sollen sie dann um das „margenträchtige“ Geschäft kämpfen. Derweil soll auch der Umsatz im Digitalsegment wachsen. Mit dem eigenen Angebot Marketplace sollen etliche Dienstleistungen per Infotainmentsystem bezahlt werden können.
automobilwoche.de >> (Mobilitätsdienst), autonews.com >> (Marketplace)

– Textanzeige –
NiMoAm 08.01.2018 trifft sich der NiMo-Arbeitskreis „Selbstfahrendes Auto“ in Hamburg: Dort stehen die Pläne der Stadt Hamburg im Fokus, die im Jahr 2018 Pilotprojekte mit autonomen Shuttle-Bussen durchführen wird. Neben weiteren Vorträgen wird der NiMo Maßnahmenkatalog zur Vorbereitung auf selbstfahrende Autos vorgestellt. Gäste sind herzlich Willkommen! Weitere Informationen >>

Schlagwörter: , ,

STARTUP MONITOR

07. Nov 2017

Lesetipp – „Geld-Lawine“ überrollt Autosektor


In den vergangenen Jahren haben etliche Konzerne im und außerhalb des Autosektors riesige Investments für neue Technologien der künftigen Mobilität getätigt, darunter Google, GM oder Ford. Analysten sprechen bereits von einer losgelösten Geld-Lawine für die autonome sowie neue Mobilität – und dabei spielen auch asiatische Konglomerate eine wichtige Rolle.
thedrive.com >>

Schlagwörter: , ,

TESTS & SCIENCE

19. Okt 2017

GM schickt Prototypen auf die Straßen von New York


Der Autobauer will kommendes Jahr selbstfahrende Autos in den hektischen Verkehr von Manhatten schicken und so die entsprechenden Algorithmen verbessern. Dabei will GM die Fahrzeuge bewusst dem „aggressiveren“ Fahrstil und dem teils schlechten Wetter aussetzen, um schneller zur Marktreife zu gelangen.
forbes.com >>

Schlagwörter:

SERVICE

12. Okt 2017

Lesetipp – GM plant autonome Nutzfahrzeug-Plattform


Der Autokonzern hat aktuell einige Details für die neuartige Nutzfahrzeug-Plattform SURUS vorgestellt. Dank Selbstfahrtechnik, Brennstoffzelle und Offroad-Fähigkeiten sollen die Modelle einmal den Einsatz in der Logistik aber auch an gefährlichen und unwirtlichen Standorten ohne Gefahr für Menschen ermöglichen.
gm.com >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

10. Okt 2017

Nauto holt sich Manager von Microsoft und Waymo


Das Tech-Startup Nauto nimmt zwei Führungskräfte von Microsoft und von Alphabets Tochtergesellschaft Waymo unter Vertrag. Waymo’s ehemalige Geschäftsführerin Jennifer Haroon und Microsofts ehemaliger Vice President of Global Enterprise Sales, Sanket Akerkar, sollen das Team verstärken, um das globale und kommerzielle Wachstum des Unternehmens voranzutreiben. Nauto stattet gewerbliche Fuhrparks mit Unfalldetektionsgeräten aus und hat bereits einige Partnerschaften zu Autoherstellern geschlossen, u.a. auch zu Investoren wie General Motors, BMW und Toyota.
recode.net >>

Schlagwörter: , , , , , ,

STARTUP MONITOR

10. Okt 2017

GM schnappt sich kalifornisches LiDAR-Startup


Das kleine Unternehmen Strobe entwickelt an einem System eines Feststoff-LiDARs für unter 100 U$. Offenbar ist man mit der Technologie, die in selbstfahrenden Autos zum Einsatz kommen soll, schon so weit, dass der Autokonzern GM gleich die komplette Firma inhaliert. Zum Kaufpreis gibt es keine Informationen, die Akquisition läuft über die GM-eigene Tochter Cruise.
spectrum.ieee.org >>

Schlagwörter: ,

TESTS & SCIENCE

05. Okt 2017

Cruise-Daten zu San-Francisco-Tests


Die GM-Tochter hat nun erstmals einige Details zu ihren Selbstfahrtechnik-Tests veröffentlicht und sieht sich bzgl. der Schwierigkeit der Testszenarios an der Branchenspitze. Anders als viele Konkurrenten fahre man oft in der City von San Francisco, wo komplexe Situationen wie nahende Krankenwagen andere Verkehrssituationen bis zu 46 mal häufiger als bei Vorstadt-Tests vorkommen.
techcrunch.com >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

04. Okt 2017

Autohersteller stocken Beteiligungen auf


In den Bereichen autonomes Fahren und alternative Antriebe stocken immer mehr Autohersteller ihr Portfolio durch Beteiligungen auf. Das ergab die Auswertung eines Rankings von Corporate-Venture-Capital-Aktivitäten im ersten Halbjahr 2017, durchgeführt von der Strategieberatung Oliver Wyman. Das Ergebnis: die drei größten Investoren sind BMW, Daimler und GM. Eingestiegen sind die Unternehmen meist bei jungen Tech-Firmen aus dem Mobilitätssektor.
tagesspiegel.de >>

Schlagwörter: , , ,

STARTUP MONITOR

15. Aug 2017

GMs Cruise holt Mitarbeiter autonom ab


Die Mobilitytochter Cruise des GM-Konzerns hat in San Francisco ein autonomes Ride-Hailing für die eigenen Mitarbeiter aufgesetzt. Elektrische Chevy Bolts können per App gerufen werden. Die Testflotte zur App „Cruise Anywhere“ soll in den kommenden Monaten auf etwa 100 Fahrzeuge anwachsen.
autofinancenews.net >>

Schlagwörter:

STARTUP MONITOR

01. Aug 2017

GMs Cruise kann prominente Techies locken


Bekannt wurden Charlie Miller und Chris Valasek, weil sie einen Jeep hackten. Dann arbeiteten die Herren für Uber und Didi Chuxing. Nun wechseln sie zu Cruise, dem hausinternen Startup von GM, das sich um das Thema autonomes Fahren kümmert.
recode.net >>

Schlagwörter: , ,