PEOPLE

15. Feb 2018

Timo Nüh­rich


timo-nuerich„Im Durch­schnitt fährt man mit un­se­rem Kon­zept güns­ti­ger.“

Drive-by-Mitgründer Timo Nüh­rich sieht das streckenbasierte Abrechnungssystem der eigenen Berliner Carsharing-Flotte als Vorteil für die Kunden. Im Vergleich zu den Konzern-Konkurrenten Drivenow und Car2Go würde man damit günstiger fahren und hätte nicht den Drang, zu schnell zu fahren und damit die Unfallgefahr zu erhöhen.
bz-berlin.de >>

Schlagwörter: , ,

NEWS & MARKETS

08. Feb 2018

Daimler offen für car2go-Investoren


Im Zuge der sich hinziehenden Gespräche mit BMW über eine Fusion der Carsharing-Töchter car2go und DriveNow zeigen sich die Schwaben offenbar auch offen für anderweitige Optionen. Daimler will seine Mobilitätstöchter wie Moovel, MyTaxi oder car2go langfristig ausbauen und sucht daher nach eigenen Angaben – Verhandlungstaktik oder nicht – auch nach externen Investoren.
automobil-produktion.de >>

– Textanzeige –
Conference on Smart Mobility Services – Jetzt Aussteller werden! Digital, intelligent, vernetzt: Ihr Unternehmen bietet innovative Services, Produkte und Lösungen für das Mobility Ecosystem der Zukunft? Werden Sie Aussteller bei CoSMoS – der Conference on Smart Mobility Services am 8. März 2018 in Ingolstadt. www.bayern-innovativ.de/cosmos2018

Schlagwörter: , , , , ,

STARTUP MONITOR

06. Feb 2018

Alexander Sixt


Alexander Sixt„Wir sehen uns auch als Plattform- und Technologieanbieter. Die Fahrzeuge von Drittanbietern oder auch Ihr privater Pkw können auf unserer Plattform laufen.“

Autovermieter-Vorstand Alexander Sixt spricht nach dem Verkauf seines 50-Prozent-Anteils am Carsharing-Dienst DriveNow an BMW, über die mögliche Entwicklung seiner eigenen Plattform, über die Interessenten Autos mieten können. Auf der Plattform könnten sowohl Fahrzeuge von Drittanbietern als auch PKWs von Privatpersonen angeboten oder gemietet werden. In Zukunft möchte das Unternehmen auch in den USA auf Expansionskurs gehen.
wiwo.de >>; automobilwoche.de >>

Schlagwörter: , , ,

STARTUP MONITOR

30. Jan 2018

DriveNow gehört jetzt komplett zu BMW


Der bayrische Autobauer kauft seinen bisherigen Partner Sixt bei DriveNow raus. Ist damit ein nächster Schritt in Richtung Fusion von Car2Go & DriveNow gemacht? Fragt sich, wie sich Daimler mit seinem Car2Go-Partner Europcar einigen wird. Die Spannung bleibt.
spiegel.de >>

Schlagwörter: , , ,

STARTUP MONITOR

30. Jan 2018

Asien ist weiter im Bike-Sharing-Rausch


Während in Europa die Gerüchte um eine Fusion der Carsharer Car2Go und DriveNow immer mehr Futter bekommen, ist in Asien die Fusion der Bike-Sharer Ofo und Mobike geplatzt. Gleichzeitig scheint das Geld der Investoren vor Ort sehr locker zu sitzen. So munkelt man bereits, das allein Mobike eine Mrd. U$ an Kapital aufgenommen hat.
dealstreetasia.com >>

Schlagwörter: , , ,

NEWS & MARKETS

25. Jan 2018

Fusion von Drivenow und Car2Go rückt näher


Laut internen Konzernkreisen befinden sich die Verhandlungen zwischen BMW und Daimler zur Zusammenlegung ihrer Free-Floating-Carsharings kurz vor dem Ende. Demnach sollen zwar beide Marken erhalten bleiben, das nötige IT-Backend und die Angebotsplattform werde jedoch zusammengelegt. Auch mit den bisherigen Partnern Europcar und Sixt soll man einig sein.
faz.net >>

– Textanzeige –
HDT_SonsorenSeminar Sensoren für Fahrassistenzsysteme: Ob Fahrassistenz oder automatisiertes Fahren – ohne den Einsatz von Sensoren wird die Mobilität zukünftig nicht mehr auskommen. Vom 27.02.-28.02.2018 erhalten Ingenieure in Essen einen Überblick über aktuelle Sensortechnologien, deren Vor- und Nachteile sowie die Sensordatenverarbeitung und -fusion. www.hdt.de

Schlagwörter: , , , , ,

STARTUP MONITOR

19. Dez 2017

Sebastian Hofelich


Sebastian Hofelich„Der wichtigste Faktor ist die Größe, die potenzielle Nutzerzahl. Und da wir hier bereits in den größten Städten vertreten sind, gibt es andere Orte im europäischen Ausland, die für uns aktuell attraktiver sind.“

Auf die Frage, warum DriveNow nur in Berlin, Hamburg, München, Köln und Düsseldorf vertreten ist, hat Sebastian Hofelich eine klare Antwort: Größe fehlt. Im Interview bestätigt der DriveNow-Chef auch, dass es wohl nur 3 bis 6 Fahrzeuge sind, die ein Carsharing-Auto aktuell ersetzt.
zeit.de >>

Schlagwörter:

HARDWARE & SOFTWARE

17. Aug 2017

DriveNow-Reservierung via Alexa


Dem digitalen Assistenten von Amazon wurde nun auch eine Verknüpfung zum DriveNow-Carsharing per „Skill“ ermöglicht. Damit lässt sich per Sprachsteuerung ein nahegelegenes Fahrzeug auswählen und reservieren, zudem können Infos z.B. zu Standort oder Tankfüllstand abgerufen werden.
internetworld.de >>

Schlagwörter: ,

TESTS & SCIENCE

20. Jul 2017

Tests in Kopenhagen


Das Transportunternehmen Arriva, BMWs Partner für das dänische Carsharing DriveNow, will im kommenden Jahr eine Flotte von zehn selbstfahrenden Fahrzeugen auf dem Gelände eines Krankenhauses in Kopenhagen testen. Dabei werden Personen zwischen dem Krankenhaus und einem Parkplatz automatisiert chauffiert.
thelocal.dk >>

Schlagwörter: , ,

SERVICE

13. Jul 2017

Zwischenstand zur Fusionsverhandlungen von DriveNow & Car2Go


Dass die beiden Carsharer langfristig verschmolzen werden sollen, scheint bereits ausgemacht, doch über die weitere Entwicklung streiten die Eigentümer Daimler, BMW und Sixt wohl noch. Welche Marken mit eingebracht werden und wie expansiv die fusionierte Firma agieren soll, sind dabei offenbar zwei kritische Diskussionspunkte.
stuttgarter-nachrichten.de >>

Schlagwörter: , , , ,