STARTUP MONITOR

22. Mai 2018

MVG IsarTiger geht an den Start


Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) hat gemeinsam mit dem Technologie-Partner door2door aus Berlin das Ridesharing-Angebot MVG IsarTiger entwickelt. Damit erweitert die MVG den individuellen öffentlichen Nahverkehr um Sammeltaxis. Ab Mitte Juni sollen ausgewählte Inhaber des Isarcard-Abos den Service für drei Monate kostenlos testen können. Im Rahmen des Pilotprojektes sollen gasbetriebene VW Caddys in einem Testgebiet zwischen der Innenstadt und dem Münchner Westen zum Einsatz kommen.
munich-startup.de >>

Schlagwörter: , , ,

STARTUP MONITOR

10. Apr 2018

Millionen-Investment für door2door


Der frühere Opel-Vorstandsvorsitzende Karl-Thomas Neumann und der ehemalige SAP-Hybris-Vorstand Ariel Lüdi steigen bei dem Berliner Mobilitäts-Start-up ein. Die Rede ist von einem siebenstelliger Betrag. Zugleich würden die prominenten Investoren Mitglied des door2door-Boards. Über die Software-Plattform können Städte und Verkehrsbetriebe einen On-Demand-Shuttle betreiben. Auch Scooter-Sharer Emmy holte sich frisches Geld. Für ein Forschungsprojekt bekam man knapp eine halbe Million Euro aus dem mFund des BMVI.
gruender.wiwo.de >> (door2door); getmobility.de >> (Emmy)

Schlagwörter: , , , , ,

STARTUP MONITOR

13. Feb 2018

Kevin Novak


Kevin Novak„Ich sehe mich als Berater. Ich möchte mein praktisches Wissen aus dem Verkehrssektor weitergeben, aber auch die Erfahrungen aus meiner Zeit bei Uber einbringen.“

Seit Ende letzten Jahres ist Kevin Novak neuer Berater bei Ridesharing-Anbieter door2door. Novak soll das Startup im Bereich Produktentwicklung unterstützen, gleichzeitig aber auch beim Aufbau eines Entwickler-Teams helfen und die Plattform-Technologie ausbauen. Hauptmotivation sei es, den besten Mobility-Service für die größte Anzahl an Personen zu bieten. Vornehmlich soll dabei mit bereits Vorhandenem gearbeitet und nicht noch zusätzlich in eine neue Infrastruktur investiert werden.
ngin-mobility.com >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

06. Feb 2018

Ridesharing mit ADAC und door2door


Der ADAC ist neuer Kooperationspartner beim Shuttle-Dienst Allgator des Berliner Startups door2door. Dadurch wird der Radius des Dienstes erweitert, den door2door bereits seit dem Sommer letzten Jahres in Berlin auf der Straße hat. Für das aktuelle Pilotprojekt, das vorläufig für 3 Monate geplant ist, übernimmt nach Angaben des Tagesspiegels der ADAC zunächst alle Kosten.
wiwo.de >>

Schlagwörter: , ,

SERVICE

21. Dez 2017

Lesetipp – ÖPNV und Startups rücken enger zusammen


Im Zuge der Mobilitätswende entwickeln sich zur Zeit immer neue Partnerschaften zwischen „alter“ und „neuer“ Verkehrswelt. So arbeitet etwa der Plattform-Anbieter fürs Ride-Pooling door2door künftig mit dem Internationalen Verband für öffentliches Verkehrswesen (UITP), um seine Dienste noch besser mit dem ÖPNV zu verzahnen. Ähnliches haben das Autonom-Shuttle-Startup BestMile und der Software-Anbieter IVU Traffic vor.
getmobility.de >>

Schlagwörter: , ,

Interview

21. Dez 2017

Hack The Road Jack – Der Podcast von intellicar.de


Staffel 2, Folge 9: Mit Tom Kirschbaum von Tür zu Tür – oder Duisburg, Afrika und der Klaus-Case

podcast-tom-kirschbaum-teaser
Dr. Tom Kirschbaum
ist – neben seinem Geschäftspartner Maxim Nohroudi – Gründer und Geschäftsführer der Door2Door GmbH. Das Berliner Startup entwickelt Services und Plattformen für die Mobilität von morgen und auch schon von heute. Mit seinen Ideen, die inzwischen knapp 100 Leute für und mit ÖPNV-Anbietern auf der ganzen Welt entwickeln, konnte das Team sogar die Macher des Weltwirtschaftsforums überzeugen. Die Door2Door-Gründer sitzen inzwischen gemeinsam mit Lyft und Uber in einem ThinkTank des WEF.

