SERVICE

01. Feb 2018

Lesetipp – Hängt ein Startup Daimler und Tesla ab?


Mit der Vision vom fahrerlosen LKW-Verkehr macht das schwedische Startup Einride mächtig Druck im Rennen um automatisierte Lieferfahrzeuge. Dank etlicher Radar- und Kamerasysteme sollen die eigenen T-Pods große Strecken selbstständig fahren können und in kritischen Phasen sollen Menschen per Fernsteuerung übernehmen. Mit diesem Konzept wähnt sich Einride technisch vor Daimler und Tesla.
sueddeutsche.de >>

Schlagwörter: , ,

HARDWARE & SOFTWARE

02. Nov 2017

Prototyp des autonomen Einride-LKW


Das schwedische Startup hat nun einen Prototypen seines T-Pods ohne Fahrerkabine gebaut. Der futuristisch gezeichnete Truck soll bereits 2020 in der Region um Göteburg in den Praxiseinsatz starten. Zusätzlich zur Selbstfahrtechnik lässt er sich auch per Fernsteuerung fahren und könnte somit anfängliche Problemsituationen ohne Ausfälle meistern.
techcrunch.com >>

Schlagwörter:

HARDWARE & SOFTWARE

06. Jul 2017

Einride zeigt Cargo-Shuttle


Das schwedische Startup Einride hat nun einen Prototypen seines gänzlich fahrerlosen Transport-Shuttles T-Pod gebaut. Das Modell hat keine Fahrerkabine mehr und wird nur bei Bedarf per Fernsteuerung durch einen Menschen kontrolliert. Ab 2020 soll schon eine ganze 200er-Flotte zwischen Göteburg und Helsingborg pendeln.
techcrunch.com >>

Schlagwörter:

STARTUP MONITOR

23. Mai 2017

Fünf Disruptoren der LKW-Logistik


Uber hat ja nun wie oben berichten das offene Geheimnis gelüftet und seine App für den Frachtverkehr vorgestellt. Doch auch andere Firmen sind drauf und dran die Branche zu revolutionieren. Venturebeat stellt mit Peloton, Embark, KeepTrucking, Einride und OnTruck fünf weitere vielversprechende Ideen vor.
venturebeat.com >>

Schlagwörter: , , , , , ,

TESTS & SCIENCE

13. Apr 2017

Einride steigt ins Rennen um autonome LKWs ein


Das schwedische Startup will mit seinem sieben Meter langen und selbstfahrenden T-pod den Truckmarkt umkrempeln. Noch in diesem Jahr sollen erste Tests starten und Einride träumt dann ab 2020 schon von einer Flotte mit 200 Fahrzeugen. Das scheint jedoch sehr mutig, schaut man mal auf die Pläne der etwas erfahreneren Konkurrenz um Otto, Embark und Starsky Robotics.
mashable.com >>

Schlagwörter: , , ,