In der halbstündigen Episode dieses Podcasts gibt es deshalb kein reines Startup-Sprech. Denn mit dem politisch sehr gut verdrahteten Tom Kirschbaum kann man eine sehr viel größere Klammer um die Entwicklung der neuen Mobilität fassen. Und so geht es in dieser letzten Ausgabe für 2017 auch um politische Rahmenbedingungen, das digitale Handelsdefizit, eine notwendige Erneuerung des Personenbeförderungsgesetzes.

Was das alles mit Duisburg, Afrika, Demotapes und dem Klaus-Case zu tun hat, das erfahren Sie jetzt ausführlich im Interview.

Podcast bei iTunes abonnieren >>
Podcast als RSS-Feed abonnieren >>

Hack The Road Jack – der Podcast von intellicar.de: Die Themen sind die neue Mobilität, autonomes Fahren, Connected Cars und Mobility-Startups. Redaktion, Moderation & Produktion: Jens Stoewhase

Schlagwörter: , ,

NEWS & MARKETS

09. Nov 2017

Duisburg startet Fahrdienst myBUS


Die Verkehrsgesellschaft der Stadt hat nach einer ersten Testphase nun das dreijährige Pilotprojekt zu einem App-basierten und nachfrageorientierten Fahrdienst gestartet. Der Dienst myBUS ist dabei speziell auf Randzeiten als Ergänzung zum Linienbetrieb gedacht und die On-Demand-Buchung sowie die optimale Tour wird über die Softwareplattform des Berliner Startups door2door organisiert.
getmobility.de >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

04. Okt 2017

Duisburg testet Ridesharing als Ergänzung im Nahverkehr


In Zusammenarbeit mit dem Mobility-Startup door2door startet die Duisburger Verkehrsgesellschaft die erste Ridesharing-Testphase als integralen Bestandteil des ÖPNV. Kleinbusse werden von nun an auf die Straße geschickt und können von Kunden per App geordert werden. Durch einen intelligenten Algorithmus werden ähnliche Fahrten errechnet, die dann miteinander kombiniert werden, so dass am Ende die passenden Fahrgemeinschaften entstehen.
car-it.com >>

Schlagwörter: ,

STARTUP MONITOR

11. Jul 2017

Maxim Nohroudi


Maxim-Nohroudi„New York ist ein sehr gutes Labor, wie man es nicht macht.“

Maxim Nohroudi, CEO und Gründer der Door2Door GmbH, erklärt im Interview mit Jana Kugoth, warum sein Unternehmen genau NICHT den Ansatz von Firmen wie Uber und Lyft verfolgt. Door2Door will in erster Linie ÖPNV-Anbietern die Plattform für neue Mobilität zur Verfügung stellen.
youtube.com >>

Schlagwörter: , , ,

TESTS & SCIENCE

08. Jun 2017

Moia testet Ridepooling mit Hamburger Hochbahn


MOIA_HHIm Rahmen eines Projekts wollen die Volkswagen-Mobilitätsmarke Moia und die Hamburger Hochbahn im Jahr 2018 einen Shuttle-on-Demand-Service mit umweltfreundlichen Elektrofahrzeugen starten, der den öffentlichen Nahverkehr ergänzen und eine attraktive Alternative zum privaten Pkw bieten soll. Bereits zu Beginn der Woche hatte das Berliner Startup Door2Door (wir berichteten) ein solches Projekt mit der bayerischen Kreisstadt Freyung ankündigt. Spannend in Sachen Moia: Man entwickelt dafür extra ein elektrisches Shuttle-Fahrzeug.
intellicar.de >>

Schlagwörter: , ,